Aida will 2021 zweites LNG-Schiff in Betrieb nehmen

23.08.2019
Aida plant, ab 2021 ein weiteres emissionsarmes Kreuzfahrtschiff einzusetzen. Wie das Schwesterschiff «Aidanova» soll es mit Flüssiggas fahren. Das sind die weiteren Details zu dem Neubau:
Das Kreuzfahrtschiff Aida Nova fährt mit emissionsarmem Flüssiggas (LNG). Jetzt wird ein Schwesterschiff mit LNG-Antrieb gebaut. Foto: Andrea Warnecke
Das Kreuzfahrtschiff Aida Nova fährt mit emissionsarmem Flüssiggas (LNG). Jetzt wird ein Schwesterschiff mit LNG-Antrieb gebaut. Foto: Andrea Warnecke

Papenburg (dpa/tmn) - Aida Cruises will 2021 ein weiteres Kreuzfahrtschiff in Dienst stellen, das mit emissionsarmem Flüssiggas (LNG) betrieben wird. Der erste Stahlschnitt für den Neubau erfolgte inzwischen auf der Meyer Werft in Papenburg.

Das Schwesterschiff der «Aidanova» soll 337 Meter lang und 42 Meter breit sein. Auf den 20 Decks sind 2600 Kabinen geplant. Die «Aidanova» ist wegen ihres LNG-Antriebes als erstes Kreuzfahrtschiff mit dem Umweltsiegel «Blauer Engel» ausgezeichnet worden.

Ziel der Kreuzfahrtreederei ist es, dass 2023 die Hälfte aller Gäste auf Schiffen reist, die mit emissionsarmem Flüssiggas betrieben werden. Die Kreuzschifffahrt gilt unter anderem wegen des Einsatzes von Schweröl und entsprechend hohen Emissionswerten als besonders umweltschädlich.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
An Rhein und Mosel beginnt so langsam die Schifffahrtsaison. Foto: Andreas Arnold Schifffahrt an Rhein und Mosel startet in Saison Ob Loreley, Deutsches Eck, Rüdesheim oder Andernacher Geysir: In vielen Ecken von Rheinland-Pfalz fahren Ausflugsschiffe wieder durch die Gewässer. Leinen los für die Saison 2018. Doch die Branche hat mit Unwägbarkeiten zu kämpfen.
Felix Eichhorn ist Chef von Aida Cruises und Vorsitzender des Ausschusses Schiff im Deutschen Reiseverband (DRV). Foto: Birte Filmer/Aida Cruises Aida-Chef: «Kreuzfahrt ist nach wie vor ein Nischenprodukt» Jahr für Jahr immer mehr Kreuzfahrtpassagiere und ständig neue Schiffe: Wie lange geht das noch so weiter? Felix Eichhorn, Chef von Aida Cruises und Vorsitzender des Ausschusses Schiff im Deutschen Reiseverband, äußert sich im Interview zu den Trends der Branche.
Ein Schiff des Unternehmens Royal Caribbean International am Hafen von Incheon in Südkorea. Foto: Yonhap/Archiv Neue Kreuzfahrtschiffe von Royal Caribbean und MSC Die Reedereien bauen fleißig an Kreuzfahrtschiffen mit neuer Ausstattung: Auf der «Spectrum of the Seas» soll man zukünftig virtuelle Welten erkunden können. Die «MSC Meraviglia» erhält einen Flüssiggas-Antrieb. Neuigkeiten aus der Kreuzfahrt im Überblick.
Aida Cruises schaffte es im Umwelt-Ranking 2018 des Nabu auf den ersten Platz. Foto: Marcus Brandt Kreuzfahrtindustrie macht bei Umweltschutz Fortschritte Seit Jahren kritisiert der Naturschutzbund Deutschland die Kreuzfahrtindustrie. Die Umweltschützer bewerten, welche Schiffe in puncto Abgasreinigung oder schadstoffarme Treibstoffe noch besonders viel Verbesserung nötig haben. Jetzt gibt es ein neues Ranking.