An Silvester und Neujahr Ruhe auf den Straßen

29.12.2021
Am langen Neujahrs-Wochenende wird es wohl staufreie Fahrt auf den Straßen geben. Unter anderem die Corona-Einschränkungen sorgen für wenig Reiseverkehr.
Der ADAC erwartet am langen Neujahrs-Wochenende wenig Verkehr. Foto: dpa-infografik/dpa-tmn
Der ADAC erwartet am langen Neujahrs-Wochenende wenig Verkehr. Foto: dpa-infografik/dpa-tmn

München (dpa/tmn) - Die Pandemie fegt die Straßen leer: Trotz Ferien sind am kommenden Wochenende (31.12.2021-2.1.2022) deutlich weniger Urlauber und Ausflügler in Richtung Wintersportgebiete unterwegs, prognostiziert der ADAC.

Auch wenn Ausflüge in die Naherholungsgebiete oder Verwandtenbesuche grundsätzlich möglich sind, raten die Regierungen davon ab.

Ohnehin gehört Neujahr traditionell zu den ruhigsten Tagen auf den Straßen. Auch das Ferienende ist entzerrt: in manchen Bundesländern beginnt die Schule kurz nach Neujahr, in anderen erst nach dem zweiten Januarwochenende.

Neben den Großräumen Hamburg, Berlin, Köln, Frankfurt und München kann es sich auf folgenden Strecken noch am ehesten stauen (jeweils in beiden Richtungen):

A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Hamburg
A 2 Dortmund - Hannover - Braunschweig - Berlin
A 3 Köln - Frankfurt/Main - Nürnberg - Passau
A 4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Dresden
A 5 Hattenbacher Dreieck - Karlsruhe
A 6 Heilbronn - Nürnberg
A 7 Hamburg - Hannover und Würzburg - Füssen/Reutte
A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
A 9 München - Nürnberg
A 10 Berliner Ring
A 24 Hamburg - Berlin
A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen
A 81 Stuttgart - Singen
A 93 Inntaldreieck - Kufstein
A 95/B2 München - Garmisch-Partenkirchen
A 99 Umfahrung München

Autoreisen ins Ausland sind mit Auflagen prinzipiell möglich. Etwas mehr Fahrzeit sollte eingeplant werden auf den Fernstraßen in die Wintersportorte, darunter Tauernautobahn, Brenner- und Gotthard-Route. Über die aktuellen Wartezeiten an den deutsch-österreichischen Grenzübergängen Walserberg, Kiefersfelden und Suben informiert die österreichische Infrastrukturgesellschaft Asfinag online.

An allen deutschen Außengrenzen ist bei Aus- und Einreise mit Wartezeiten durch verstärkte Kontrollenzu rechnen. Die jeweils geltenden Bestimmungen werden meist stichprobenartig kontrolliert, vor allem an den Hauptgrenzübergängen an den Autobahnen.

© dpa-infocom, dpa:211227-99-517430/2

Stauprognose des ADAC

Grenzwartezeiten

Corona-Seite ADAC

Auswärtiges Amt - Corona-Reiseinformationen

ADAC-Seite zu Grenzkontrollen

ASFINAG-Grenzwartezeiten

ACE-Infos über Alpenpässe

ADAC-Winterreifenregelung für verschiedene Länder


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Rund um den Jahreswechsel müssen Autofahrer nicht mit einem hohen Verkehrsaufkommen rechnen, mancherorts aber vielleicht mit winterlichem Wetter. Foto: Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Kaum Verkehr auf den Fernstraßen von Silvester bis Dreikönig Freie Fahrt ins Jahr 2021: Pandemiebedingt ist auf den Fernstraßen nur mit wenig Verkehr zu rechnen. Die Silvestereinkäufe allerdings könnten für Autofahrer vereinzelt für Behinderungen sorgen.
Mit dem Beginn der Weihnachtsferien startet der Urlaubsverkehr auf den deutschen Autobahnen. Reisende in Winterskigebiete, auch angrenzender Ländern wie Österreich, sollten mit Staus rechnen. Foto: Tobias Hase/dpa Staus an Weihnachten und Neujahr Die Weihnachtsferien beginnen deutschlandweit. Kurz vor dem Fest fahren viele zu ihren Familien. Das macht sich auf den Straßen bemerkbar. Wo es sich staut, und wann sich die Lage wieder beruhigt.
Die Sommerferien bringen quer durchs Land eine Menge Fahrzeuge auf die Fernstraßen. Der ADAC rechnet in den nächsten Tagen mit zahlreichen Staus. Foto: Markus Scholz/Archiv/dpa Überlastete Autobahnen: Wo es am Wochenende eng wird Einige Bundesländer starten noch in die Sommerferien, in einigen endet die schulfreie Zeit. Das spült viele Reisende auf die Fernstraßen. Wo ist am Wochenende besonders viel Geduld nötig?
In den nächsten Tagen könnten Ausflügler, Späturlauber und Baustellen für stehenden oder stockenden Verkehr sorgen. Foto: Markus Scholz/Archiv/dpa Verkehrsprognose: Staus durch Späturlauber und Baustellen Die Sommerferien sind nun in allen Bundesländern vorbei. Dennoch können auch Ausflügler, Späturlauber oder Baustellen am kommenden Wochenende für Staus sorgen.