Geht Bafög auch noch Last Minute?

31.08.2021
An vielen Hochschulen beginnt das neue Semester im September oder Oktober. Wer pünktlich zum Studienbeginn Bafög erhalten will, sollte sich frühzeitig um den Antrag kümmern.
Wer Bafög erhalten möchte, sollte frühzeitig einen Antrag stellen. Das geht auch online, dann werden die Angaben auch schon bei der Eingabe geprüft. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Wer Bafög erhalten möchte, sollte frühzeitig einen Antrag stellen. Das geht auch online, dann werden die Angaben auch schon bei der Eingabe geprüft. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Zu Vorlesungen und Seminaren anmelden, eine Wohnung suchen, den Umzug organisieren: Wer ein Studium beginnt, hat oft viel um die Ohren. Da kann das Thema Bafög schon mal in Vergessenheit geraten.

Doch bekommen Studierende die Förderung auch noch, wenn sie sich erst kurz vor knapp um den Antrag kümmern? Antworten dazu hat Achim Meyer auf der Heyde, Generalsekretär des Deutschen Studentenwerks.

Ganz bald geht das Semester los: Wann muss eigentlich der Bafög-Antrag spätestens beim Amt sein?

Achim Meyer auf der Heyde: Bafög-Förderung gibt es grundsätzlich ab Beginn der Ausbildung und ab dem Monat der Antragstellung. Soll die Förderung also ab Studienbeginn erfolgen, muss der Bafög-Antrag spätestens am Ende des ersten Semester-Monats beim Bafög-Amt des Studenten- oder Studierendenwerks eingegangen sein.

Den Bafög-Anspruch kann man sich notfalls auch mit einem formlosen Antrag für den Antragsmonat sichern. Die Formulare muss man später dann trotzdem ausfüllen. Das Bafög-Amt zahlt den Betrag dann nach erfolgreicher Prüfung des Antrags aus.

Inzwischen ist die Bafög-Antragstellung auch online möglich, über die Website www.bafoeg-digital.de. Wenn dann noch die e-ID des Personalausweises mit der offiziellen Ausweis-App2 auf dem Smartphone ist, geht es vollständig digital.

Was können Studierende tun, wenn sie den Antrag vergessen haben?

Meyer auf der Heyde: Da ist nichts zu machen. Eine rückwirkende Antragstellung für frühere Monate ist nicht möglich. Ein Studium bringt viele organisatorische Aufgaben mit sich, die Studienfinanzierung sollte mit an erster Stelle stehen.

Was sollten Studierende tun, wenn das Bafög-Amt sich nach dem Antrag nicht gleich meldet?

Meyer auf der Heide: Erst einmal Ruhe bewahren. In der Regel entscheidet das Bafög-Amt nach etwa vier bis acht Wochen, sofern die Unterlagen vollständig sind.

Jeder und jede kann selbst etwas dafür tun, dass es schneller geht: Je vollständiger ein Antrag ist, desto rascher kann ihn das Bafög-Amt bearbeiten und muss keine Nachfragen stellen.

Den Weiterförderungsantrag sollten Studierende möglichst noch im alten Semester stellen - und nicht erst zum Semesterbeginn zusammen mit allen Erstsemestern. Was immer hilft: Freundlich nachfragen.

Entscheidet das Bafög-Amt über einen Erstantrag nicht binnen sechs Wochen oder zahlt die Förderung nicht binnen zehn Wochen aus, gibt es die Möglichkeit der Vorabzahlung auf Antrag: Das Amt gewährt dann für vier Monate vier Fünftel des voraussichtlichen Förderbetrags unter Vorbehalt.

© dpa-infocom, dpa:210830-99-25639/4

Bafög (§ 51): Zahlweise

Bafög digital beantragen

Formulierungshilfe formloser Antrag

DSW: FAQ zum Thema Bafög

DSW: Flyer zum Thema Bafög

AusweisApp2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Barbara Obermaier ist als beruflich Qualifizierte an die Hochschule gegangen. Foto: Nadine Lenz/Carasana/dpa-tmn Der Weg in den Hörsaal für Berufserfahrene Studieren ohne Abitur? Die Hörsäle stehen auch beruflich Qualifizierten offen. Kompliziert sind vor allem die Zulassungskriterien, die sich von Hochschule zu Hochschule unterscheiden können. Ein Weg für Zielstrebige.
Sind Studienanfänger auf Wohnungssuche, kann ein Blick auf das Schwarze Brett der Uni lohnen. Foto: Jens Kalaene/dpa-tmn Daran sollten Erstis zum Studienstart denken Mit dem Studium beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Für einen erfolgreichen Start können Erstis vorab einiges tun. Sich um die Studienfinanzierung zu kümmern, ist dabei nur ein Aspekt.
Stellen Hochschulen einen Eignungstest für Bewerberinnen oder Bewerber, müssen die erstmal herausfinden, wie sie sich am besten darauf vorbereiten. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Die Testverfahren an Hochschulen Hochschulen können ihre Studienplätze nach verschiedenen Kriterien vergeben - zum Teil über Tests. Die unterscheiden sich je nach Standort und Studiengang erheblich. Nicht immer sind sie eine Chance.
Studentinnen und Studenten sitzen während einer Vorlesung in einem Hörsaal. Foto: Symbolbild;Sebastian Gollnow/dpa Börse für freie Studienplätze startet Wo gibt es noch Restplätze an den Hochschulen? Darüber können sich Interessierte ab 1. August auf der zentralen Online-Plattform der Hochschulrektorenkonferenz informieren.