Neue Studienmöglichkeiten: Von Cyber-Sicherheit bis Design

19.07.2017
Jetzt aber schnell! Einige Hochschulen bieten brandneue Studienprogramme für das kommende Semester an. Doch die Bewerbungsfristen für viele Studiengänge enden bereits in ein paar Tagen.
Wer sich rasch entscheidet, kann noch in diesem Jahr ein Studium beginnen und sich schon bald in einem Hörsaal wie diesem wiederfinden. Foto: Oliver Berg/dpa
Wer sich rasch entscheidet, kann noch in diesem Jahr ein Studium beginnen und sich schon bald in einem Hörsaal wie diesem wiederfinden. Foto: Oliver Berg/dpa

Master für Angewandte Wirtschaftspsychologie in Amberg

An der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden gibt es einen neuen Master namens Angewandte Wirtschaftspsychologie. Im Mittelpunkt steht dabei die Organisation von Unternehmensstrukturen, wie die Hochschule mitteilt. Studierende lernen zum Beispiel Werkzeuge kennen, mit denen sich die Verhaltensweisen von Mitarbeitern optimieren oder Probleme bewältigen lassen. Das berufsbegleitende Studium mit Präsenzphasen in Blöcken dauert inklusive Masterarbeit fünf Semester. Bewerbungen sind noch bis 31. August möglich, der Startschuss fällt zum Wintersemester 2017/2018.

Master für Cyber-Sicherheit in Cottbus

Die Technische Universität Cottbus-Senftenberg bietet im kommenden Wintersemester erstmals den Master Cyber Security an. Studierende lernen dort die theoretischen und praktischen Grundlagen von IT-Sicherheit kennen, teilt die Hochschule mit. Im Mittelpunkt steht die Abwehr von Angriffen auf Rechnernetzwerke oder Infrastruktur, hinzu kommen Spezialgebiete wie Kryptographie und IT-Recht. Der komplett englischsprachige Studiengang dauert vier Semester, Bewerbungen sind noch bis zum 31. August möglich.

Master für Forstwirtschaft in Städten

An der Fachhochschule Göttingen gibt es ab dem kommenden Wintersemester einen Master für städtisches Baum- und Waldmanagement. Studierende lernen dort, was es bei der Bewirtschaftung urbaner Bäume und Wälder zu beachten gibt, teilt die Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) mit. Hinzu kommen Kenntnisse über Landschaftsplanung und Verwaltung sowie über Personalführung und Konfliktmanagement. Das Studium dauert vier Semester und richtet sich an Absolventen passender Bachelor-Studiengänge wie Arboristik oder Forstwirtschaft. Eine Bewerbung ist ab dem 1. August möglich.

Berufsbegleitender Bachelor für angehende Spieleentwickler

An der Wilhelm Büchner Hochschule gibt es ab Juli ein neues Fernstudium für angehende Entwickler von Videospielen. Der Studiengang trägt den Namen Game Development, dauert sechs Semester und endet mit dem Bachelor, teilt die Hochschule mit. Studierende lernen dort zunächst die Grundlagen der Informatik, Programmiersprachen und wissenschaftliche Methoden kennen. Hinzu kommt dann Praxiswissen aus verschiedenen Perspektiven von der Computergrafik bis zum Projektmanagement. Interessenten können das Fernstudium ab Juli jederzeit beginnen. Die Kosten liegen bei 333 Euro pro Monat.

Hochschulübergreifender Master für Gerontologie

Drei Hochschulen in Süddeutschland bieten künftig einen gemeinsamen Master für Angewandte Gerontologie an. Das Programm der Hochschulen Freiburg und Mannheim sowie der Katholischen Stiftungsfachhochschule München soll Fachkräfte auf die kommenden Aufgaben einer alternden Gesellschaft vorbereiten. Inhalte sind zum Beispiel Konzepte und Gestaltungsmöglichkeiten für Medizin und Pflege oder auch für die Stadtplanung. Interessenten können den Master berufsbegleitend und zeitlich flexibel erwerben. Der Weg verläuft dabei über zwei Weiterbildungen an einer der beteiligten Hochschulen und ein anschließendes Master-Modul an der Katholischen Hochschule Freiburg. Für den letzten Schritt ist ein Bachelor oder ein vergleichbarer Abschluss Voraussetzung. Das Angebot ist kostenpflichtig: Jede Weiterbildung kostet 4200 Euro, hinzu kommen 3000 Euro für das Master-Modul.

