Airpnp vermittelt Stille Örtchen

22.02.2016
Wer gerade unterwegs ist und ein Stilles Örtchen braucht, kann jetzt mit Hilfe einer neuen App eins finden: Airpnp vermittelt WCs in Wohnungen - gegen eine kleine Gebühr.
Die Webseite app.airpnp.co zeigt private Toiletten in der Nähe an, die ihre Besitzer zur Nutzung bereitstellen. Foto: dpa-infocom
Die Webseite app.airpnp.co zeigt private Toiletten in der Nähe an, die ihre Besitzer zur Nutzung bereitstellen. Foto: dpa-infocom

Meerbusch (dpa-infocom) - Wenn die Natur ruft, muss es oft ganz schnell gehen. Doch öffentliche Toiletten sind rar gesät oder oft so ungepflegt, dass man sie nicht benutzen möchte. Sich hingegen als Wildpinkler erwischen zu lassen, kann auch ganz schön teuer werden.

Eine Alternative ist die Nutzung von privaten WCs und Badezimmern, die deren Besitzer bereitstellen - gegen eine kleine Gebühr. Das gibt es tatsächlich - und genau hier kommt Airpnp ins Spiel: Über die Webseite app.airpnp.co stellen Privatpersonen ihre eigene Toilette der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Ein Eintrag in der weltweiten Datenbank enthält eine Beschreibung, auf Wunsch ein Foto, die Adresse und Öffnungszeiten für das stille Örtchen. Zudem darf der Besitzer eine Gebühr verlangen. Andere Nutzer können nun bei Bedarf und innerhalb der Öffnungszeiten das WC besuchen, dafür zahlen und es nutzen - und hinterher bewerten. Auf dem Smartphone nutzt die Webseite dafür die GPS-Funktion, um den eigenen Standort zu ermitteln und WCs in der Nähe anzuzeigen.

Die Idee für diesen auf den ersten Blick witzigen, aber im Ernstfall sehr nützlichen Dienst hatten zwei Einwohner von New Orleans. Vor allem während der Karnevalszeit, wenn das Bier in rauen Mengen fließt, fiel ihnen immer wieder auf, dass es viel zu wenig öffentliche Toiletten gibt. Sich hinter einen Baum oder in eine Häuserecke zu stellen, wird von der Stadt aber teils sogar mit Arrest bestraft. Daher erfanden Sie Airpnp.

Der Name ist eine Anspielung auf das populäre Buchungsportal für private Unterkünfte. Vor allem in den USA und hier natürlich ganz besonders in New Orleans finden Nutzer derzeit die meisten Airpnp-Einträge. Aber auch in Europa scheint der Dienst schon zahlreiche Nutzer gefunden zu haben, die sich mit der Vermietung der Toilette ein paar Euro dazu verdienen möchten.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Platsch, da liegen Smartphone und Schlüssel in der Pfütze. Speziell geschützte Modelle stecken so ein Tauchbad locker weg. Foto: Bodo Marks Der Kampf gegen das Nass: Das bringen wasserfeste Geräte Ein Spritzer Wasser auf dem Tablet-Display? Handy ins Klo gefallen? Mit wasserfesten Geräten kein Problem, sagen die Hersteller. Doch egal ob Outdoor-Notebook oder wasserfester E-Reader: Ob das Gerät dicht bleibt, hängt auch vom Besitzer ab.
Die Deutsche Bahn investiert 48 Millionen Euro in die Ausstattung ihrer Intercity-Züge mit kostenlosem WLAN und neuen Polstern. Das teilte der Konzern am Dienstag in Berlin mit. Foto: Friso Gentsch Bahn bietet kostenloses WLAN in allen ICs an In der Bahn schnell die E-Mails checken? Das ist in vielen Zügen gar nicht so einfach. Die Deutsche Bahn rüstet jetzt rund 1000 IC-Wagen mit WLAN nach - und investiert gleich noch in Sitze und Toiletten.
Weil Mitarbeiter der Transportsicherheitsbehörde TSA zu Hause bleiben, sollten Reisende längere Wartezeiten am Flughafen einplanen. Foto: Brynn Anderson/AP/Archiv Der «Shutdown» hält an: Einschränkungen für USA-Reisende Warteschlangen am Flughafen, geschlossene Museen und Nationalparks, ungepflegte Grünanlagen - USA-Reisende treffen derzeit auf einige Probleme. Der «Shutdown» geht weiter.
Blick auf den Berg Half Dome im Yosemite Nationalpark in den USA. Foto: Tracie Cone/Archiv Einschränkungen in US-Nationalparks wegen des «Shutdowns» Seit fast zwei Wochen liegen die Regierungsgeschäfte in den USA auf Grund einer Haushaltssperre zum Teil lahm. Auch zahlreiche Nationalparks, Monumente und Gedenkstätten sind davon betroffen. Reisende müssen daher mit Einschränkungen rechnen.