Android-Telefone bekommen Knopf für Google-Assistenten

25.02.2019
Smartphone-Marktführer Samsung hat bereits im vergangenem Jahr einen extra Knopf für seinen Assistenten Bixby eingeführt. Jetzt will Google seinen Assistenten genauso auf den Geräten platzieren. Die Marken Xiaomi und Nokia machen den Anfang.
Beim neuen Smartphone Nokia 3.2 lässt sich der Google Assistant mit einem Knopf an der linken Seite starten. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Beim neuen Smartphone Nokia 3.2 lässt sich der Google Assistant mit einem Knopf an der linken Seite starten. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Barcelona (dpa) - Während die Nutzer seit Jahren darauf trainiert wurden, digitale Assistenten per Sprache zu aktivieren, bekommen in diesem Jahr diverse neue Smartphones einen extra Knopf dafür.

Auf dem Mobile World Congress (25. Februar bis 01. März) in Barcelona wurden Telefone der Marken Xiaomi und Nokia vorgestellt, bei denen man den Google Assistant per Knopfdruck auslösen kann.

Bei Google heißt es dazu, eine Funktion der eigenen Smartphones der Marke «Pixel», bei der man den Sprachassistenten des Internet-Konzerns durch zusammendrücken der Geräte-Kanten aktiviert, habe das Interesse von Verbrauchern an einem eigenen Knopf dafür gezeigt. Im späteren Jahresverlauf sollen auch Smartphones von LG sowie der chinesischen Marken TCL und Vivo einen Assistant-Button bekommen.

Die Befehle, die man mit der Taste auslösen kann, sind unabhängig vom Hersteller bei allen Geräten gleich: Ein Mal drücken ruft den Assistant auf dem Display auf. Zwei Mal drücken zeigt, was am Tag ansteht. Und beim Drücken und Halten hält sich der Assistant so lange bereit, bis er einen Befehl bekommt oder Nutzer die Taste wieder loslassen.

Smartphone-Marktführer Samsung hatte dem hauseigenen Assistant-Konkurrenten Bixby bereits im vergangenen Jahr einen separaten Knopf an der Seite seines Top-Modells spendiert. Dieser Schritt war von Branchenbeobachtern kritisiert worden - vor allem, weil Samsung bei Bixby noch Nachholbedarf im Vergleich zu Amazons Alexa und dem Assistant hatte.

Obwohl auch Samsungs Galaxy-Telefone mit Android laufen, werde man den Bixby-Button der Samsung-Geräte nicht für den Google Assistant umfunktionieren können, erklärte der Internet-Konzern.

Mobile World Congress


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Biegsam: Das Flexpai von Royole wurde bereits im Oktober 2018 vorgestellt und soll nun für andere Märkte überarbeitet werden. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Das sind die Mobilfunk-Trends 2019 Ohne Smartphone geht nichts mehr, schon gar nicht auf dem Mobile World Congress (MWC). Dort zeigen die Hersteller spannende neue Mobilgeräte und Zukunftstechnologien. Mindestens eine davon können Nutzer noch 2019 in den Händen halten - und auch noch falten.
Einfach mit seinem Smartphone kommunizieren: Mit seinem «Google Assistant» hat der Dienstleister seinen Konkurrenten Apple, Amazon und Microsoft unter Druck gesetzt. Foto: Jens Kalaene Google startet Wettlauf um schlauere Smartphones der Zukunft Google Assistant gegen Alexa gegen Siri: Der Kampf digitaler Assistenten um die Gunst der Nutzer spitzt sich zu. Google will nun im Kielwasser der Android-Dominanz Millionen Menschen mehr erreichen.
Ein intelligenter Vertreter ist das LG V30S. Die Kamera kann erkennen, was sie gerade vor der Linse hat. Foto: Andrea Warnecke Startschuss für die Ära des intelligenten Smartphones Apples Siri oder Alexa von Amazon konnte man zunächst als Spielerei abtun. Inzwischen sehen aber viele Smartphone-Anbieter in den smarten Assistenten den Schlüssel für ihre Zukunft - die es gegen die großen Player zu verteidigen gilt.
Das zu einem Tablet aufgeklappbare Smartphone Mate X von Huawei wurde am Rande der Messe Mobile World Congress vorgeführt. Foto: Andrej Sokolow Superschnelles 5G und Auffalt-Smartphones vorgestellt Der schnelle 5G-Datenfunk wird mit ersten Smartphones greifbar für Verbraucher. Unterdessen gibt es beim Mobile World Congress so viele Innovationen bei der Hardware wie schon lange nicht mehr.