Bloatware vom Smartphone werfen

12.02.2019
Viele Verbraucher kennen das: Obwohl ein neues Smartphone gerade erst in Betrieb genommen wurde, tummeln sich schon zahlreiche Apps auf dem Bildschirm. Meist handelt es sich dabei um unnütze Programme, die entfernt oder deaktiviert werden können.
Häufig können vorinstallierte Apps nicht gelöscht werden. Dann lassen sie sich meist zumindest deaktivieren. Foto: Andrea Warnecke
Häufig können vorinstallierte Apps nicht gelöscht werden. Dann lassen sie sich meist zumindest deaktivieren. Foto: Andrea Warnecke

Berlin (dpa/tmn) - Als Bloatware bezeichnet man vorinstallierte, aber vom Nutzer unerwünschte Software auf einem neuen Mobilgerät oder auf einem Rechner.

Insbesondere bei Android-Smartphones nehmen solche vorinstallierten Anwendungen nicht nur wichtigen internen Speicherplatz weg, sondern können sich auch negativ auf Arbeitsgeschwindigkeit, Akkulaufzeit und sogar auf die Gerätesicherheit auswirken, berichtet das Telekommunikationsportal «Teltarif.de». Nutzer sollten deshalb aus mit Apps aufgeblähten Smartphones sprichwörtlich die Luft rauslassen.

Bei Androiden ist eine App-Deinstallation denkbar einfach: Drückt man länger auf das jeweilige App-Symbol, öffnet sich ein Menü, das eine Option zum Deinstallieren anbietet. Oder es erscheint ein Mülleimer-Symbol, auf das man die App ziehen kann. Ist dies nicht der Fall, navigiert man in den Einstellungen zum Punkt «Apps», tippt die betreffende Anwendung an und wählt dann «Deaktivieren». Je nach Smartphone-Hersteller und App gibt es auch Anwendungen, die sich weder deinstallieren noch deaktivieren lassen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Für knapp 400 Euro bietet das Honor 10 etliche Funktionen, die sonst Oberklassemodellen vorbehalten sind. Foto: Robert Günther Das Smartphone Honor 10 im Test Mit dem Honor 10 stellt die Huawei-Tochter potenzielle Käufer eines Android-Smartphones vor allem vor eine Frage: Warum noch mehr als 400 Euro für ein Smartphone ausgeben?
Löschen lassen sich die meisten vorinstallierten Apps vom Android-Smartphone nicht. Häufig können sie aber deaktiviert werden. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Speicherfresser: Bloatware auf dem Smartphone entschärfen Mancher Smartphone-Speicher ist beim Kauf schon ziemlich voll mit mehr und weniger sinnvollen Apps. Das nervt viele Nutzer - vor allem, wenn sich die unerwünschten Gäste nicht löschen lassen. Mit den richtigen Einstellungen kann man sie aber wenigstens verstecken.
Auf einem Smartphone gibt es meist einige Apps, die man nicht gebrauchen kann. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Viele unnütze Apps vorinstalliert: neues Smartphone reinigen Wer ein neues Smartphone kauft, der wird unter Umständen über die Vielzahl von vorinstallierten Apps überrascht sein. Dabei stellt sich die Frage, welche sinnvoll sind und welche nicht. Manche haben es nur auf Nutzerdaten abgesehen.
Durch die Kameraplatzierung in der oberen linken Displayecke lässt sich maximal viel Raum an der Vorderseite des Honor View 20 mit Displaypixeln belegen. Foto: Fabian Sommer/dpa-tmn Das Honor View 20 im Test Es ist mal wieder Zeit für ein frisches Smartphone-Design. Statt die Kamera im Rahmen oder in einer Display-Einbuchtung zu verstecken, stanzt Huawei-Tochter Honor beim neuen View 20 einfach ein Loch ins Display. Was das Gerät sonst noch leistet, zeigt unser Test.