Amazon Prime Video führt Nutzerprofile ein

07.07.2020
Eins für sie, eins für ihn, und auch der Nachwuchs hat was eigenes: So wie bei anderen Streamingdiensten gibt es bei Amazon Prime Video künftig mehrere Nutzerprofile.
Ich sehe nur, was ich will: Bei Amazon Prime Video gibt es künftig die Möglichkeit, mehrere Nutzerprofile anzulegen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Ich sehe nur, was ich will: Bei Amazon Prime Video gibt es künftig die Möglichkeit, mehrere Nutzerprofile anzulegen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Amazon führt eine Profilfunktion für Prime Video ein. Ähnlich wie bei anderen Streamingdiensten können Kunden damit innerhalb ihres Kontos mehrere Profile erstellen und verwalten. Der Inhalt der Profile ist dabei individualisiert, erklärt Amazon. Jeder Nutzer bekommt also eigene Empfehlungen und den aktuellen Stand seiner gestreamten Inhalte angezeigt.

Bisher haben Prime-Video-Nutzer ein Standardprofil für Erwachsene, das nicht zu entfernen ist, und ein Standardprofil für Kinder, das man löschen kann. Künftig können Kunden den Angaben zufolge bis zu sechs Benutzerprofile innerhalb eines Amazon-Kontos anlegen, also ein Hauptprofil und fünf zusätzliche Profile. Diese können auch eine Mischung aus Erwachsenen- oder Kinderprofilen sein.

Die Einführung der neuen Funktion erfolgt phasenweise. Nach und nach würden Nutzer die Option «Profile» in ihrem Konto sehen, erklärt Amazon.

© dpa-infocom, dpa:200707-99-706585/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Eine Familie, ein Konto: Mit Familienkonten lassen sich beim Film- und Musikstreaming, im Appstore oder beim Mobilfunk einige Euros sparen. Foto: Mareen Fischinger/Westend61/dpa Streaming, Apps, Telefon: Geld sparen mit Familienkonten Wer sich eine neue DVD oder CD kauft, kann sie mit Familie und Freunden teilen. Warum also Digitales doppelt kaufen? Mit Familienkonten können Nutzer Musik, Videos und mehr einfach teilen und dabei Geld sparen. Ein Überblick über die verschiedenen Angebote.
Beim Streamingdienst Netflix können Eltern das Angebot für ihre Kinder nun besser an deren Alter anpassen. Foto: Catherine Waibel/dpa-tmn Streamingdienst Netflix bohrt Kindersicherung auf Kindersicherungen sind bei Streamingdiensten Standard. Doch meist lassen sich die Funktionen noch verbessern. Netflix legt jetzt nach und gibt Eltern mehr Möglichkeiten.
Auf Irritation folgt böses Erwachen: Wer sich bei betrügerischen Pseudo-Streamingdiensten anmeldet, kann die versprochenen Filme nicht sehen - und erhält dann noch Mahnungen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Fake-Streamingdienste zocken ab Die Zahl der Videostreaming-Anbieter wächst und wächst - und mit ihr die Zahl betrügerischer Pseudo-Dienste, die viel verprechen, nichts halten, aber viel Geld kassieren wollen.
Mit StreamOn können Telekom-Kunden Musik- und Video-Inhalte ohne Datenverbrauch streamen - sofern es sich um Inhalte der Partner handelt. Foto: Sebastian Gollnow/dpa Unbegrenztes Streaming bei Telekom hat Einschränkungen Musik und Videos unterwegs ohne Ende streamen - das will die Telekom mit ihrer neuen Option StreamOn ermöglichen. Die schöne neue Streamingwelt hat aber einige hauptsächlich technische Einschränkungen.