Hofra Fotografie ist ein Fotofachgeschäft in St. Ingbert und bietet alles rund um das Bild. Neben vielfältigen Aufnahmeangeboten und Zubehör gehören dazu eine Einrahmungswerkstatt und ein Fotolabor.

Hofra Fotografie

~ km Rickertstraße 21, 66386 St. Ingbert

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 09:00 - 18:00
Dienstag: 09:00 - 18:00
Mittwoch: 09:00 - 18:00
Donnerstag: 09:00 - 18:00
Freitag: 09:00 - 18:00
Samstag: 09:00 - 13:00
Sonntag: Geschlossen

Hofra Fotografie ist ein Fotofachgeschäft in St. Ingbert und bietet alles rund um das Bild. Neben vielfältigen Aufnahmeangeboten und Zubehör gehören dazu eine Einrahmungswerkstatt und ein Fotolabor.

Zum Leistungsangebot von Hofra Fotografie gehören:

  • Studioaufnahmen: Fotoshootings im eigenen Fotostudio von Einzelpersonen, Kindern oder der ganzen Familie. Witzig, modern, klassisch - ganz nach den  Wünschen der Kunden.
  • Passbilder: für alle internationalen Ausweise, biometrische Passbilder, Bewerbungsbilder sowie Portraits "to go" zum Sofort Mitnehmen im eigenen Passstudio. Auf Wunsch werden die Daten auf eine CD gebrannt.
  • Bewerbungsbilder: Im eigenen Portraitstudio entstehen Bewerbungsportraits nach besonderen Kundenwünschen.
  • Exklusive Bewerbungs- und Businessportraits: Aufgenommen im eigenen Portraitstudio. Bilder für die Bewerbungsmappe in schwarz-weiß oder Color, in Hochformat, Querformat oder quadratisch…
  • Einrahmungswerkstatt: Das Fotostudio führt Holz-, Metall- und Kunststoffrahmen in allen gängigen Bildgrößen. Der Kunde hat die Auswahl aus ca. 300 Musterleisten für individuell angefertigte Rahmen in Sondergrößen. Mit Normal-, Antireflex- oder Museeumsglas.
  • Fotolabor in St. Ingbert: Bilder vom Negativ, Bilder vom Dia, Bild vom Bild und Bilder von digitalen Datenträgern, Poster bis  60 cm Breite, Foto-Terminals, Fotomontagen nach persönlichen Wünschen und Ansprüchen, professionelle Bildretusche
  • Fotofun-Produkte: Fotobettwäsche, Fotoduschvorhang, Kissen, Glasschneidebretter, Puzzles bis zu 1000 Teilen sowie Bilder auf Aludibond, Acrylglas und vieles andere mehr
  • Überspielungen von Super 8, Normal 8 und allem anderen Filmmaterial, Digitalisieren von Videocassetten aller Art, von Schallplatten und Musikkassetten und Tonbändern

Darüber hinaus bietet Hofra Fotografie Kompaktkameras, Ferngläser, Kamerataschen, Speicherkarten, Filme, Fotoalben, Batterien, Akkus und vieles andere mehr an.

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (1)
Passende Berichte (2667) Alle anzeigen
Das i-Tüpfelchen für die Bewerbung: Ohne Foto geht es meistens nicht, sagen Experten - auch wenn es rechtlich gesehen keine Pflicht sein darf. Foto: Christin Klose/dpa-tmn So wichtig ist das Bewerbungsfoto Seriöser Blick oder breites Grinsen: Wie zeigt man sich auf einem Bewerbungsfoto? Und kann man es auch weglassen? Nein, sagen Experten, im Gegenteil. Denn ein gelungenes Foto kann das i-Tüpfelchen auf der Bewerbung sein - und ein schlechtes ihr Sargnagel.
Viele der neuen Studiengänge sind auf Englisch. Bewerber sollten deshalb im Vorfeld ihre Kenntnisse der Sprache prüfen und gegebenenfalls nachbessern. Foto: Waltraud Grubitzsch/dpa-Zentralbild/dpa Neue Studiengänge: Game Studies, Food Management und mehr Ob Game Studies oder Food Management: Für jede Begabung gibt es einen Studiengang. So können Interessierte sich nicht nur im Bereich Produktdesign ausbilden lassen, sondern auch auf dem Feld des Global Business international studieren. In vielen Fällen benötigen Bewerber gute Englischkenntnisse.
Alles andere als ein langweiliger Bürojob: Jaime Celorio (l.) macht eine Ausbildung zum Elektroanlagenmonteur bei der Deutschen Bahn. Hier ist er mit seinem Ausbilder Jürgen Zeinar (r.) zu sehen. Foto: Uwe Anspach Wie werde ich Elektroanlagenmonteur/in? Blitzableiter, Oberleitungen, Generatoren: Elektroanlagenmonteure kümmern sich um die Steuerungs- und Meldetechnik etwa bei Straßenbahnen. Wer die Ausbildung ergreift, arbeitet fast die ganze Zeit im Freien. Und es braucht viel Konzentration: Der Job kann gefährlich sein.
Früher kamen in der Orthopädietechnik Holz und Metall zum Einsatz, heute vor allem Kunststoffe: Hier arbeitet die Auszubildende Luisa Richter an einem medizinischen Korsett. Foto: Caroline Seidel Wie werde ich Orthopädietechnik-Mechaniker/in? Orthopädietechnik-Mechaniker fertigen individuelle Hilfsmittel für Menschen mit körperlichen Einschränkungen. Dafür braucht es nicht nur geschickte Hände, sondern auch Einfühlungsvermögen für die Patienten.