Android-Smartphones regelmäßig neustarten

11.01.2019
Damit das Smartphone reibungslos läuft, sind eine regelmäßige Gerätespeicherbereinigung und das Löschen temporärer Dateien notwendig. Die Fachzeitschrift «PC Magazin» erklärt, wie das Android-Smartphone länger fit bleibt.
Smartphones mit dem Android Betriebssystem bleiben länger fit, wenn man sie regelmäßig ausschaltet. Foto: Christoph Dernbach
Smartphones mit dem Android Betriebssystem bleiben länger fit, wenn man sie regelmäßig ausschaltet. Foto: Christoph Dernbach

München (dpa/tmn) - Wer sein Android-Smartphone regelmäßig neustartet, hält es länger flott. Das rät die Fachzeitzschrift «PC Magazin» (1/2019). Denn beim Neustart führt Android routinemäßig einige praktische Prozesse durch.

Dazu zählen etwa Gerätespeicherbereinigung, das Löschen temporärer Dateien oder eine Optimierung des Speichermanagements. Als kleine Gedankenstütze kann etwa eine Erinnerung im Kalender einrichtet werden, die einmal wöchentlich aufpoppt.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der Fingerabdrucksensor des Honor View 10 ist superflott und eignet sich auch zum Steuern von Menüfunktionen. Seine Position unterhalb des Displays ist aber extrem ungünstig gewählt. Foto: Franziska Gabbert Honor View 10 im Test: Der 500-Euro-Angriff Mit dem View 10 will Huawei-Tochter Honor die Riege der Spitzen-Androiden herausfordern. Für 500 Euro gibt es leistungsstarke Technik und künstliche Intelligenz an Bord. Kann es das View 10 etwa mit Huaweis Mate 10 Pro aufnehmen? Ein Test.
Im Porträtmodus kann Huaweis P10 mit seiner Doppelkamera richtig glänzen. Ein unscharfer Hintergrund etwa hebt die aufgenommene Person - bzw. den Plastikandroid - hervor. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Flache Flunder für Fotofans - Das Huawei P10 im Test Leistung allein reicht nicht, ein Alleinstellungsmerkmal muss her. Bei Huaweis P10 soll das eine besonders gute Kamera sein. Und gut ist die mit Leica entwickelte Doppelknipse wirklich. Ansonsten ignoriert das P10 allerdings einige Smartphone-Trends.
Zu schwungvoll eingeschenkt? Dem Telefon hilft da nur noch, abzuschalten. Sichtbares Wasser wird mit einem Tuch abgetupft, dann für 24 bis 48 Stunden in einen Beutel Reis gelegt. Reis entzieht die restliche Feuchtigkeit. Mit etwas Glück gibt es keine bleibenden Schäden. Foto: Franziska Gabbert Tipps und Tricks: Verschiedene Smartphone-Notfälle Was tun, wenn das Smartphone in der Pfütze landet oder einem der Code einfach nicht mehr einfallen will? Häufig ist dann Panik angesagt. Aber keine Sorge: Für die meisten kleinen und größeren Notfälle gibt es aber eine Lösung.
Wer die Klingeltöne auf seinem Smartphone nicht mag, kann selbst Hand anlegen und eigene Töne auf das Gerät bringen. Dabei helfen Apps wie «Ringtones Free - Music Ringtone Maker and Ring Tones» von Entwickler Weitao Chen. Foto: Alexander Heinl/dpa-tmn Mehr als nur Ring-Ring: Eigene Klingeltöne fürs Smartphone Die Klingeltöne auf dem Smartphone sind langweilig, der «Crazy Frog» aus dem «Spar-Abo» muss es aber auch nicht sein? Gut, dass man Androiden und iPhones recht leicht mit eigenen Tönen versorgen kann. Per Computer - und auch per App.