Bei Flohbefall auch an Wurmkur für Hund oder Katze denken

11.11.2020
Ist ein Hund oder eine Katze von Flöhen befallen, kommen spezielle Gegenmittel zum Einsatz. Doch damit allein ist es Experten zufolge nicht getan.
Eine Katze bekommt eine Wurmkur. Diese sollte auch nach einem Flohbefall immer angewendet werden, raten Experten. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Eine Katze bekommt eine Wurmkur. Diese sollte auch nach einem Flohbefall immer angewendet werden, raten Experten. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Wenn sich ein Vierbeiner im Minutentakt kratzt, sind oft Flöhe die Ursache. Dann ist schnelles Handeln angesagt, denn die Plagegeister vermehren sich rasant. Was viele Tierbesitzer allerdings nicht wissen: Mit den Flöhen kommen auch die Würmer.

Denn wenn es Hund oder Katze juckt, benagen sie die befallene Stelle. Dabei werden die Flöhe verschluckt, welche wiederum die Finnen des Gurkenkernbandwurms in sich tragen, wie die Experten der Organisation Aktion Tier erläutern. Sie empfehlen deshalb im Anschluss an eine erfolgreiche Flohbekämpfung immer auch eine Entwurmung vorzunehmen.

Dies sei nicht nur gut für das Tier. Denn auch auf den Mensch kann sich der Bandwurm laut Aktion Tier übertragen. Gerade bei Kleinkindern, die ihre Hände oft in den Mund stecken, sei die Übertragungsgefahr hoch.

© dpa-infocom, dpa:201111-99-299547/2

Aktion Tier


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Katzen fehlt ein spezifisches Enzym, um den Antizeckenwirkstoff Permethrin im Körper umzuwandeln. Es können schwere Vergiftungserscheinungen auftreten. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/dpa-tmn Fehlanwendung von Zeckenmittel kann Katzen töten Es soll Haustiere vor Zecken schützen, damit diese nicht die Babesiose übertragen, die die roten Blutkörperchen zerstört. Doch das Zeckenmittel kann bei falscher Anwendung Katzen vergiften.
Mit einem Gummi-Aufsatz für den Finger oder einer speziellen Haustierzahnbürste können die Zähne von Katzen und Hunden besonders sanft gepflegt werden. Foto: Monique Wüstenhagen So klappt es mit dem Zähneputzen bei Hunden Auch Katzen und Hunden sollten regelmäßig die Zähne geputzt werden. Sonst drohen Schäden am Gebiss. Aber wie gewöhnt man die Tiere an diese Prozedur?
Ein junger getigerter Kater bekommt einen Mikrochip, der kleiner ist als eine Fingerkuppe, unter die Haut platziert. Die Daten sollten allerdings immer auch bei einem Haustierregister gemeldet werden. Foto: Ingo Wagner/dpa-tmn Ohne Registrierung ist ein Chip im Haustier nutzlos Immer wieder kommt es vor, dass Hunde oder Katzen verschwinden und ihre Halter in großer Sorge mit der Suche beginnen. Diese wird erschwert, wenn das Tier zwar gechipt, aber nicht registriert ist.
Nach dem Auftragen von Zecken- oder Parasitenschutzmittel auf die Haut der Katze sollten speziell Kinder keinen längeren, intensiven Kontakt mit dem Tier haben. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/dpa-tmn Katze nicht umarmen bei frischem Zeckenschutz Die Katze liegt gern mit im Bett? Oder Kleinkinder finden es toll, mit der Familienmieze zu kuscheln? Sowas sollten Sie beider Auswahl eines Zeckenschutzmittels bedenken.