Bei planschenden Hunden auf Gefahren und Kondition achten

20.05.2019
Viele Hunde springen bei einem Spaziergang am See gerne ins Wasser. Halter sollten dabei mögliche Gefahren und die körperliche Verfassung ihres Vierbeiners im Auge behalten.
Stock aus dem Wasser holen: Ein beliebtes Spiel vieler Hunde. Halter sollten auf mögliche Gefahren beim Planschen achten. Foto: Maurizio Gambarini
Stock aus dem Wasser holen: Ein beliebtes Spiel vieler Hunde. Halter sollten auf mögliche Gefahren beim Planschen achten. Foto: Maurizio Gambarini

Hamburg (dpa/tmn) - Planschen, schwimmen und immer wieder das Stöckchen aus dem Wasser holen: Das lieben viele Hunde. Hundehalter sollten das Spielzeug aber nicht zu weit weg werfen, damit das Tier ein Erfolgserlebnis hat. Darauf macht die Tierschutzorganisation Vier Pfoten aufmerksam.

Außerdem sollten sie das Tier stets im Auge behalten, um mögliche Gefahren zu erkennen - so können Strömungen beispielsweise den Hund vom Ufer wegtreiben.

Manche Tiere können ihre eigenen Grenzen nicht richtig einschätzen und toben bis zum Umfallen. Daher sollten Hundehalter die Kondition ihres Hundes richtig einschätzen und darauf achten, dass sich das Tier nicht völlig verausgabt. Atmet der Hund angestrengt, wenn er aus dem Wasser kommt, braucht er zwischendurch eine Pause.

Nach dem Baden unbedingt die Ohren reinigen und trocknen, damit es keine Entzündungen gibt. Und bei niedrigen Temperaturen den Hund abtrocknen - das gilt besonders, wenn der Hund ein Unterfell hat.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
In Deutschland kann man fast überall den Sprung ins Wasser wagen. Nur fünf Badestellen sind «mangelhaft». Foto: Kay Nietfeld/dpa Wasserqualität getestet: Wie gut geht Europa baden? Hier kann Griechenland im europäischen Vergleich einmal bessere Zahlen vorweisen als Deutschland: Der neue Badegewässer-Bericht der EU ist da. Ein Überblick mit einigen Fragen und Antworten.
Laut EU-Bericht sind die meisten Badegewässer in Deutschland sauber. Foto: Wolfram Kastl Von Sylt bis Bodensee: deutsche Badegewässer sind sauber Ungetrübter Schwimmspaß erwartet Badefreunde im Sommer an den meisten deutschen Flüssen und Seen. Auch ins Mittelmeer können Urlauber vielerorts bedenkenlos hüpfen. Aber nicht überall ist das Wasser sauber.
Ein Glas mit Wasser aus einem Baggersee. Foto: Rene Ruprecht/Illustration Wie gut ist die Wasserqualität der Badeseen in Europa? Bei heißem Sommerwetter in den Badesee: herrlich! Aber lauern im Wasser schädliche Bakterien? Ein EU-Bericht gibt weitgehend Entwarnung für Deutschland und Europa. Einige Probleme bleiben aber.
Ein Mann springt ins kühle Nass am Stichkanal. Foto: Julian Stratenschulte Einfache Baderegeln müssen eingehalten werden Jedes Jahr sterben während der Badesaison Menschen. Die DLRG erinnert an die wichtigsten Baderegeln, die jeder beachten muss, der sich ins kühle Nass wagt.