Master-Studiengang zu Digitalisierung und Management

An der SRH Fernhochschule gibt es vom 1. September an einen neuen Master-Studiengang zum Thema digitales Management. Vier Semester lang lernen Studierende in « Digital Management & Transformation», welche Herausforderungen im Zeitalter der Digitalisierung auf Unternehmen zukommen - und wie man damit umgeht. Der Schwerpunkt liegt im Bereich Management, es geht dabei zum Beispiel um digitale Prozesse und Geschäftsmodelle. Hinzu kommen technische und ökonomische Grundlagen, wie die Hochschule mitteilt. Das berufsbegleitende Fernstudium kann jederzeit aufgenommen werden. Voraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, Grundlagenkenntnisse aus den Wirtschaftswissenschaften und mindestens ein Jahr Praxiserfahrung. Das Studium kostet 520 Euro pro Monat.

Master Mikro- und Nanotechnologien an der TU Ilmenau

Die Technische Universität Ilmenau bietet im kommenden Wintersemester erstmals einen Master für Mikro- und Nanotechnologien an. Im Mittelpunkt steht dabei die Produktion winzig kleiner Bauteile für Smartphones, Notebooks und andere komplexe Systeme und Geräte. Dafür lernen die Teilnehmer zunächst theoretische Grundlagen kennen. Hinzu kommen dann konkrete methodische Kenntnisse, etwa für die Arbeit in sogenannten Reinräumen. Das englischsprachige Studium dauert inklusive zweier Forschungsprojekte vier Semester. Bewerber brauchen einen Bachelor oder einen vergleichbaren Abschluss in Natur- oder Ingenieurwissenschaften.

Bachelorstudiengang Design mit integrierter Ausbildung

Die Macromedia Akademie richtet zum Wintersemester 2017/18 an mehreren Standorten den Studiengang Design mit integrierter Ausbildung ein. Angeboten wird er in München, Stuttgart, Köln und Hamburg. Er dauert acht Semester, teilt die Hochschule mit. Absolventen erhalten den staatlich anerkannten Bachelorabschluss in Design der Hochschule für Kunst, Design und Populäre Musik Freiburg sowie den HK/IHK-Abschluss als Mediengestalter. Zugelassen werden auch Bewerber ohne Abitur, wenn sie hohe künstlerische Begabung nachweisen können. Studenten zahlen pro Semester 390 bis 590 Euro. Eine Förderung durch Schüler-Bafög ist möglich. Die Bewerbungsfrist ist abhängig vom gewünschten Studienort und endet zwischen dem 31. Juli und 1. Oktober.

Studiengang inklusive Musikpädagogik

An der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (Bayern) können Studenten ab dem Wintersemester inklusive Musikpädagogik und Community Music studieren. Der neue Master startet im Wintersemester 2017/2018, teilt die Universität mit. Der Studiengang soll künftige Musikpädagogen für die gemeinsame Erziehung von behinderten und nicht behinderten Kindern ausbilden. Zudem spielt das Konzept der Community Music im Studium eine zentrale Rolle, wobei Studenten auch die sozialen Prozesse beim Musizieren untersuchen. Der Studiengang richtet sich an Absolventen aus Lehramt, künstlerisch-pädagogischen Studiengängen sowie Interessenten aus den Bereichen Musiktherapie, Kulturvermittlung, Soziale Arbeit oder Sonderpädagogik. Bewerber müssen im September eine Eignungsprüfung ablegen. Die Anmeldung zur Eignungsprüfung erfolgt bis zum 1. August.

Fernstudium für Wirtschaftsingenieurwesen

An der Hochschule Fresenius gibt es künftig drei neue Fernstudiengänge für angehende Wirtschaftsingenieure. Im Mittelpunkt stehen dabei die Digitalisierung und ihre Auswirkungen auf die Wirtschaft, teilt die Hochschule mit. So geht es im Bachelor « Wirtschaftsingenieurwesen Digital Engineering & Management» zum Beispiel um die Automatisierung von Geschäftsprozessen und geschickte Datennutzung. Der zweite neue Bachelor für Wirtschaftsingenieure trägt den Beinamen « Produktion & Fertigung» und konzentriert sich auf Fachwissen aus den Bereichen Maschinenbau und Informatik. Hinzu kommt ein Master «Wirtschaftsingenieurwesen», der Studierende auf Führungsaufgaben in einer digitalisierten Wirtschaft vorbereiten soll. Die Kosten für die Fernstudiengänge liegen bei jeweils 13 500 Euro für die Bachelor-Studiengänge bei einer Studiendauer von 36 Monaten, der Master kostet in der Regelstudienzeit von 24 Monaten 11 736 Euro. Der Studienbeginn ist ab Oktober jederzeit möglich.

