Bei der Reiseplanung achten nur wenige auf Nachhaltigkeit

05.03.2020
In der Klimadebatte wird immer wieder über Reisen diskutiert. Welche Auswirkung ein Urlaub auf den Planeten haben könnte, ist einer Umfrage zufolge aber für viele bei der Planung nicht wichtig.
Hauptsache Strand, warm und günstig: Wenn es um die Planung des Urlaubs geht, spielen mögliche Auswirkungen auf die Umwelt für viele bislang keine Rolle. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Hauptsache Strand, warm und günstig: Wenn es um die Planung des Urlaubs geht, spielen mögliche Auswirkungen auf die Umwelt für viele bislang keine Rolle. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Für die meisten Deutschen spielen Gedanken zum Thema Nachhaltigkeit bei der Reiseplanung keine entscheidende Rolle. Das zeigt eine aktuelle Umfrage des Portals Travelzoo.

Nur 10 Prozent der Befragten aus Deutschland gaben an, dass sie bei der Planung einer Reise auch ins Auge fassen, ob und inwiefern der Trip Auswirkungen auf den Planeten haben könnte. Klassische Faktoren wie das Reiseziel, der Preis oder das Wetter wurden dagegen am häufigsten genannt.

Für gut ein Viertel (27 Prozent) ist es aber absehbar, dass sich ihr Urlaubsverhalten wegen Nachhaltigkeitsbedenken ändern dürfte. Und ein Großteil würde negative Auswirkungen seines Urlaubs auf Umwelt sowie andere Menschen in irgendeiner Form kompensieren.

Dazu gehört zum Beispiel, CO2-Abgaben zu zahlen oder Ziele zu meiden, die unter Touristenmassen ächzen. 17 Prozent allerdings gaben an, in keiner Art und Weise einen Ausgleich leisten zu wollen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer mit der Bahn reist, verursacht weniger CO2-Ausstoß als ein Flugreisender. Foto: Jan Woitas Zug statt Flugzeug: Bahn hat weniger CO2-Ausstoß Wer der Umwelt Gutes tun will, sollte möglichst oft Zug und Bus nutzen. Diese beiden Verkehrsmittel haben einen deutlichen geringeren CO2-Ausstoß als Auto und Flugzeug. Zudem kann man auch für Projekte spenden, die sich für eine CO2-Kompensation einsetzen.
Auf Mauritius lässt es sich paradiesisch entspannen - die Insel ist längst kein reines Ziel für die Oberschicht mehr. Foto: Michael Zehender/dpa-tmn Boom der Fernreisen: «Mauritius ist ein Massenziel geworden» Mauritius, Thailand oder doch Mexiko? Besonders im Winter zieht es viele Urlauber in die Ferne. Woher kommt diese Sehnsucht? Und ist das ökologisch nicht bedenklich? Antworten auf diese Fragen gibt Marek Andryszak, neuer Chef von Tui Deutschland, im Interview.
Lufthansa-Kunden können Kunden ab sofort bei der Buchung nachhaltigeres Kerosin einkaufen. Foto: Silas Stein/dpa Lufthansa-Kunden können CO2-Ausstoß nun direkt kompensieren Wer mit der Lufthansa oder Swiss fliegt, kann bei der Buchung einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Denn über eine Plattform lässt sich nun alternatives Kerosin einkaufen.
Easyjet will künftig seinen CO2-Ausstoß vollständig kompensieren. Foto: Christophe Gateau/dpa Easyjet will Kerosinverbrauch ausgleichen Nicht nur Regierungen, auch Verbraucher erhöhen auf Airlines den Druck, die CO2-Bilanz beim Fliegen zu verbessern. Easyjet reagiert nun mit einem besonderen Versprechen.