Bahnstrecke Berlin-Leipzig: Umleitungen und Ausfälle

09.05.2022
An der Bahnstrecke Leipzig-Berlin stehen Modernisierungsarbeiten an. Reisende müssen mit einer verlängerten Fahrzeit und Zugausfällen rechnen.
An der Bahnstrecke Leipzig-Berlin werden Modernisierungsarbeiten durchgeführt. Zugreisende müssen sich auf Umleitungen und Ausfälle einstellen. Foto: Christoph Schmidt/dpa
An der Bahnstrecke Leipzig-Berlin werden Modernisierungsarbeiten durchgeführt. Zugreisende müssen sich auf Umleitungen und Ausfälle einstellen. Foto: Christoph Schmidt/dpa

Berlin (dpa) - Zugreisende zwischen Berlin und Leipzig müssen sich in den kommenden Tagen auf Umleitungen und Ausfälle einstellen. Von diesem Montag an bis zum 19. Mai dauern die Fahrten einzelner Fernverkehrszüge etwa 45 Minuten länger, wie die Deutsche Bahn ankündigte.

Bei einigen Fahrten entfällt demnach der Halt in Lutherstadt Wittenberg. Auf der Regionalbahn-Linie RE3 zwischen Lutherstadt Wittenberg und Stralsund/Schwedt kommt es an bestimmten Tagen zwischen Ludwigsfelde und Lutherstadt Wittenberg am späten Abend auf einzelnen Abschnitten zum Ausfall einzelner Fahrten. Die Züge sollen den Angaben zufolge mit Bussen ersetzt werden.

Grund für die Verzögerungen und Ausfälle sind laut Bahn Modernisierungsarbeiten an der Strecke Leipzig-Berlin. Die Strecke werde mit dem Europäischen Zugkontrollsystem ETCS ausgerüstet. Von 23. Juni bis 6. Juni soll es weitere Einschränkungen geben.

© dpa-infocom, dpa:220509-99-216088/6

Pressemitteilung


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Mandelblüte taucht die Pfalz im Frühling in ein zartes Rosa. Foto: Dominik Ketz/Bildarchiv Südliche Weinstrasse e.V./dpa-tmn Eine Deutschlandtour in vier Jahreszeiten Deutschland, was bist du schön! Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter, ob Narzissen in der Eifel oder Indian Summer in Brandenburg: Jederzeit sind zwischen Alpen und Ostsee tolle Ziele zu entdecken.
Tourismusexperten in Berlin und Brandenburg sind besorgt, dass verkürzte Öffnungszeiten von Schleusen im beliebten Seenland Oder-Spree zunehmend Freizeitschiffer verärgern. Foto: Patrick Pleul Ärger vor der Schleuse: Wassertourismus befürchtet Einbußen Beschauliche Kanäle, glasklare Waldseen: Das Seenland Oder-Spree lässt sich auch auf dem Wasser wunderbar erkunden. Wenn da nicht die Schleusen wären.
Die Einsamkeit der Nachsaison: Auch im Herbst lassen sich gut Hausboottouren machen, meist hat man dabei viel Platz auf den Seen und Flüssen. Foto: Stefan Weißenborn Im Herbst mit dem Hausboot durch Ostdeutschland Vieles ist überreguliert in Deutschland. Doch die Erlaubnis, ein recht großes Motorboot zu führen, erhält man in drei Stunden. Das belebt den Wassertourismus und weckt skandinavische Gefühle.
In Mecklenburg-Vorpommern müssen Besucher bei Anreise einen negativen Corona-Test vorlegen, vollständig geimpft oder genesen sein. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa Corona und Urlaub: Das ist in den Bundesländern möglich In den ersten Bundesländern haben die Sommerferien begonnen. Doch auch im zweiten Corona-Sommer wollen viele Menschen lieber Urlaub in Deutschland als im Ausland machen. Dabei sind noch einige Regeln zu beachten. Ein Überblick.