Ausbrecher-Action mit «The Escapists 2»

08.04.2019
Gefängnisse sind keine schönen Orte, daher lädt «The Escapists 2: Taschen-Ausbruch» zur unterhaltsamen Flucht ein.
Morgenappell im Knast. In «the Escapists 2: Taschen-Ausbruch» müssen Spieler aus dem Knast ausbrechen. Screenshot: Team 17/dpa-tmn Foto: Team 17
Morgenappell im Knast. In «the Escapists 2: Taschen-Ausbruch» müssen Spieler aus dem Knast ausbrechen. Screenshot: Team 17/dpa-tmn Foto: Team 17

Berlin (dpa/tmn) - Es spielt keine Rolle, wie sie hier gelandet sind, sie wollen nur wieder schnell raus. So denken wohl die meisten Gefängnisinsassen, auf jeden Fall aber die Protagonisten von «The Escapists 2: Taschen-Ausbruch» von Team 17.

Wie bereits im ersten Teil befindet man sich im Knast. Und ganz klar: Der einzige Weg ist der nach draußen. Unüberlegtes Handeln hilft nicht weiter, ein guter Plan muss her. Also zunächst einmal in den Knast-Alltag integrieren, andere Insassen kennelernen, die Wächter auschecken und solche Dinge.

Dazu erledigt man kleine Jobs, lernt nebenbei die Schwachstellen der Anstalt kennen und sammelt nützliche Gegenstände. Die müssen aber gut vor den Wärtern und ihren Hunden verborgen werden, sonst fliegt der Plan auf und die Mühen waren umsonst.

Die Flucht kann über viele verschiedene Wege gelingen, Spieler haben die freie Wahl. In typischer Rollenspiel-Manier muss der eigene Charakter aber erst nötige Fähigkeiten entwickeln, um zum Beispiel eigene Werkzeuge für den Ausbruch bauen zu können.

Lustiger wird der Knastalltag mit Freunden: Im Multiplayer können vier Spieler gemeinsam den Ausbruch planen. Der Knast-Simulator für iOS und Android kostet 7,99 Euro.

The Escapists 2 für Android

The Escapists 2 für iOS


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Nichts wie raus aus dem Bau! In «The Escapists» geht es um die mehr oder weniger elegante Flucht aus dem Knast. Foto: Team 17/dpa-tmn Neue mobile Spiele: Von Knackis und Weltraum-Zügen Einen Gefängnisausbruch planen, oder doch lieber eine Zugstrecke durchs All eröffnen? Bei Smartphone-Spielen ist beides problemlos möglich. Außerdem zeigt «Golf Zero», dass der feine Sport nicht ungefährlich ist. Ein Überblick zu neuen Spielen für unterwegs.
Der zur Gamescom veröffentlichte Nachfolger des Überraschungserfolgs «The Escapists» bringt zahlreiche neue Spiel-Features. Foto: Team 17/dpa Raus aus dem Pixel-Knast: «The Escapists 2» erschienen «The Escapists 2» will an den großen Erfolg des Originals anknüpfen. Neben neuen Features enthält der Nachfolger auch einen Multiplayer-Modus und das beim Vorgänger vermisste ausführliche Tutorial ist nun enthalten.
Die Spielwelt folgt dem echten Stadtplan. An den sogenannten Pokéstops (blauer Kreis auf dem Smartphonedisplay) finden Spieler Ausrüstungsgegenstände. Foto: Andrea Warnecke «Pokémon Go»: Irre Monsterjagd mit Suchtpotenzial «Pokémon Go» sorgt für Wirbel in der digitalen Welt. Das Augmented-Reality-Spiel verbindet das echte Leben mit kleinen digitalen Monstern zu einer virtuellen Schnitzeljagd. Das macht ziemlich Spaß, ist allerdings auch nicht ohne Risiko.
Die Spielwelt folgt dem echten Stadtplan. An den sogenannten Pokéstops (blauer Kreis auf dem Smartphonedisplay) finden Spieler Ausrüstungsgegenstände. Foto: Andrea Warnecke «Pokémon Go»: Irre Monsterjagd mit Suchtpotenzial «Pokémon Go» sorgt für Wirbel in der digitalen Welt. Das Augmented-Reality-Spiel verbindet das echte Leben mit kleinen digitalen Monstern zu einer virtuellen Schnitzeljagd. Das macht ziemlich Spaß, ist allerdings auch nicht ohne Risiko.