Beim Beladen des Campers das Höchstgewicht beachten

05.04.2022
Alles rein, was der Platz hergibt. Nach der Devise packt mancher Urlauber sein Reisemobil. Allerdings gibt es Gewichtsgrenzen, die man einhalten sollte.
Was für eine Idylle: Das zulässige Gesamtgewicht des Campers darf vor lauter Urlaubsfreude aber nicht überschritten werden. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa-tmn
Was für eine Idylle: Das zulässige Gesamtgewicht des Campers darf vor lauter Urlaubsfreude aber nicht überschritten werden. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa-tmn

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Wer mit einem Camper auf Reisen geht, darf das Gefährt nicht zu voll beladen. Beim Überschreiten des zulässigen Gesamtgewichts riskiert man ein Bußgeld. Die Fahrsicherheit des Wohnmobils leidet ebenfalls darunter, warnt der ADAC Hessen-Thüringen.

Das zulässige Gesamtgewicht von solchen Fahrzeugen beträgt in der Regel 3,5 Tonnen. Man findet es in der Zulassungsbescheinigung. Es setzt sich aus dem Leergewicht des Fahrzeugs und der maximal erlaubten Zuladung zusammen.

Beim Gesamtgewicht die Passagiere nicht vergessen

«Mit vier Fahrrädern und einem vollen Wassertank kann das schnell mal überschritten werden», so der ADAC-Regionalclub. Wichtig: Auch die Mitreisenden zählen zur Zuladung und müssen einberechnet werden.

Ein Reisemobil ist größer und fährt sich anders als ein normales Auto. Um sich an die Größendimensionen, das Bremsverhalten und die Sichtverhältnisse zu gewöhnen, sind ein paar Übungsrunden vor der ersten Reise ratsam. Zum Beispiel auf einem großen Parkplatz.

© dpa-infocom, dpa:220405-99-804928/3


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Caravaning liegt nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa weiterhin im Trend. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/dpa-tmn Corona befeuert Comeback der Camper In Pandemie-Zeiten bevorzugen viele Menschen einen Urlaub an der frischen Luft. Die Hersteller von Wohnmobilen und Caravans kommen der Nachfrage kaum hinterher und freuen sich auf lohnende Geschäfte.
Mit der Satellitenantenne gibt es auch im Camping-Urlaub klaren TV-Empfang. Foto: Bodo Marks Fernsehen im Campingurlaub: Diese Möglichkeiten gibt es Der Caravan ist gepackt, die Reifen sind aufgepumpt und alle Tanks voll. Für viele Camper gehört aber unterwegs auch guter Fernsehempfang dazu. Mit der richtigen Technik ist das kein Problem - und auch deutsches Fernsehen lässt sich «mitnehmen».
Wie IT-Programmierer Hendrik nutzen immer mehr Caravan-Besitzer Angebote von Bauerhöfen, Weingütern oder Tierfarmen, um dort kurz Halt zu machen. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa Caravan-Stopp bei Bauern und Winzern Der Urlaub mit Reisemobil oder Wohnwagen liegt im Trend. Reisebeschränkungen in der Corona-Pandemie haben der Entwicklung noch einmal einen kräftigen Schub verliehen. Doch nicht jeder möchte auf dicht gefüllten Campingplätzen stehen.
Wegen der Corona-Krise verzichten viele Menschen in diesem Jahr auf den Pauschalurlaub und steigen auf ein Wohnmobil um. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa In Corona-Zeiten verreisen Urlauber gern mit dem Wohnmobil Die Corona-Krise hat so manche Urlaubspläne durcheinander gebracht. Statt Pauschalurlaub am Strand mieten in diesem Jahr viele Menschen ein Wohnmobil - für manche ein Abenteuer.