Aus für einige Funktionen der Samsung Cloud

15.02.2021
Samsung stellt die Synchronisation für Fotos und Dateien über die eigene Samsung Cloud ein - Microsofts OneDrive soll übernehmen. Nutzerinnen und Nutzer von Samsungs Galaxy-Smartphones müssen Hand anlegen, wenn sie ihre Daten behalten wollen.
Die Eigene-Dateien-App und die Galerie-App synchronisieren ab dem 1. Juli 2021 nicht mehr mit der Samsung Cloud. Nutzer von Galaxy-Smartphones sollen auf OneDrive von Microsoft umsteigen. Foto: Christoph Dernbach/dpa-tmn
Die Eigene-Dateien-App und die Galerie-App synchronisieren ab dem 1. Juli 2021 nicht mehr mit der Samsung Cloud. Nutzer von Galaxy-Smartphones sollen auf OneDrive von Microsoft umsteigen. Foto: Christoph Dernbach/dpa-tmn

Schwalbach (dpa/tmn) - Samsung stellt einige Funktionen seines Speicherdienstes Samsung Cloud ein. Ab dem 30. Juni 2021 werden die Bildergalerie und die eigenen Dateien nicht mehr mit Samsungs Onlinespeicher synchronisiert. Noch vorhandene Dateien sollen dann gelöscht werden. Die Funktionen können bereits seit Oktober 2020 nicht mehr neu eingerichtet werden. Für verbleibende Nutzerinnen und Nutzer läuft die Zeit langsam ab.

Wer die Funktion nutzt und weiter seine Bilder und Dokumente vom Galaxy-Smartphone online sichern will, soll stattdessen Microsofts Onlinespeicher OneDrive nutzen, schreibt Samsung in einer E-Mail. OneDrive ist schon seit einiger Zeit ab Werk auf Samsung-Smartphones installiert. Die Daten können bis zum 31. März von der Samsung Cloud zu OneDrive migriert werden. Eine Anleitung dazu liefert Samsung auf seinen Kundendienstseiten online. Für die Nutzung von OneDrive müssen Nutzerinnen und Nutzer ein Microsoft-Konto anlegen.

Wer OneDrive nicht nutzen möchte, kann die Daten auch herunterladen und an anderer Stelle speichern. Auch hierzu gibt es eine Anleitung online. Wichtig: Wer seine Dateien herunterlädt, kann sie laut Samsung nicht mehr zu OneDrive migrieren. Eine Alternative zu OneDrive sind Googles Drive und die Bilder-App Google Fotos. Sie sind ebenfalls ab Werk auf Samsung-Smartphones installiert. Weitere brauchbare Speicherdienste hält der Play Store bereit.

Das Ende der Bilder- und Dateiensynchronisierung hat auch Auswirkungen auf Bezahldienste. Eventuell abgeschlossene Premium-Abonnements für mehr Speicherplatz werden ab dem 1. April 2021 gekündigt. Eventuell zu viel bezahlte Gebühren werden zurückerstattet. Andere Telefon-Funktionen wie Kontakte, Kalender und Notizen können vorerst weiter über die Samsung Cloud synchronisiert werden.

© dpa-infocom, dpa:210215-99-448397/2

Anleitung Umzug zu OneDrive

Anleitung Download der eigenen Dateien


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Telekommunikationsunternehmen peilen eine ganz spezielle Zielgruppe an: Gamer, die sich in diesen Tagen bei der Kölner Gamescom treffen. Foto: Kloubert/Vodafone/Vodafone/dpa Gamer können in Quasi-Echtzeit mit 5G zocken Der Mobilfunkstandard 5G steckt in Deutschland zwar noch in den Kinderschuhen, doch die Pläne der Telekommunikationsunternehmen peilen schon jetzt eine ganz spezielle Zielgruppe an: Gamer, die sich bei der Kölner Gamescom treffen.
«Verflixt, hätte ich bloß nicht auf diesen Link getippt», werden sich Opfer des Paket-SMS-Trojaners denken. Denn ist der einmal installiert, hilft nur noch das Zurücksetzen des Telefons. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Trojaner: Falsche Paket-SMS infiziert Smartphones Keine Links aus Mails oder SMS unbekannter Absender öffnen: Das hört man öfter. Wer sich kürzlich bei einer angeblichen Paket-SMS nicht daran gehalten hat, sollte nun aktiv werden.
Mit einem Dual-SIM-Telefon können zwei Anschlüsse betrieben oder verschiedene Telefonie- und Datenanbieter genutzt werden. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Kraft der zwei Karten: Das bieten Dual-SIM-Telefone Zwei Telefonnummern für nur ein Smartphone - diese Möglichkeit bieten Dual-SIM-Handys. Doch für wen lohnt sich so ein Telefon, was sind die technischen Besonderheiten - und worauf muss man beim Kauf achten?
Die Reparatur eines defekten Displays ist teuer. Foto: Alexander Heinl/dpa-tmn Ärgernis Handy-Schaden: Der Weg durch den Reparaturdschungel Ein unbedachter Moment, schon liegt das Smartphone auf dem Boden und der Bildschirm ist hinüber. Häufig treten auch Wasserschäden und defekte Akkus auf. Und nicht selten gehen Kopfhörer- oder Ladebuchsen kaputt. Lohnt dann eine Reparatur - und wenn ja, von wem?