Patrick Stepien

Jobcenter Neunkirchen

~ km Ringstr. 1, 66538 Neunkirchen-Innenstadt

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 08:00 - 16:00
Dienstag: 08:00 - 13:00
Mittwoch: 08:00 - 13:00
Donnerstag: 08:00 - 18:00
Freitag: 08:00 - 13:00
Samstag: Geschlossen
Sonntag: Geschlossen
Jetzt geöffnet (bis 16:00 Uhr)
Auf einen Blick: Jobcenter Neunkirchen finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Neunkirchen, Ringstr. 1. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Jobcenter Neunkirchen eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Job-Center / Arbeitsamt.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 06821204819.

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Passende Berichte (2900) Alle anzeigen
Jobsuche, Verträge, Arbeitskultur: Wer beruflich eine Zeit lang ins Ausland geht, muss sich in vielen Belangen auf ein neues Leben einstellen. Foto: Uwe Umstätter So gelingt der berufliche Auslandsaufenthalt Die Jobsuche kann schon in Deutschland eine Herausforderung sein. Wer zum Arbeiten ins Ausland geht, hat ein noch größeres Abenteuer vor sich. Der Aufwand aber wird meist belohnt.
Ankommende Kunden lotst er weiter an die richtigen Stellen: Lauritz Kann macht seine Ausbildung zum Fachangestellten für Arbeitsmarktdienstleistungen unter anderem im Berufsinformationszentrum der Arbeitsagentur. Foto: Markus Scholz Was tun Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen? Sie sind oft die erste Anlaufstelle für Menschen, die zur Agentur für Arbeit oder ins Jobcenter kommen: Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen. Im täglichen Kontakt mit den Kunden ist vor allem Einfühlungsvermögen gefragt.
Gerade am Anfang der beruflichen Laufbahn ist es noch einfacher, den Wohnort für eine neue Stelle aufzugeben. Foto: Markus Scholz/dpa-tmn Soll ich für einen neuen Job umziehen? Neuer Job, neue Stadt? Einen Umzug für eine andere Stelle nehmen Menschen eher ungern in Kauf - und schon gar nicht leichtfertig. Flexibel zu sein kann sich aber lohnen, vor allem für Einsteiger.
Ungelernte können einen Berufsabschluss - etwa als Hochbaufacharbeiter - mit Teilqualifizierungen Schritt für Schritt nachholen. Und so ihre Position auf dem Arbeitsmarkt verbessern. Foto: Daniel Bockwoldt Ungelernte können viele Qualifikationen nachholen Geringer Verdienst, befristete Verträge und ein erhöhtes Risiko, arbeitslos zu werden: Ungelernte Arbeitskräfte haben eine schwierige Position auf dem Arbeitsmarkt. Oft können aber schon kleine Weiterbildungen die eigene Stellung verbessern.