Mit schmerzenden Fingern früh zum Arzt gehen

11.09.2019
Wer an schmerzenden Fingergelenken leidet, sollte nicht dauerhaft zu Schmerzmitteln greifen. Denn wichtig ist eine frühzeitige Behandlung. Welche Therapien gibt es?
Nach einem längeren Schlaf wachen ältere Frauen mitunter mit steifen, manchmal schmerzenden Fingern auf. Daran kann die sogenannte Fingerpolyarthrose schuld sein. Foto: Christin Klose
Nach einem längeren Schlaf wachen ältere Frauen mitunter mit steifen, manchmal schmerzenden Fingern auf. Daran kann die sogenannte Fingerpolyarthrose schuld sein. Foto: Christin Klose

Stuttgart (dpa/tmn) - Bei manchen älteren Frauen gleicht das Aufwachen einer Qual. Denn nach einem längeren Schlaf wachen sie mit steifen, mitunter schmerzenden Fingern auf.

Betroffene greifen bei diesen Anzeichen einer sogenannten Fingerpolyarthrose zu Schmerzmitteln. Das ist aber keine Dauerlösung, wie die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) warnt. Denn dadurch könne das Herz-Kreislauf-System und der Magen-Darm-Trakt in Mitleidenschaft gezogen werden.

Treten die ersten Beschwerden auf, ist ein baldiger Gang zum Arzt wichtig. Unbehandelt kann eine Fingerpolyarthrose zu geschwollenen, unbeweglichen und deformierten Gelenken führen. Was oft als Alterserscheinung abgetan wird, ist durch eine Abnutzung der Gelenke entstanden.

Bei rechtzeitiger Diagnose gibt es laut DGRh wirksame Therapieoptionen, die den Krankheitsverlauf hinauszögern können. Im frühen Stadium können tägliche Fingerübungen die Flexibilität der Gelenke aufrechterhalten. Im fortgeschrittenen Stadium kann man eine Operation erwägen. Frauen trifft die Erkrankung deutlich häufiger als Männer. Oft gibt es eine familiäre Vorgeschichte.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Steife Finger können ein Anzeichen für Arthrose oder auch Arthritis sein. Foto: Britta Pedersen Arthrose oder Arthritis: Steife Finger deuten auf beides Wer sich öfter mit schwer beweglichen Fingern herumplagt, sollte nicht gleich auf die Gelenkverschleißkrankheit Arthrose schließen. Es kann auch eine Arthritis sein, die sich durch Entzündungen bemerkbar macht.
Auch mit Gelenkproblemen kann man Sport treiben. Schwimmen zum Beispiel eignet sich dann sehr gut. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa/dpa-tmn So kann man Sport treiben trotz Gelenkschmerzen Nicht zu hart, nicht zu heftig, nicht zu plötzlich: Stoßbelastungen sind für die Gelenke Gift. Doch mit der richtigen Umsetzung, der nötigen Vorsicht und der einen oder anderen Abwandlung ist sportliche Aktivität auch bei Gelenkschmerzen möglich.
Ist die Knorpelschicht des Kniegelenks durch Verschleiß zerstört, wird oft ein künstliches Gelenk eingesetzt. Foto: Felix Kästle Mehr künstliche Kniegelenke für jüngere Patienten Immer mehr künstliche Kniegelenke werden eingesetzt - laut Studie auch bei Jüngeren unter 60 Jahren. Medizinisch erklärbar sei der Trend nicht - eher finanziell. Wird zu schnell operiert? Chirurgen sagen: Der Patient wünscht es. Aus den Kliniken kommt Kritik.
Das knackende Geräusch beim Auseinanderziehen von Fingern entsteht durch die Bildung eines Hohlraums im Gelenk. Foto: Daniel Karmann Bekommt man vom Fingerknacken Arthrose?