Bahn stellt neuen Zug für Strecke Berlin-Amsterdam vor

14.03.2019
Die Deutsche Bahn will auf der Strecke zwischen Berlin und Amsterdam neue Züge einsetzen. Sie sollen den Fahrgästen mehr Komfort bieten und schneller ans Ziel kommen. Der Austausch alter EC-Züge ist später auf weiteren Strecken geplant.
Die Deutsche Bahn will den Fernverkehrszug «ECx» (als Modell im Bild) des spanischen Herstellers Talgo ab 2023 auf der Strecke Berlin-Amsterdam einsetzen. Foto: Britta Pedersen
Die Deutsche Bahn will den Fernverkehrszug «ECx» (als Modell im Bild) des spanischen Herstellers Talgo ab 2023 auf der Strecke Berlin-Amsterdam einsetzen. Foto: Britta Pedersen

Berlin (dpa) - Auf der Strecke Berlin-Amsterdam soll ab Dezember 2023 ein neuer Fernverkehrszug mit stufenlosem Einstieg und mehr Platz für Gepäck fahren. Eine Simulation des neuen Modells mit dem vorläufigen Namen ECx hat die Deutsche Bahn nun in Berlin vorgestellt.

Die Fahrtzeit zwischen den Hauptstädten verkürze sich dann um etwa 30 Minuten auf 5 Stunden und 50 Minuten. Später fahre der Zug auch auf weiteren Routen, ab Sommer 2024 zum Beispiel auf den touristischen Strecken nach Westerland auf Sylt oder nach Oberstdorf in Bayern.

Die ersten 23 beim spanischen Hersteller Talgo bestellten Fahrzeuge sollen ab Ende 2023 neben den ICE- und IC-Zügen im Fernverkehr unterwegs sein. 550 Millionen Euro gibt der bundeseigene Konzern für die 23 neuen Züge aus. Insgesamt sollen bis zu 100 neue Talgo-Fahrzeuge in die Flotte aufgenommen werden und die alten EC-Züge auf Dauer ablösen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Utrecht hat zwar nicht so viele Kanäle wie Amsterdam, doch die Oudegracht zieht sich einmal durch das Zentrum. Foto: NBTC Utrecht ist wie Amsterdam ohne Touristen Die meisten Holland-Besucher fahren an Utrecht vorbei. Ein großer Fehler. Denn in der viertgrößten Stadt der Niederlande gibt es eine doppelstöckige Gracht, einen halbierten Dom, ein schwebendes Haus und delikate Hexenzähne.
Herbstliche Idylle im bunten Amsterdam: Die dritte Jahreszeit eignet sich gut für einen Besuch der Stadt, die dann nicht mehr ganz so überfüllt ist. Foto: Andreas Heimann So bunt wie nie: Sieben Tipps für den Herbst in Amsterdam Amsterdam ist immer schön. Aber im Herbst wird es endlich ruhiger. In den Museen gibt es weniger Gedrängel. Und an den Grachten kann man den Blättern beim Tanzen zusehen.
Kahnfahrten auf einem Fließ im Spreewald sind sehr beliebt. Rund 1000 Kilometer Fließe (Wasserwege) durchziehen den Spreewald im Südosten von Brandenburg. Foto: Patrick Pleul Prospekte reichen nicht: Wo Tourismus funktioniert Der Deutschlandtourismus läuft, aber nicht in allen Ecken der Republik. Touristiker sagen, manche Regionen müssten sich besser vermarkten - und weg vom «Kirchturmdenken».
Am ersten September-Wochenende wird es auf vielen deutschen Autobahnen nur langsam vorangehen. Grund ist das Ende der Sommerferien in vier Bundesländern. Foto: Patrick Seeger/dpa Rückreisewelle sorgt noch einmal für viele Staus In den nächsten Tagen wird es wieder voll auf den deutschen Autobahnen. Wegen des Ferienendes in vier Bundesländern ist mit dichtem Rückreiseverkehr zu rechnen.