App für E-Mails mit Ablaufdatum und Verschlüsselung

24.03.2016
Neue Web- und Smartphone-Anwendung von Protonmail: Verschlüsselte E-Mails sollen damit leichter verschickt werden. Daneben halten die neuen Apps noch weitere Features bereit.
E-Mail-Verschlüsselung vereinfachen: Die neuen Anwendungen von Protonmail gibt es als Web- und Smartphone-Version. Foto: Jan-Philipp Strobel
E-Mail-Verschlüsselung vereinfachen: Die neuen Anwendungen von Protonmail gibt es als Web- und Smartphone-Version. Foto: Jan-Philipp Strobel

Berlin (dpa/tmn) - Protonmail will den Versand von PGP-verschlüsselten E-Mails vereinfachen. Dazu bietet der Dienst sowohl als Web-App als auch als Anwendung für iOS und Android eine leicht zu nutzende Oberfläche und praktische Sortierfunktionen für den Posteingang.

Mails werden nach Einrichtung des Nutzerkontos automatisch mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung an andere Protonmail-Nutzer gesendet. Für den Versand an andere E-Mail-Adressen kann die Verschlüsselung von Hand ausgewählt werden.

Praktisch ist auch eine andere Funktion von Protonmail: E-Mails mit Ablaufdatum. Werden so gekennzeichnete Mails nicht bis zum eingestellten Datum geöffnet, löschen sie sich von selbst.

Protonmail wurde 2013 von Wissenschaftlern am Genfer Forschungszentrum CERN gegründet und behandelt alle Nutzer- und Verkehrsdaten nach Schweizer Datenschutzrecht.

Der Dienst ist in der Basisversion kostenlos: Nutzer können eine Mail-Adresse anlegen und bis zu 150 Nachrichten am Tag versenden. Außerdem gibt es 500 Megabyte Speicherplatz für E-Mails und Anhänge.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Es muss nicht immer Whatsapp sein. Allerdings hat der Messenger in Deutschland wohl mit Abstand die meisten Nutzer. Foto: Henning Kaiser Funktionalität und Nutzerzahl: Was bei Messenger-Apps zählt Texte, Bilder, Videos, Telefonate: Messenger-Apps sind Kommunikations-Alleskönner. Ein Blick auf die Unterschiede lohnt sich. Und eventuell auch, seine Kontakte zu überzeugen. Es muss nämlich nicht immer Whatsapp sein.
Hilfe, die keine ist: Internet-Betrüger geben sich am Telefon mit Vorliebe als Microsoft-Techniker aus. Foto: Jan-Philipp Strobel/dpa/dpa-tmn Techniker am Telefon: Wie Betrüger den Rechner kapern Telefonbetrüger geben sich mit Vorliebe als Microsoft-Techniker aus. Tatsächlich wollen sie aber Daten abgreifen und Geld erpressen. Jeder Windows-Nutzer ist ein potenzielles Opfer. Man ist den Kriminellen aber nicht schutzlos ausgeliefert.
Die Nachfahren des Ur-Emoticons, die Emojis, machen die Textkommunikation mit dem Smartphone bunter und lebendiger. Foto: Inga Kjer Zwinker, Winke, Herz-mit-Pfeil: Die Macht der Emojis Smileys, Tiere, Essen, Autos - ohne Emojis geht in Messenger-Apps heute gar nichts mehr. Aber wo kommen die bunten Symbole her, wer macht sie? Und haben sie eine geheime Bedeutung? Um selber ein Emoji zu erschaffen, braucht es Kreativität - und viel Überzeugungskraft.
Mehr Anschlüsse und Funktionen oder bessere WLAN-Funkleistung: Die Gründe, einen eigenen Router verwenden zu wollen, können vielfältig sein. Foto: Andrea Warnecke Was Kunden wissen müssen: Die neue Wahlfreiheit bei Routern Seit dem 1. August gilt Router-Freiheit. So will es ein neues Gesetz. Dann dürfen Provider ihren Kunden keine Geräte mehr vorschreiben. Doch was heißt das für Verbraucher: Können sie dann wirklich jeden Router nutzen? Und gilt die Regelung auch für Bestandskunden?