Auch günstige USB-Gehäuse geben gutes Backup-Laufwerk ab

11.03.2019
Ein Backup-Laufwerk zur Datensicherung muss nicht teuer sein. Aus einem ehemals internen Laufwerk lässt sich mit einer günstigen Hülle ein Externes machen. Vorsicht ist jedoch beim Klonen geboten.
Interne Laufwerke können in externe verwandelt werden. Mit einem günstigen Gehäuse lässt sich ein Backup-Laufwerk schaffen. Foto: Ole Spata
Interne Laufwerke können in externe verwandelt werden. Mit einem günstigen Gehäuse lässt sich ein Backup-Laufwerk schaffen. Foto: Ole Spata

Hannover (dpa/tmn) - Wer seine Festplatte gegen eine SSD tauscht oder ein kleineres Laufwerk durch ein größeres Modell ersetzt, hat eine Festplatte oder SSD übrig. So ein Laufwerk lässt sich dann sehr gut zur Datensicherung nutzen, wenn man es in ein externes USB-Gehäuse steckt.

Diese Lösung zur Datensicherung muss noch nicht einmal teuer sein, hat das Fachmagazin «c't» in einem Vergleichstest herausgefunden (Ausgabe 6/19). Ihren Zweck als Backup-Laufwerk erfüllen selbst die günstigsten erhältlichen Gehäuse für weniger als zehn Euro gut.

Von wenigen Spezialfällen abgesehen eigneten sich alle getesteten Gehäuse, um ein ehemals internes Laufwerk extern per USB an Rechnern oder Notebooks zu betreiben, so die Tester. Vorsicht sei nur geboten, wenn das Betriebssystem eins zu eins über den USB-Anschluss auf eine SSD kopiert werden soll. Diesen auch Klonen genannten Vorgang unterstützten nicht alle Gehäuse.

Außerdem benötige man zum Klonen einer PCIe-SSD die passende Software. Die besten Erfahrungen machten die Experten mit der kostenlosen Klon-Software Macrium Reflect 7. Nur mit dieser sei es im Test gelungen, eine Windows-Installation auf eine PCIe-SSD im externen USB-Gehäuse zu übertragen.

Kostenloser Download von Macrium Reflect


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Im Betriebssystem ist grundsätzlich Software zur Datensicherung eingebaut. Foto: Franziska Gabbert Windows und Mac OS X: Datensicherungen reichen aus Alle reden von Datensicherung, dem so genannten Backup. Ohne so ein Backup steht man bei Computerschäden schnell ohne seine Dokumente da. Was kaum einer weiß: In Windows und Mac OS X stecken leicht zu bedienende Lösungen schon drin.
Wer große Datenmengen im handlichen Format transportieren oder gelegentliche Datensicherungen machen will, ist mit einer externen USB-Festplatte gut bedient. Foto: Henrik Josef Boerger Daten sichern: Die richtige externe Festplatte finden Ob für Datensicherung oder zum Transport der Filmsammlung - tragbare Festplatten sind klein und praktisch. Aber welche braucht man eigentlich, und wie kann man sich mit einem externen Datenspeicher vor gefährlichen Computerviren schützen?
Ob manuell oder automatisiert: Backups sind extrem wichtig. Foto: Alexander Heinl/dpa-tmn Backup für Jedermann: So klappt es mit der Datensicherung Feuer, Diebstahl, Erpressungstrojaner: Digitale Besitztümer wie Fotos oder Arbeitsdokumente haben ein gefährliches Leben. Wer die Daten auf seinem Rechner dauerhaft schützen möchte, sollte möglichst sofort mit der Sicherung anfangen. Denn es kann jederzeit zu spät sein.
Ist erst einmal eine externe Festplatte angeschafft, geht das Backup leicht von der Hand. Foto: Henrik Josef Boerger So geht Datensicherung am Rechner ganz einfach Wenn es das Unglück will, sind die Daten auf dem Rechner schneller weg, als dem Besitzer lieb sein kann. Deshalb ist eine regelmäßige Datensicherung Pflicht. Aber wie geht das komfortabel und mit möglichst wenig Aufwand?