Konfuzius-Institut der Universität Trier

~ km Am Wissenschaftspark 25 - 27, 54296 Trier-Kürenz
Auf einen Blick: Konfuzius-Institut der Universität Trier finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Trier, Am Wissenschaftspark 25 - 27. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Konfuzius-Institut der Universität Trier eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Universitäten, Fachhochschulen.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 06512014980. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter: http://www.konfuziusinstitut.uni-trier.de.

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (4)
Passende Berichte (3449) Alle anzeigen
Warm anziehen: Nässe und Kälte sind Vorboten typischer Herbst- und Winterkrankheiten. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa Grippe oder Covid-19? An den Symptomen kaum zu erkennen Hartnäckiger Husten, etwas erhöhte Temperatur, die Nase läuft - ist das eine Erkältung, schon die Grippe oder gar Covid-19? Das herauszufinden, ist gar nicht so leicht.
Auch wenn man ohne Zipperlein vielleicht schneller läuft: Schmerztabletten vor dem Training einzuwerfen, kann gefährliche Nebenwirkungen hervorrufen. Foto: Swen Pförtner/dpa/dpa-tmn Kein Sport mit Schmerzmitteln Einfach eine Tablette einwerfen und dann geht es schon? Wer glaubt, Sport mit Schmerzmitteln sei kein Problem, täuscht sich. Mediziner warnen vor gefährlichen Nebenwirkungen bei hoher Belastung.
Stotternden kommen manche Silben und Buchstaben nur schwer über die Lippen - oft kriegen sie auch gar kein Wort heraus. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Auch Schweigen ist typisch für Stotternde Die meisten Menschen haben ein klares Bild vom Stottern. Doch die Störung äußert sich in mehreren Facetten - und ist für Betroffene oft eine große Belastung.
Syphilis wird meistens beim Sex übertragen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Bei Syphilis-Ansteckung Sexpartner informieren Die Syphilis ist leicht übertragbar. Die meisten Ansteckungen passieren beim Sex. Umso wichtiger ist es im Falle einer Erkrankung, den möglicherweise Betroffenen schnell Bescheid zu geben.