Fehlende Reaktion des Babys kann auf Hörproblem hindeuten

10.03.2016
Immer wieder kommen Babys mit Hörproblemen zur Welt. Nicht immer besteht Grund zur Sorge. Trotzdem sollten Eltern schnell reagieren, wenn ein Baby nicht auf Geräusche reagiert.
Hat ein Baby Hörprobleme, reagiert es kaum. Darauf sollten Eltern achten. Foto: Hauke-Christian Dittrich
Hat ein Baby Hörprobleme, reagiert es kaum. Darauf sollten Eltern achten. Foto: Hauke-Christian Dittrich

Berlin (dpa/tmn) - Wenn ein Baby mit etwa sechs Monaten nicht auf Geräusche reagiert, könnte ein Hörproblem die Ursache sein. In diesem Alter sollte es seinen Kopf beispielsweise in Richtung der Geräuschquelle drehen, erläutert die Aktion Frühkindliches Hören.

Auch wenn das Baby etwa bei lauten Geräuschen nicht aufschreckt oder nur reagiert, wenn es den Sprechenden sieht, könnte das an einem verminderten Hören liegen.

Bei etwas älteren Kindern deutet mitunter eine verzögerte Sprachentwicklung auf ein Hörproblem hin. Auch wenn es andere oft nicht versteht, kleine Aufträge nicht befolgt oder auffällig laut fernsieht und Musik hört, sollten Eltern das beim Kinderarzt ansprechen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Läuft die Nase oder ist das Kind krank, müssen Eltern den Nachwuchs wegen der Pandemie häufig abholen und bei der Betreuung einspringen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn So klappt's mit dem Kinderkrankengeld Wird es kälter, läuft öfters mal die Nase. Seit Corona müssen Kinder dann meist schon Zuhause bleiben. Doch wie regeln Eltern die Betreuung, wo doch die Kinderkrankentage begrenzt sind?
Vater David und Mutter Madeleine schnallen Vanessa auf dem Therapietandem an - dann drehen sie eine Runde durchs Dorf. Foto: Heiko Rebsch/dpa-tmn Seltene Erkrankung: Das Leben mit Kinderdemenz Als die Diagnose feststeht, ist Vanessa zehn Jahre alt. Das Wort Kinderdemenz lässt die Welt ihrer Eltern zusammenbrechen. Wie ist das Leben mit so einer Krankheit? Ihre Mutter erzählt.
Pieks: Die Corona-Impfungen für Kinder ab fünf Jahre laufen jetzt an. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Was Eltern zur Coronaimpfung für Kinder wissen müssen Kinder ab fünf Jahre können ab dieser Woche vielerorts gegen das Coronavirus geimpft werden. Viele Eltern freuen sich darüber, andere zögern. Was gilt es bei der Entscheidung abzuwägen?
Heranwachsendes Glück: Dank einer künstlichen Befruchtung wurde Carolin Volk endlich schwanger. Foto: Henning Kaiser/dpa-tmn Kinderwunschbehandlung: Die Wege zum ersehnten Baby Nicht immer klappt es mit dem Wunschkind auf natürlichem Weg. Für Fruchtbarkeitsprobleme von Frauen und Männern gibt es verschiedene Ursachen. Wie lassen sie sich behandeln - und was kostet das?