Wo es im Wintersemester jetzt noch freie Studienplätze gibt

29.07.2020
Bislang nur Absagen von Hochschulen erhalten? Ein Start ins Studentenleben ab dem Wintersemester 2020 ist trotzdem noch möglich. Noch freie Plätze finden sich über eine zentrale Börse.
Damit der Traum vom Studienstart wahr wird: Über die Studienplatzbörse finden Interessierte freie Plätze an Hochschulen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Damit der Traum vom Studienstart wahr wird: Über die Studienplatzbörse finden Interessierte freie Plätze an Hochschulen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Bonn (dpa/tmn) - Am 1. August startet die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) wieder ihre Studienplatzbörse. Wer noch keine Zusage für einen Studienplatz im Wintersemester 2020/21 hat, kann sich dort online nach offenen Angeboten umsehen, wie die HRK mitteilt.

Auf ihrer Studienplatzbörse veröffentlicht die HRK zentral, welche Hochschulen nach dem regulären Zulassungs- und Nachrückverfahren noch freie Plätze haben. Das Angebot wird bis zum 31. Oktober täglich aktualisiert. Interessierte sollten daher am besten regelmäßig auf die Webseite schauen. Auch kurzfristig werden immer wieder Plätze frei, wenn bereits Zugelassene sie nicht annehmen.

Über die Webseite finden Bewerber außerdem Informationen zu den Studienangeboten, zu Bewerbungsfristen und Kontaktinformationen. Die Börse ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

© dpa-infocom, dpa:200729-99-966441/2

Studienplatzbörse

Mitteilung HRK


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ärzteverbände haben erhebliche Bedenken, ob eine Landarztquote im Kampf gegen den Medizinermangel helfen kann. Foto: Armin Weigel/dpa Was bringt eine Landarztquote bei der Studienplatzvergabe? Weiß ein Studienanfänger, was und wo er zwölf Jahre später arbeiten will? Bei der Landarztquote wird dies vorausgesetzt. Für Kritiker ist das einer der Knackpunkte der Regelung, die in vielen Bundesländern kommen soll.
Bis in den Anatomie-Hörsaal ist es mitunter ein langer Weg. Wer nur über die Wartezeit an einen Medizinstudienplatz kommen wollte, musste zuletzt 14 Semester überbrücken. Foto: Waltraud Grubitzsch Erfolgreich zum Medizinstudienplatz Wer nach dem Abi in Deutschland Medizin studieren will, braucht sehr gute Noten. Zuletzt lag der Numerus clausus zwischen 1,0 und 1,1. Wer strategisch denkt und Bonuspunkte sammelt, kommt auch mit einer schlechteren Abiturnote zum Ziel. Aber auch dann ist es hart.
Da rauchen die Köpfe: Wer im kommenden Semester studieren will, muss sich beeilen. Die letzten Studienplätze werden auf Restplatz-Börsen vergeben. Foto: Oliver Berg/dpa Restplatz-Börsen für Studienbewerber starten Letzte Chance für Studieninteressierte: Wer noch keinen Studienplatz für das kommende Wintersemester gefunden hat, kann jetzt auf den Restplatz-Börsen fündig werden.
Die Vergabe zulassungsbeschränkter Studienplätze erfolgt über die Studienplatz-Datenbank DoSV. Doch nicht alle staatliche Hochschulen nehmen daran teil. Foto: Waltraud Grubitzsch/dpa Vergabesystem für begehrte NC-Studienplätze bleibt Baustelle Jahr für Jahr knirscht es bei der Vergabe attraktiver Studienplätze mit Numerus Clausus. Das derzeitige Zulassungsverfahren sorgt für Chaos. Frühestens nächstes Jahr könnte es runder laufen, erklärt die Bundesregierung - und verweist auf die Zuständigkeit der Länder.