Australien verlängert Reisesperre um drei Monate

04.09.2020
Die Hoffnung, noch in diesem Jahr nach Australien reisen zu können, schwindet: Mindestens bis zum 17. Dezember will das Land keine ausländischen Besucher mehr empfangen.
Bis zum 17. Dezember will Australien keine ausländischen Besucher mehr ins Land lassen. Foto: Christian_Röwekamp/dpa-tmn/Illustration
Bis zum 17. Dezember will Australien keine ausländischen Besucher mehr ins Land lassen. Foto: Christian_Röwekamp/dpa-tmn/Illustration

Sydney (dpa) - Australien hat seine internationale Corona-Reisesperre um weitere drei Monate verlängert. Gesundheitsminister Greg Hunt kündigte am späten Donnerstagabend (3. September) an, dass die Grenzen bis mindestens 17. Dezember für Besucher aus dem Ausland geschlossen bleiben.

Die Regierung reagiere damit auf den Rat des Komitees für Gesundheitsschutz AHPPC: Die Behörde habe festgestellt, dass «die internationale und nationale Covid-19-Situation weiterhin ein inakzeptables Risiko für die öffentliche Gesundheit» darstelle, hieß es in einer Mitteilung. Die Verlängerung der Reisesperre sei «eine angemessene Reaktion auf dieses Risiko».

Die Grenzen Australiens sind wegen der Pandemie seit März dicht, auch Menschen mit ständigem Wohnsitz in Australien dürfen das Land nur in Ausnahmefällen verlassen. Die Opposition kritisierte die Ankündigung und erinnerte an 23.000 Australier, die im Ausland gestrandet seien und nun weiter nicht ins Land könnten.

In Australien wurden bislang rund 26.000 Infektionsfälle bestätigt, etwa 700 Menschen starben in Zusammenhang mit Covid-19. Besonders betroffen ist der Bundesstaat Victoria mit der Metropole Melbourne. In der Millionenstadt war Anfang Juli ein neuer Lockdown verhängt worden, der noch bis mindestens Mitte September dauern soll.

© dpa-infocom, dpa:200904-99-428928/3


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Scott Morrison (r),Premierminister von Australien trifft im Parlamentsgebäude ein: Im Australiens Regierung hat seinen Bürgern bis auf Weiteres jegliche Reisen ins Ausland untersagt. Foto: Lukas Coch/AAP/dpa Australien und Neuseeland schließen Grenzen Nun machen auch Australien und Neuseeland ihre Grenzen für Ausländer dicht. Damit soll die Ausbreitung des Coronavirus gestoppt werden. Für den australischen Premier Morrison stehen die Schuldigen schon fest.
Polizeibeamte warten an einem Terminal für Inlandsflüge, bevor sie zu verschiedenen Orten entlang der Grenze zwischen den Bundesstaaten New South Wales und Victoria gebracht werden. Foto: James Gourley/AAP/dpa Melbourne nach Corona-Anstieg wieder im Lockdown Australien kämpft weiter mit drastischen Maßnahmen gegen das Corona-Virus. Melbourne, die zweitgrößte Stadt in Down Under, wird erneut komplett abgeriegelt. Bis Mitte August steht das Leben für fünf Millionen Menschen weitgehend still.
Durch die Corona-Pandemie herrscht an den Gepäckbändern der Flughäfen - wie hier am Hamburg Airport - oft gähnende Leere. Foto: Christian Charisius/dpa Hoffnungen in Reiseländern und Hygienekonzepte Ist der Sommerurlaub noch zu retten? In dieser Woche will die EU-Kommission Leitlinien für die schwer getroffene Tourismusbranche vorlegen. Schon jetzt laufen europaweit etliche Bemühungen.
Aida Cruises verkürzt sein Asien-Programm. Die Schiffe «Aidavita» und «Aidabella» beenden ihre Fahrten in den kommenden Tagen. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa Aida beendet Asiensaison: Was heißt das für Reisende? Das Covid-19-Virus breitet sich in Ostasien weiter aus. Aida Cruises hat wegen zunehmender Einschränkungen nun acht geplante Kreuzfahrten in die Region abgesagt. Was Urlauber wissen müssen.