Alienware zeigt Konsolen-Studie

09.01.2020
Ein Gerät zum Spielen überall, egal ob zu Hause oder unterwegs - das ist die Idee hinter dem Concept Ufo von Alienware. Ob und wann es auf den Markt kommt, steht aber noch nicht fest.
Alienware zeigt auf der Technikmesse CES den Prototypen einer mobilen Spielekonsole auf Windowsbasis. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn
Alienware zeigt auf der Technikmesse CES den Prototypen einer mobilen Spielekonsole auf Windowsbasis. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn

Las Vegas (dpa/tmn) - Das Concept UFO von Alienware erinnert auf den ersten Blick an eine besonders solide gefertigte Ausgabe von Nintendos Konsole Switch - in groß und mit Windows als Betriebssystem.

Die auf der Technikmesse CES (bis 10. Januar) gezeigte Studie ist ein mobiler Spiele-PC mit abnehmbaren Controllern und Dock zum Anschluss an große Bildschirme. Mit dem Gerät, so erklärt ein Mitarbeiter am Messestand, will Alienware die Lücke zwischen Mobilgeräten und Gaming-Notebooks schließen.

Im Inneren stecken Intel-Prozessoren der zehnten Generation, das Display hat etwas mehr als Full-HD-Auflösung. Über weitere Hardwaredetails schweigen sich Mitarbeiter von Dells Spiele-Marke - ebenso wie über einen möglichen Produktionsbeginn oder Verkaufspreis.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der Area-51m von Alienware ist ein aufrüstbares Notebook für Spieler mit einem stolzen Gewicht von rund 4,5 Kilogramm. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Neue Gaming-Notebooks von Dell und Asus Wirklich mobil sind sie nicht, dafür steckt die neueste Hardware für Gamer drin: Dells und Asus' neueste Spiele-Notebook-Spitzenmodelle sprechen Gamer an, die nicht nur daheim zocken wollen. Und beide sind auf ihre Weise ziemlich einzigartig.
Pink auf metallgrauem Gehäuse: Der Dell Alienware 13 wird laut Hersteller einheitlich mit Glasfaserleitungen beleuchtet. Foto: Dell Virtuelle Realität auf Gaming-Laptops Zwei neue Gaming-Laptops kommen auf den Markt, die sich für Virtual-Reality-Anwendungen eignen. Außerdem sorgt ein Multiroom-Lautsprecher für vielfältigen Musikgenuss.
Beliebte Plattform: Einer Bitkom-Studie zufolge zocken 78 Prozent der Befragen am Laptop. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Nicht nur schwer und teuer: Gaming-Laptops wandeln sich Unterwegs sein und trotzdem aktuelle Games zocken - das geht vor allem auf dem Smartphone und mit mobilen Spielekonsolen. Laptops für Spiele haben dagegen den Ruf, laut, klobig, hässlich und teuer zu sein. Doch der Markt bewegt sich.
Die nächste Generation von Spielenotebooks mit Nvidias neuen Geforce GTX-10-Chips ist auch auf Gaming in 4K-Auflösung (3840 zu 2160 Pixel) und VR-Brillen ausgelegt. Foto: Henning Kaiser Mobiler, flotter, bunter: Neue Hardware auf der Gamescom Die graue Kiste ist längst Geschichte: Heute müssen Spiele-PCs nicht nur schnell sein, sondern auch schön aussehen. Und die neuen Gaming-Notebooks werden enorm aufgewertet: Dank neuer Grafikchips sind sie bald auch startklar für die virtuelle Realität.