Android: Was gerade gegen abstürzende Apps hilft

23.03.2021
Eigentlich laufen Apps doch immer sehr stabil. Bei Android-Telefonen sah das aber jüngst anders aus. Dort häuften sich Abstürze von Anwendungen aus unbekanntem Grund. Nun hat Google den Fehler behoben.
Ein Update für die fehlerhafte Webview-Komponente bringt strauchelnde Androiden wieder ins Gleichgewicht. Foto: Arne Immanuel Baensch/dpa-tmn
Ein Update für die fehlerhafte Webview-Komponente bringt strauchelnde Androiden wieder ins Gleichgewicht. Foto: Arne Immanuel Baensch/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Um Probleme mit abstürzenden Apps zu beheben, hat Google ein Update für eine wichtige Systemkomponente des Android-Betriebssystem veröffentlicht. Dabei handelt es sich um eine Aktualisierung für Webview, die Android-Apps die Anzeige von Webinhalten ermöglicht.

Probleme gab es nicht nur mit Apps von Drittanbietern, sondern Google zufolge etwa auch mit der Gmail-Anwendung für Android-Smartphones- und Tablets.

Play Store besuchen

Da Webview auf dem Chrome-Browser basiert, hat Google auch ein Update für Chrome veröffentlicht, in dem der Fehler behoben worden ist. Um zu überprüfen, ob Webview und Chrome auf dem Smartphone oder Tablet schon in der aktuellsten Version installiert sind, wirft man am besten einen kurzen Blick in den Play Store.

Dort einfach auf das Symbol mit den drei waagerecht untereinander angeordneten Strichen oben links tippen. Dann «Meine Apps und Spiele/Installiert» wählen und gegebenenfalls in der Liste auf die Kästchen «Aktualisieren» hinter den Einträgen von Webview und Chrome tippen.

Auto-Updates sinnvoll

Am besten aktualisiert man auch automatische App-Updates, wenn noch nicht geschehen. Dazu wählt man im Dreistrich-Menü «Einstellungen/Automatische App-Updates» und legt dann einfach fest, ob die Auto-Updates nur über WLAN laufen sollen oder auch über mobile Daten heruntergeladen werden dürfen.

© dpa-infocom, dpa:210323-99-935762/2

Mitteilung im Google-Dashboard

Android System Webview im Google Play Store

Chrome im Google Play Store


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ein bisschen Zeit muss man sich schon nehmen - aber Datenschutz-Feintuning lohnt sich beim Smartphone ganz besonders. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Was Sie am Smartphone schon immer erledigen wollten Das neue Jahr hat nun schon einige Tage auf dem Buckel. Für gute Vorsätze ist es aber noch nicht zu spät. Wenn Sie Ihrem Smartphone immer schon mal auf den Zahn fühlen wollten: Das ist die Gelegenheit.
Auch auf dem Smartphone haben Nutzer die Auswahl zwischen vielen verschiedenen Browsern. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Werbung blocken, Daten sparen: Fünf Browser fürs Smartphone Während Browser beim PC oder Laptop der gängigste Weg ins Internet sind, passiert auf mobilen Geräten vieles über Apps, und die Browser kommen vorinstalliert. Ein Blick auf Alternativen lohnt trotzdem. Denn manche Funktionen sind enorm praktisch.
Eine für alle: Friendly versteht sich als Social Browser, der in einer App alle großen Netzwerke vereint. Foto: Catherine Waibel/dpa-tmn Was es mit Wrapper-Apps auf sich hat Kaum ein Smartphone kommt ohne Facebook, Instagram und Co. aus. Doch die Apps der Netzwerke sind oft daten-, strom und speicherhungrig. Gibt es Alternativen?
Auch Intel-Prozessoren sind von einer schwerwiegenden Sicherheitslücke betroffen. Die Anbieter der Betriebssysteme reagieren darauf mit neuen Sicherheitsupdates. Foto: Ralf Hirschberger/dpa Chip-Sicherheitslücke: Was Nutzer tun können Durch eine Schwachstelle bei Computerchips von Milliarden Geräten könnten Kriminelle an vertrauliche Daten gelangen. Nutzer installieren für ihr Betriebssystem am besten die verfügbaren Sicherheitsupdates.