Auch Tiere brauchen Hilfe gegen Hitze

23.07.2019
Viele Haustiere leiden unter der Hitze genauso wie wir Menschen. Daher brauchen sie genügend Möglichkeiten, sich abzukühlen. Welche Maßnahmen helfen?
Abkühlung finden Hunde im kühlen Nass. Wer keinen See in der Nähe hat, kann auch ein Planschbecken im Garten aufstellen. Foto: Robert Günther/dpa-tmn
Abkühlung finden Hunde im kühlen Nass. Wer keinen See in der Nähe hat, kann auch ein Planschbecken im Garten aufstellen. Foto: Robert Günther/dpa-tmn

Bonn (dpa/tmn) - Im Gegensatz zu Menschen können viele Tierarten nicht schwitzen. Stattdessen regulieren die meisten Heimtiere nach Angaben des Deutschen Tierschutzbundes ihren Wärmehaushalt über Trinken und Hecheln. Deshalb ist jederzeit verfügbares frisches Trinkwasser wichtig.

Der Hundeauslauf sollte an heißen Tagen in die kühleren Morgen- und Abendstunden verlegt werden. Ein Hundepool kann für die Vierbeiner die nötige Abkühlung bringen. Katzen bevorzugen dagegen ein schattiges Plätzchen im Garten oder ziehen sich gern ins kühlere Badezimmer oder den Keller zurück.

Wer Kaninchen oder Meerschweinchen im Außengehege hält, sollte dafür sorgen, dass sich ein großer Teil des Geheges den ganzen Tag über im Schatten befindet. Hilfreich sind auch kleine Häuschen. Zusätzlich für Kühlung sorgen Steinplatten oder feuchte aufgehängte Tücher.

Und wie erkennen Tierhalter ein Überhitzung? Erste Anzeichen sind starkes Hecheln und Unruhe. Dann heißt es, dass Tier sofort aus der Hitze zu bringen, nasse Handtücher um die Gliedmaßen zu wickeln. Bei lebensgefährliche Kreislaufproblemen - sie zeigen sich durch Erbrechen, Gleichgewichtsstörungen, stark gerötete oder sehr blasse Schleimhäute, flache Atmung, verlangsamte Reaktionen, apathisches Verhalten oder gar Bewusstlosigkeit - heißt es: ab zum Tierarzt.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer seinen Sittich in der Wohnung frei herumfliegen lässt, sollte potenzielle Gefahrenquellen im Blick haben. Dazu gehören zum Beispiel Wandspiegel, Kakteen oder große Vasen. Foto: Jens Schierenbeck Kakteen sind Gefahren für Sittiche und Papageien Hausvögel fliegen gerne mal in der Wohnung herum. Damit sie dort sicher sind, sollten Halter einige Gefahrenquellen beseitigen. Dazu können etwa Pflanzen oder Blumenvasen zählen.
Das Umschalten von Smartphone-Display auf Desktop-Bildschirm funktioniert schnell und ohne Probleme. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Samsungs Galaxy S8 mit Display-Dock DeX Lange Texte, Tabellen oder Präsentationen auf dem Smartphone bearbeiten? Richtig gut funktioniert das nicht. Dabei haben moderne Smartphones mittlerweile genug Leistung für Arbeit auf PC-Niveau. Mit dem Display-Dock DeX will Samsung das Galaxy S8 zum PC-Ersatz machen.
Handys gelten als ziemlich hitzeempfindlich - ein Kurzschluss oder eine Brandgefahr sind möglich. Foto: Franziska Gabbert Deshalb sollte man Smartphones vor Überhitzung schützen Im Sommer reagieren technische Geräte sehr empfindlich auf Hitze und Sonne. Besitzer müssen daher gut aufpassen. Sonst riskieren sie einen Kurzschluss.
Katzen sind bei den Deutschen noch immer beliebte Haustiere. Bild: Waltraud Grubitzsch/dpa Foto: Waltraud Grubitzsch Katzen bleiben die beliebtesten Haustiere Die Deutschen haben ein Herz für Vierbeiner. Das bestätigt nun auch eine Studie: demnach sind nicht etwa Hunde die am meisten gehaltenen Tiere, sondern Katzen.