Bald gut jeder zweite Haushalt mit Gigabit-Zugang

29.04.2020
In der Corona-Krise ist schnelles Internet gefragter denn je. Eine Zwischenbilanz des Gigabit-Ausbaus hält fest: Die Netzausrüster kommen voran - haben aber noch jede Menge Arbeit vor sich.
In Deutschland werden bald mehr als die Hälfte aller Haushalte über Gigabit-fähige Anschlüsse ans Internet haben. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
In Deutschland werden bald mehr als die Hälfte aller Haushalte über Gigabit-fähige Anschlüsse ans Internet haben. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Köln (dpa) - In Deutschland werden bald mehr als die Hälfte aller Haushalte Anschluss ans sehr schnelle Internet haben. Bis Mitte des Jahres (Ende Juni) werden voraussichtlich rund 24 Millionen Haushalte über Gigabit-fähige Anschlüsse verfügen.

Das prognostiziert eine Studie, die der Branchenverband VATM mit dem Beratungsunternehmen Dialog Consult vorgestellt hat.

Das entspricht rund 51 Prozent aller deutschen Haushalte. «Das ist sicherlich eine gute Botschaft», sagte der Telekommunikations-Experte Torsten Gerpott von der Uni Duisburg-Essen, der die Studie mitverantwortet. «Aber es bleibt auch noch eine Menge übrig.» Ende 2019 waren der Untersuchung zufolge 18,4 Millionen Haushalte mit gigabit-fähigen Anschlüssen ausgestattet.

Dass Haushalte prinzipiell Zugang zu Gigabit-Anschlüssen - also echten Glasfaser-Anschlüssen («Fiber to the Building»/FTTB oder «Fiber to the Home»/FTTH) oder hochgerüsteten Kabelnetzen - haben, bedeutet allerdings gleichzeitig nicht, dass sie diese auch nutzen.

Die Studienautoren gehen davon aus, dass Mitte des Jahres 6,04 Millionen der gigabit-fähigen Anschlüsse genutzt werden, also etwa ein Viertel. Viele Kunden entscheiden sich bislang trotz der in ihren Haushalten verfügbaren Bandbreiten für günstigere Tarife mit geringeren Übertragungsraten.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Vodafone will mit 13,7 Millionen neuen Gigabit-Anschlüssen die digitale Infrastruktur in Deutschland verbessern. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild Vodafone startet «Gigabit-Offensive» in Deutschland Deutschland belegt in Top-100-Listen der Länder mit superschnellen Internet-Verbindungen nur hintere Plätze. Vodafone möchte nun mit einer großen Investition dafür sorgen, dass jeder dritte Haushalt in Deutschland auf Gigabit-Leitungen des Providers zugreifen kann.
Schwachstelle beim Breitbandausbau ist oft die letzte Strecke bis in den Keller hinein oder gar bis in die Wohnungen. Foto: Carsten Rehder Anbieter ringen um richtigen Weg beim Breitbandausbau Wie schnell ist das Internet? Diese Frage dürfte in Deutschland je nach Standort unterschiedlich beantwortet werden. Die Anbieter machen nach eigenem Bekunden zwar Tempo beim Breitbandausbau. Dabei haben sie aber eine ganz unterschiedliche Auffassung, was schnell bedeutet.
Was dauert das so lange? Lahmes Internet daheim sorgt für Frust an allen Fronten. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Daheim schneller im Netz unterwegs Spätestens Corona hat gezeigt, wie wichtig ordentliches Internet ist. Besonders ärgerlich: Die gebuchte Bandbreite bleibt daheim auf der Strecke. Doch da lässt sich Abhilfe schaffen.
Telefonieren läuft eher nebenher: Meist sind Preis oder Surf-Speed die Triebfedern für einen Wechsel des Festnetzanbieters. Foto: Christin Klose Schluss machen mit dem Festnetzanbieter Zu teuer, lahmes Internet, schlechter Service: Die Motivation, seinen Festnetzanbieter zu wechseln, kann vielfältig sein. Doch wer zu neuen Ufern aufbrechen möchte, muss manche Klippe umschiffen.