Neuer Studiengang Gesundheitsinformatik

01.08.2019
Die Hochschule Fresenius bietet mit dem Bachelor «Gesundheitsinformatik Digital Health and Management» einen Studiengang zur Ausbildung von Fachleuten für die Digitalisierung des Gesundheitswesens. Der Studiengang ist als Fernstudium gestaltet und kostenpflichtig.
Im November startet an der Hochschule Fresenius das Studienprogramm «Gesundheitsinformatik Digital Health and Management». Das Angebot verbindet die Themen Gesundheitswesen, Gesundheitsökonomie, Medizin und Programmieren. Foto: Matthias Hiekel
Im November startet an der Hochschule Fresenius das Studienprogramm «Gesundheitsinformatik Digital Health and Management». Das Angebot verbindet die Themen Gesundheitswesen, Gesundheitsökonomie, Medizin und Programmieren. Foto: Matthias Hiekel

Köln (dpa/tmn) - Mit Medikamenten-Apps oder Videosprechstunden wird das Gesundheitswesen digitaler. Auf die neuen Aufgaben in diesem Feld soll ein neuer Bachelor-Fernstudiengang an der Hochschule Fresenius vorbereiteten.

«Gesundheitsinformatik Digital Health and Management» heißt das Studienprogramm, das im November startet.

Das Angebot verbindet die Themen Gesundheitswesen, Gesundheitsökonomie, Medizin und Programmieren. Nach Angaben der Hochschule finden Absolventen Jobs in medizinischen Verwaltungseinrichtungen, in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, Laboren oder bei Krankenkassen.

Das Studium dauert sechs bis acht Semester, und kostet je nach Studiendauer monatlich zwischen 295 Euro (für 36 Monate) und 165 Euro (für 72 Monate maximale Studienzeit). Bewerbungen sind ab sofort möglich, der Studienstart ist jeweils zum 1. und 15. eines Monats.

Webseite Hochschule Fresenius


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Neue Masterstudiengänge bieten in diesem Jahr etwa die Universitäten in Bonn, Bochum und Augsburg. Foto: Alaa Badarneh Neue Studienangebote an Universitäten und Fernhochschulen Zum kommenden Sommer- und Wintersemester bieten die Universitäten und Fachhochschulen in Deutschland einige neue Studiengänge an. Studieninteressierte haben die Möglichkeit, sich noch auf freie Plätze zu bewerben.
Für einige Master-Studiengänge ist die Berwerbungsfrist noch nicht abgelaufen. Interessierte haben noch die Chance sich auf einen Platz zu bewerben. Foto: Jens Kalaene/dpa Neue Studiengänge: Von Nachhaltigkeit und Border Studies Der Countdown läuft: Die Bewerbungsfristen für einige Masterstudiengänge enden bald. Angehende Studenten haben bis Mitte Juli noch eine breite Auswahl an neuen Masterstudiengängen. Von Geisteswissenschaften bis hin zu Forstwirtschaft sind spannende Fächer dabei.
Wer zum Wintersemester 2017/18 noch einen Studienplatz sucht, sollte sich bald bewerben. Zur Auswahl stehen auch viele neue Studiengänge. Foto: Jens Kalaene Neue Studiengänge: Elektrotechnik bis Maritime Management Für angehende Studenten gibt es zum Start des kommenden Semesters eine breite Auswahl an neuen Studiengängen. Neben den Zugangsbedingungen sollten Bewerber auf die Bewerbungsfristen achten und sich zeitnah bewerben.
Die Otto-von-Guericke-Universität bietet einen neuen Bachelor im Fach Elektromobilität an. Bewerbungen für den zulassungsfreien Studiengang sind bis zum 15. September möglich. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert Neue Studienfächer: Technik und Soziales Die deutschen Hochschulen bieten ein breites Spektrum an neuen Studiengängen. Zukunftsorientierte Inhalte wie Robotik oder Elektromobilität rücken in den Fokus. Doch auch klassische Fächer wie Geschichte und Romanistik werden gestärkt.