Treffen beim Sommerfest.

ampuLAG-Saar

~ km Mainzer Straße 271, 66121 Saarbrücken

Die ampuLAG-Saar, die Landesarbeitsgemeinschaft der Selbsthilfegruppen für Menschen mit Arm- oder Beinamputation im Saarland, ist eine Gemeinschaft, deren Mitglieder sich bei der Schicksalsbewältigung bei Beinamputationen oder Armamputationen gegenseitig unterstützen. 

Ziele der ampuLAG-Saar sind unter anderem:

  • Betroffenen von Bein- oder Armamputationen zur Seite stehen, beispielsweise bei der Vermittlung von Reha- und Fachkliniken
  • Bei Fragen der prothetischen Versorgung und des Rechts sowie bei der Durchsetzung bei Krankenkassen unterstützen
  • Aufklärungsarbeit und Hilfe im Alltag sowie im Umgang mit Ämtern und Behörden leisten
  • Berufstätige auf dem Weg zurück ins Berufsleben begleiten
  • Angehörigen beim Umgang mit der völlig neuen Situation nach einer Amputation helfen
  • Besucherdienste in Krankenhäusern organisieren
  • In Notsituationen unterstützend zur Seite stehen
  • Verhindern, dass Menschen mit Bein- oder Armamputation aufgrund der eigenen Immobilität ausgegrenzt werden

Ob Jung, Alt, Klein ob Groß - lernen Sie die ampuLAG-Saar kennen, knüpfen Sie Bekanntschaften und füllen Sie Ihre Freizeit mit Freude. 

Bewegen statt Behindern!

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (55) Alle anzeigen
Passende Berichte (12603) Alle anzeigen
Wenn ein Kind stirbt, ist der Schmerz bei Eltern und Geschwistern meist besonders groß. Selbsthilfegruppen bieten Unterstützung an. Foto: Stephanie Pilick Hilfe für Angehörige: Wenn um Kinder getrauert wird Der Tod eines Kindes ist wohl das Schlimmste, was Eltern passieren kann. Der Bundesverband Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister bietet Hilfe. Immer mehr Menschen nehmen sie an.
Auf der Webseite von Nakos findet man zahlreiche Selbsthilfegruppen oder Menschen, die gerne eine gründen möchten. Foto: Nakos.de/dpa-tmn Website gibt Übersicht über Selbsthilfegruppen im Netz Eine Selbsthilfegruppen kann aus vielerlei Gründen hilfreich sein. Doch wie findet man die passende für seine individuellen Voraussetzungen? Für den besseren Überblick gibt es eine Datenbank.
Oft merken Pflegende nicht, dass sie ihre eigenen Bedürfnisse nach und nach aus dem Blick verlieren. Foto: David Hecker/Symbolbild Pflegende brauchen von Anfang an Unterstützung Die Pflege eines Demenzpatienten ist eine große Herausforderung. Damit Pflegende nicht psychisch erkranken, sollten sie von Beginn an kurze Auszeiten für sich einplanen - und für Unterstützung sorgen.
Kinder und Jugendliche tauschen sich zunehmend über das Smartphone aus. Das Gerät senkt jedoch auch die Hemmschwelle für böse Behauptungen und Kommentare. Foto: Armin Weigel Internationale Studie: Cybermobbing ist mögliche Zeitbombe Die Opfer von Cybermobbing werden immer jünger. Zugleich geraten auch Erwachsene häufiger in den Fokus von Attacken wie Verleumdung, Beleidigung und Diffamierung im Netz. Wissenschaftler schlagen Alarm - und fordern verstärkte Prävention.