Österreich will Ski-Gebiete im Winter offenhalten

08.09.2020
Angesichts steigender Infektionszahlen blicken viele Pistenfreunde mit Sorge auf die bevorstehende Skisaison. Werden die österreichischen Wintersportgebiete wie gewohnt ihren Betrieb aufnehmen? Kanzler Sebastian Kurz gab darauf eine Antwort.
Trotz Corona will Österreich seine Pisten auch in der kommenden Skisaison für Wintersportler öffnen. Einschränkungen wird es allerdings beim Après-Ski geben. Foto: Jakob Gruber/APA/dpa
Trotz Corona will Österreich seine Pisten auch in der kommenden Skisaison für Wintersportler öffnen. Einschränkungen wird es allerdings beim Après-Ski geben. Foto: Jakob Gruber/APA/dpa

Ljubljana (dpa) - Trotz der Corona-Krise will Österreich die Skigebiete im kommenden Winter offenhalten. «Wir müssen in allen Bereichen unseres Lebens versuchen, ein so normales Leben wie möglich zu führen», betonte Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) bei einem Besuch in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana. «Wintertourismus und Skifahren wird möglich sein.»

Mit Blick auf die Skisaison verwies Kurz darauf, dass der Tourismus ein großer Wirtschaftsfaktor in Österreich sei. Es gehe um sehr viele Arbeitsplätze. Ein Konzept werde derzeit ausgearbeitet, sagte Kurz. Details nannte er nicht. Zugleich betonte er, dass es Après-Ski in der gewohnten Form nicht geben werde. Bei Partys im Skiort Ischgl hatten sich viele Touristen gerade auch aus Deutschland mit dem Virus angesteckt.

© dpa-infocom, dpa:200908-99-475904/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Durch die Corona-Pandemie herrscht an den Gepäckbändern der Flughäfen - wie hier am Hamburg Airport - oft gähnende Leere. Foto: Christian Charisius/dpa Hoffnungen in Reiseländern und Hygienekonzepte Ist der Sommerurlaub noch zu retten? In dieser Woche will die EU-Kommission Leitlinien für die schwer getroffene Tourismusbranche vorlegen. Schon jetzt laufen europaweit etliche Bemühungen.
Menschen sitzen in einem Touristenbus und tragen Gesichtsmasken. 3600 der aktuell rund 6600 aktiven Fälle in Österreich werden aus Wien gemeldet. Foto: Ronald Zak/AP/dpa Deutschland erklärt Wien zum Corona-Risikogebiet Die Stadthotellerie in Wien ist ohnehin schwer angeschlagen - mit einer Erholung von den Corona-Folgen wird erst in Jahren gerechnet. Nun kommt ein neuer Schlag für den wichtigen Stadttourismus in Österreichs Hauptstadt.
Im Kampf gegen die Corona-Pandemie macht das schwer betroffene Spanien weiter Fortschritte. Doch der Tourismus werde vor Jahresende nicht wieder in Gang kommen, warnt die Regierung. Foto: Clara Margais/dpa Der Sommerurlaub steht auf der Kippe Gerade erst hat das Coronavirus den Osterurlaub über den Haufen geworfen. Jetzt gerät auch der Sommerurlaub in Gefahr - vor allem für diejenigen, die ins Ausland wollen.
Passanten gehen auf der Brücke «Pont de Bir-Hakeim», mit Blick auf den Eiffelturm. Foto: Philippe Lopez/AFP/dpa Urlaubsziele in Europa vor dem Neustart Ob ans Meer in Kroatien oder in die österreichischen Berge: Hält der Trend bei den Corona-Infektionszahlen an, könnten in Europa viele Grenzen ab 15. Juni wieder offen sein. Urlauber und Tourismusbranche schöpfen Hoffnung.