Ex-Partner darf Impfpass des Kindes nicht zurückhalten

15.03.2016
Wenn das Kind geimpft werden muss oder ein Gang zu einem Amt ansteht, dann werden meist Unterlagen des Kindes benötigt. Leben die Eltern getrennt, kann der Ex-Partner Dokumente wie den Impfausweis nicht einfach zurückhalten.
Getrennt lebende Eltern-Teile müssen den Impfausweis ihres Kindes herausgeben, wenn der Ex-Partner die Dokumente für einen Arztbesuch des Kindes braucht. Foto: Ralf Hirschberger
Getrennt lebende Eltern-Teile müssen den Impfausweis ihres Kindes herausgeben, wenn der Ex-Partner die Dokumente für einen Arztbesuch des Kindes braucht. Foto: Ralf Hirschberger

Nürnberg (dpa/tmn) - Hat ein getrennt lebender Elternteil Unterlagen des Kindes, das nicht bei ihm lebt, muss er diese mitunter herausgeben. Das gelte beispielsweise für Impfpass und Untersuchungsheft, entschied das Oberlandesgericht Nürnberg.

Im verhandelten Fall lebte das Kind bei der Mutter. Der Vater hatte allerdings den Impfpass und das Untersuchungsheft des Kindes bei sich - und sah keinen Grund, beides herauszugeben. Die Mutter argumentierte, sie brauche die Unterlagen beispielsweise für die Auffrischung einer Impfung des Kindes. Das Gericht gab ihr Recht, der Vater musste die Unterlagen herausgeben (AZ: 11 UF 1140/15). Die Arbeitsgemeinschaft Familienrecht im Deutschen Anwaltverein (DAV) weist auf den Fall hin.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wenn dem Kind in der Kita etwas passiert, dann stellt sich die Frage nach der Aufsichtspflicht. Foto: Monika Skolimowska/dpa Aufsichtspflicht in der Kita: Wie viel Kontrolle muss sein? Wie viel Kontrolle von Kita-Kindern ist richtig? Die Frage nach dem richtigen Maß der Aufsichtspflicht verunsichert Eltern und Erzieher. Aktuell muss sich eine Erzieherin vor Gericht verantworten. Grundsätzliche Fragen beantwortet hier ein Jurist.
Selten ist Werkzeug auf Linkshänder ausgerichtet. Foto: Christina Sabrowsky Linkshänder: Wie Eltern damit umgehen sollten Was haben Albert Einstein, Charlie Chaplin, Pablo Picasso, Jimi Hendrix und Barack Obama gemeinsam? Sie bevorzugen die linke Hand. Oft zeigt sich die Linkshändigkeit schon bei Kindern.
Gesa Teichert-Akkermann (l) und Verena Akkermann mit ihrer kleinen Tochter Paula. Familie Akkermann will eine Gleichstellung mit heterosexuellen Paaren bei der Elternschaft erreichen. Foto: Julian Stratenschulte/dpa Dürfen zwei Mütter in der Geburtsurkunde stehen? Das Oberlandesgericht Celle hat deutlich gemacht, dass die Elternschaft im Bürgerlichen Gesetzbuch neu geregelt werden muss. Die Entscheidung macht vielen nicht-heterosexuellen Paaren Hoffnung - zumal der politische Prozess stockt.
Aus Sicht von Gesundheitsexperten sollten Männer maximal zwei kleine Gläser Bier am Tag trinken und mindestens zwei Tage pro Woche alkoholfrei bleiben. Eine wirklich risikolose Menge gibt es aber nicht. Foto: Karolin Krämer/dpa-tmn Corona kann Alkoholprobleme noch verschärfen Die aktuelle Corona-Situation belastet viele Menschen - und kann bei Personen mit einem Hang zum Alkoholmissbrauch dazu führen, dass sie mehr trinken als gut für sie ist. Es gibt aber Auswege.