Facebook: Kein Support für Blackberry-Apps

24.03.2016
Jetzt ist es auch hier soweit: Facebook entfreundet Blackberry-Apps zum 31. März. Künftig müssen Nutzer mit der Blackberry World updaten.
Facebook macht Schluss mit Blackberry-Apps. Foto: Kay Nietfeld
Facebook macht Schluss mit Blackberry-Apps. Foto: Kay Nietfeld

Berlin (dpa/tmn) - Nach Whatsapp wirft nun auch Facebook Blackberry-Apps von der Plattform. Der Support für Blackberry 10 (BB10) und BBOS wird zum 31. März eingestellt.

Um danach weiter mit dem Smartphone auf Facebook zugreifen zu können, müssen Blackberry-Nutzer ihre Facebook-App über die Blackberry World updaten.

Nach Angaben des Unternehmens stehen entsprechende Updates bereits für Blackberry-OS-Versionen bis 7.1 und für BB10 bereit. Nach dem Update schaltet die Facebook-App zum 31. März automatisch auf die Webversion von Facebook um.

BB10-Nutzer haben noch eine weitere Möglichkeit, Facebook auf ihren Blackberrys per App zu nutzen. Das Betriebssystem unterstützt auch Android-Apps. Diese können über den Amazon-Store installiert werden. Dort wird auch eine Facebook-App angeboten.

Supportmitteilung von Blackberry (engl.)

Blackberry zum Ende der Facebookunterstützung für BB10 und BBOS

Blackberry über Android-Kompatibilität (engl.)


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN

Das könnte Sie auch interessieren
Welche Piste geht es als nächste herunter? - Mit der richtigen App kann das Smartphone bei der Entscheidung helfen. Foto: Westend61/Dieter Schewig Weiße App-Pracht: Mit dem Smartphone durch den Winter Des Skifahrers Freud, des Autofahrers Leid: Schnee. Gut, wenn man für jede Situation die passende App auf dem Smartphone hat - und dann immer weiß, was der Winter gerade im Schilde führt.
Das Smartphone ist neu, noch sind die wichtigsten Apps nicht drauf. Aber welche müssen unbedingt installiert werden? Foto: Andrea Warnecke App-Essentials - Was dringend auf das Smartphone muss Erst mit den richtigen Apps wird das Smartphone zum praktischen Alltagsbegleiter. Die Auswahl in den App Stores ist riesig. Doch welche Applikationen sind wirklich unverzichtbar?
Google musste 13 Spiele-Apps aus dem Play Store verbannen, weil sie Schadsoftware auf Android-Smartphones schleusen. Foto: Franziska Gabbert Android-Spiele installieren Malware: Handy zurücksetzen Die Brain-Test-Familie ist nicht etwa ein App-Game, sondern eine Schadsoftware, die Android-Apps derzeit zu schaffen macht. Betroffen sind unter anderem die Spiele Cake Blast, Jump Planet und Crazy Block.
Für Sicherheit auf dem Android-Handy: Apps sollten laut Experten bei Googles Play Store geladen werden. Foto: Andrea Warnecke Sicherheits-Apps für Androiden sind kein Muss Plötzlich versendet das Android-Handy teure Premium-SMS oder sperrt seinen Besitzer aus. Ursache dafür ist meist Schadsoftware, die sich der Nutzer eingefangen hat. Ein Fall für Sicherheits-Apps?