Fernstudium zum Bachelor Industriepharmazie

Die Hochschule Kaiserslautern bietet zum kommenden Wintersemester erstmals das Fernstudium Industriepharmazie an. Die Ausbildung ist vor allem auf die Anforderungen moderner Pharma-Unternehmen zugeschnitten, teilt die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) mit. Studierende büffeln zunächst klassische pharmazeutische Fächer, hinzu kommen Inhalte aus Verfahrenstechnik, Biotechnologie und anderen Gebieten. Zugangsvoraussetzungen für das berufsbegleitende Studium sind eine abgeschlossene Berufsausbildung, zum Beispiel zum Pharmakanten oder Laboranten, sowie eine entsprechende Berufstätigkeit. Das Studium dauert neun Semester und besteht aus 25 Modulen, jedes Modul kostet 65 Euro. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 31. August.

Master für Angewandte Wirtschaftspsychologie

Master für Cyber Security

Master für städtisches Baum- und Waldmanagement

Bachelor für Game Development

Master für Gerontologie

Master für Digital Management und Transformation

Master für Mikro- und Nanotechnologien

Bachelor für Design mit integrierter Ausbildung

Master für Inklusive Musikpädagogik und Community Music

Wirtschaftsingenieurwesen Digital Engineering und Management

Wirtschaftsingenieurwesen Produktion und Fertigung

Master für Wirtschaftsingenieurswesen

Bachelor für Industriepharmazie


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Nur für Abiturienten? Auf keinen Fall: Inzwischen führen viele Wege in den Hörsaal, darunter auch die Berufsausbildung. Foto: Stefan Puchner/dpa/dpa-tmn Aus dem Job an die Uni und zurück: So geht der Wechsel Hörsaal oder Berufsschule, Hausarbeit oder Berichtsheft, Studium oder Berufsausbildung: Wer nach der Schule einen Beruf lernen will, wählt in der Regel einen dieser beiden Wege. Doch inzwischen wird aus dem «entweder oder» für immer mehr Menschen ein «und».
Wer sich auf Ökolandbau spezialisieren will, kann nach dem Studium am Traineeprogramm Ökolandbau teilnehmen. Das ist ein Programm initiiert im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN). Foto: Benjamin Brückner Arbeiten in der Bio-Branche Bioprodukte werden immer beliebter. Von der Landwirtschaft bis zum Handel: Fachkräfte werden entlang der ganzen Wertschöpfungskette gesucht. Gute Voraussetzungen für alle, die dort arbeiten möchten. Doch welche Berufswege gibt es? Und wie kommt man dort hinein?
Ganz vorne: Der Friseur ist einer der beliebtesten Ausbildungsberufe von Hauptschul-Absolventen. Viele Branchen und Betriebe bevorzugen jedoch Realschüler oder sogar Abiturienten. Foto: Markus Scholz/dpa Der steinige Weg vom Hauptschüler zum Azubi Gastronomen, Baubetriebe, Handwerker - viele Unternehmen suchen händeringend Nachwuchs. Und trotzdem gibt es jedes Jahr tausende Jugendliche, die einfach keinen Ausbildungsplatz finden. Woran liegt das? Und was können Betroffene tun, um doch noch unterzukommen?
Mehr als trockene Vorlesung: Duale Studiengänge kombinieren den Hochschulbesuch mit Praxisphasen im Betrieb. Die Konkurrenz um die dualen Studienplätze ist häufig sehr groß. Foto: Felix Kästle Aus zwei mach eins: Für wen ein duales Studium sinnvoll ist Ausbildung oder Studium? Ein duales Studium vereint beides, Wissenschaft und Praxis. Der Preis dafür: wenig Freizeit, hohe Zugangsvoraussetzungen und viel Konkurrenz. Trotzdem ist die Doppelausbildung für Ambitionierte eine Überlegung wert.