Smartphone und Tablet lassen sich mit Kindern kreativ nutzen

15.04.2016
Das Spielen auf Tablet und Smartphone ist für viele Kinder eine beliebte Freizeitbeschäftigung - aber meistens geschieht dies allein. Eine Initiative rät Familien, die Geräte für gemeinsame Aktivitäten mit ihren Kindern einzusetzen.
Kinder vertiefen sich gern in Tablet-Spiele. Aber es geht auch gemeinsam: Zum Beispiel können Eltern zusammen mit ihren Kindern eigene Geschichten auf dem Tablet zusammen stellen. Foto: Philipp Brandstädter
Kinder vertiefen sich gern in Tablet-Spiele. Aber es geht auch gemeinsam: Zum Beispiel können Eltern zusammen mit ihren Kindern eigene Geschichten auf dem Tablet zusammen stellen. Foto: Philipp Brandstädter

Berlin (dpa/tmn) - Die meisten Kinder lieben Smartphones, Tablets und Co und würden sich am liebsten stundenlang damit beschäftigen. Spannend ist es, wenn die Familie die Geräte zusammen einsetzt und kreativ wird.

So kann sie beispielsweise auf einem Ausflug kurze Videos, Bilder und Töne aufnehmen und daraus eine eigene Geschichte basteln. Das kann ein Film sein, eine Art Hörspiel oder eine Bildergeschichte. So verbinden Familien gemeinsame Zeit im Freien mit einer altersgerechten Mediennutzung. Das empfiehlt die Initiative «Schau hin! Was Dein Kind mit Medien macht».

So angewandt könnten Medien bei Kindern mehrere Kompetenzen wie Kreativität, Lesen, Schreiben und Hören trainieren. Außerdem schule es die Motorik, Medienkompetenz und den Umgang mit Technik.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer sein Kind zum Spielen oder Surfen an den Rechner lässt, sollte ihm technische Grenzen setzen. Foto: Silvia Marks/dpa-tmn Limits, Filter und Co.: Computer für Kinder einrichten Endlose Zockerei oder Youtube in Dauerschleife? Wer nicht will, dass die Kinder zu viel Zeit am Computer verbringen, hat zahlreiche technische Kontroll- und Einflussmöglichkeiten. Ein Allheilmittel sind sie aber nicht - höchstens ein Teil der Lösung.
Kindgerecht? Im Netz gibt es zahlreiche Angebote, die Eltern und Kindern den Weg weisen. Foto: Hans-Jürgen Wiedl/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Orientierung im WWW - Kindern den Weg ins Netz weisen Shopping, Unterhaltung, Informationen - im Internet sind unzählige Angebote abrufbar. Darunter ist aber auch vieles, das für Kinder nicht geeignet ist. Gut, dass es Angebote gibt, die Kindern und Eltern den Weg zu passenden Webseiten zeigen.
Im Grandhotel «Wolkenschloss» macht Fanny Funke ein Jahrespraktikum - und löst am Ende einen Kriminalfall. Foto: Argon Verlag/dpa-tmn Nibelungengold und Paarstress: Fünf Hörbücher zur Buchmesse Ob spannend, ergreifend oder unglaublich: Die Bandbreite an Hörbüchern, die zur Frankfurter Buchmesse (11. bis 15. Oktober) erscheinen, ist groß. Nicht nur für Erwachsene sind interessante Titel dabei, auch Kinder und Jugendliche kommen auf ihre Kosten.
Das Kind erkennbar im Netz zu zeigen ist eigentlich ein No Go - wenn Eltern einen besonderen Moment mit ihrem Nachwuchs online teilen wollen, sollten sie dabei einiges beachten. Foto: Rainer Holz/Westend61/dpa-tmn Risiken und Nebenwirkungen: Wenn Eltern Kinderfotos posten Kaum auf der Welt, schon bei Facebook: Viele Eltern posten fleißig Fotos ihrer Kinder in sozialen Medien - und lassen kein Detail aus der familiären Privatsphäre aus. Drei Experten erklären, warum solche Bilder Risiken bergen.