Bahn will Online-Formular für Verspätungen einführen

05.08.2019
Noch immer kommt es bei der Deutschen Bahn regelmäßig zu Verspätungen. Zwar können Betroffene einen Teil ihres Geldes zurückverlangen, doch das ist bisher etwas umständlich. Ein Online-Formular soll das bald ändern.
Ab Ende 2020 können Bahngäste bei Verspätungen einen Teil des Fahrpreises auch online zurückfordern, wie die «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» berichtet. Foto: Fabian Sommer
Ab Ende 2020 können Bahngäste bei Verspätungen einen Teil des Fahrpreises auch online zurückfordern, wie die «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» berichtet. Foto: Fabian Sommer

Berlin (dpa) - Kunden der Deutschen Bahn sollen einem Bericht der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» zufolge ab Ende 2020 bei Verspätungen auch online Geld zurückfordern können. Bislang ist das nur in Papierform möglich.

Die geplante Einführung eines Online-Formulars ist schon länger bekannt. Die Bahn will es ihren Kunden damit einfacher machen, einen Teil des Fahrpreises bei Verspätungen zurückzufordern. Das bisherige Verfahren wird als umständlich kritisiert.

«Zurzeit bauen wir eine völlig neue IT-Landschaft für die Vertriebssysteme der DB, die nahezu alle Funktionalitäten an der Kundenschnittstelle berücksichtigt», teilte ein Bahn-Sprecher mit. Zum in der Zeitung genannten Zeitplan äußerte er sich nicht.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Im Fernverkehr sollen wegen des Streiks alle für Montag gekauften Tickets bis Dienstag gültig bleiben. Foto: Roland Weihrauch Streik bei der Bahn - Was Reisende wissen müssen Kein guter Wochenstart für Pendler: Der Warnstreik bei der Bahn hat am Montag zu Zugausfällen und Verspätungen geführt. Und auch am Dienstag läuft der Zugverkehr noch nicht wieder wie geplant. Doch Fahrgäste haben einige Rechte.
Die Pünktlichkeitsquote der Deutschen Bahn lag nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur im November bei 70,4 Prozent. Foto: Axel Heimken Bahnkunden wollen bei Verspätung schneller Geld sehen Bei der Pünktlichkeit bleibt die Bahn im Fernverkehr deutlich hinter ihren Zielen zurück. Die Kunden stellen ihr nach einer Umfrage ein mittelmäßiges Zeugnis aus. Es gibt aber auch Lichtblicke.
Kommt es beim Zug- oder Flugverkehr zu Verspätungen oder Ausfällen, können sich Betroffene an die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr wenden. Foto: Daniel Bockwoldt Warum Reisende 2018 so viele Beschwerden einreichten Jeden Tag gehen im Schnitt 88 Beschwerden in Berlin bei der Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr ein. Für die Rekordzahl in diesem Jahr gibt es mehrere Gründe.
Auch Bahnfahrer leiden unter dem Dauerregen. Es kommt zu Ausfällen und Verspätungen. Foto: Kay Nietfeld/dpa Dauerregen: Geld zurück bei Bahnverspätungen Der scheinbar endlose Regen bremst den Bahnverkehr aus. Es kommt zu Zugausfällen und Verspätungen. Betroffene Fahrgäste können in so einem Fall ihre Rechte geltend machen und einen Teil des Ticketpreises zurückfordern.