ADAC warnt vor falschen Pannenhelfern

29.07.2020
Sie sind sofort zur Stelle, wenn der Wagen liegenbleibt, und bieten ihre Hilfe an - doch leider handelt es sich um Betrüger. Der ADAC warnt Autoreisende vor Abzockern - in bestimmten Ländern.
Angebliche Pannenhelfer geben vor, vom ADAC zu sein und zocken Ausländer ab. Foto: ADAC/dpa-tmn
Angebliche Pannenhelfer geben vor, vom ADAC zu sein und zocken Ausländer ab. Foto: ADAC/dpa-tmn

München (dpa/tmn) - Der ADAC warnt Autoreisende in Teilen Osteuropas und auf dem Balkan vor falschen Pannenhelfern. Die Betrüger nutzten oft Fahrzeuge in der farblichen Gestaltung der Pannenhilfe-Autos, mit dem Logo des Clubs oder der Aufschrift «Im Auftrag des ADAC», erklärt der Automobilclub.

Sie knöpften ahnungslosen Urlaubern viel Geld für Abschlepp- und unnötige Werkstattleistungen ab.

Außer in Ungarn und Serbien sind die Betrüger nach Erfahrungen des ADAC nun auch häufiger in Bulgarien, Kroatien und Slowenien aktiv. Betroffen seien auch die Slowakei, Litauen und Polen. Der Autoclub betont, dass er im Ausland keine eigene Straßenwachtflotte betreibt. Auch Vertragspartner dürften nicht mit ADAC-Logos werben - mit einer Ausnahme, und zwar in Norditalien.

Bei einer Panne außerhalb Deutschlands sollte laut ADAC immer der Auslandsnotruf (+49 89 22 22 22) kontaktiert werden. Darüber werde ein Pannenhelfer oder Abschleppdienst vor Ort vermittelt.

© dpa-infocom, dpa:200729-99-969205/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Bahn ist in Westeuropa ein eher teures Verkehrsmittel. In osteuropäischen Ländern wie Bulgarien oder Tschechien zahlen Reisende deutlich weniger. Foto: Lukas Schulze Neues Ranking: Wo Zug fahren in Europa besonders günstig ist Mit dem Zug zu reisen, ist in Deutschland oft ein teures Vergnügen. Doch das ist nicht in allen europäischen Ländern so. In Osteuropa kommt man auf der Schiene sehr günstig voran.
Das V-Zeichen aus Zeige- und Mittelfinger steht in Deutschland für Erfolg oder Frieden - in Großbritannien, Irland, Neuseeland und Australien hingegen gilt es eine Geste für einen Fluch. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Wenn Kopfschütteln ja heißt: Was Gesten im Ausland bedeuten Mancher Fingerzeig ist im Urlaub besonders hilfreich - denn wer die Sprache seines Reiselandes nicht spricht, kommt auch mit Gesten oft weiter. Doch in manchen Fällen kann das nach hinten losgehen. Statt eines gut gemeinten Zeichens beleidigt man dann sein Gegenüber.
Wer mit dem Auto auf der Amalfitana an der italienischen Westküste entlangreist, muss auf einem 40 Kilometer langen Abschnitt mit langen Wartezeiten an den Ampeln rechnen. Foto: Andreas Heimann Reisen in Europa: Verkehrsinfos für Italien und den Balkan Italienurlauber, die mit dem Auto auf der Küstenstraße Amalfitana unterwegs sind, kommen stellenweise nur sehr langsam voran. In Bosnien-Herzegowina werden Verkehrssünder stärker zur Kasse gebeten. Und Bulgarien hat mehr Angebote für Wellness- und Bildungsreisende.
Der Fernbusanbieter Flixbus will bald Berlin mit Estlands Hauptstadt Tallinn verbinden. Foto: Robert Günther/dpa-tmn Flixbus will von Berlin nach Estland fahren Mit dem Fernbus nach Estland: Diese Route soll durch eine neue Verbindung möglich werden.