Bei Trennungsgedanken kann Abstand Klarheit bringen

16.03.2016
Immer wieder gibt es Streit. Oder es herrscht einfach ein difuses Gefühl der Entfremdung. Wer sich mit dem Gedanken herumschlägt, sich zu trennen, sollte vor einer Entscheidung Abstand gewinnen.
Wenn sich die Beziehung nicht mehr nach Liebe anfühlt, kommen Trennungsgedanken auf. Foto: Inga Kjer
Wenn sich die Beziehung nicht mehr nach Liebe anfühlt, kommen Trennungsgedanken auf. Foto: Inga Kjer

Hamburg (dpa/tmn) - Wer nach vielen Jahren Beziehung Trennungsgedanken hat, quält sich oft sehr mit einer Entscheidung. Der Psychotherapeut Wolfgang Krüger empfiehlt, dann zunächst auf Abstand zu gehen - zum Beispiel kann man mehrere Wochen allein verreisen.

Wenn noch etwas Glut da sei, komme in der zweiten Woche normalerweise die Sehnsucht. «Wer nach drei Wochen immer noch das Gefühl hat, dass ihm absolut nichts fehlt, sollte ernst machen mit der Trennung», sagt Krüger in der Zeitschrift «Psychologie heute» (Ausgabe April 2016). Zwar solle man eine Beziehung nicht mit Ansprüchen überfrachten - aber es müsse immer Zeiten geben, in denen man sich sehr freue, dass es den anderen gibt.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Gereizte Stimmung, nervige Debatten? So geht es einigen Paaren im Lockdown. Der Grund dafür liegt aber nicht immer in der Beziehung selbst. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn Das macht der Lockdown mit Paaren Seit Monaten hockt man aufeinander, Abwechslung gibt es kaum: Der Lockdown setzt auch Paaren zu, ganz klar. Warum Streit aber nicht unbedingt ein Alarmsignal sein muss, erklärt eine Expertin.
Die Tage werden kürzer und dunkler, und Corona kommt mit Macht zurück: Diese Kombination ist besonders belastend für die Psyche. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/dpa-tmn Wie die «Wiederholung» der Krise die Psyche belastet Nach einer Besserung im Sommer spitzt sich die Corona-Situation nun wieder zu. Ein bisschen fühlt es sich wie ein Déjà-vu des Frühjahrs 2020 an. Was macht das mit unserer Psyche?
Unser Geld - oder mein Geld? Steigt das Einkommen von Frauen, bevorzugen sie getrennte Konten. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn Frauen mit mehr Einkommen haben lieber ein eigenes Konto Ein gemeinsames Konto für alle Ausgaben? So handhaben es die meisten Paare. Verdienen Frauen aber mehr, verwalten sie ihr Geld tendenziell lieber auf einem eigenen Konto - und gewinnen damit finanzielle Kontrolle zurück.
Laut einer Studie lügen die meisten Menschen, um sich selbst besser darzustellen oder gegenüber anderen nett zu sein. Foto: dpa-infografik GmbH/dpa-infografik GmbH/dpa-Themendi/dpa Ehrlich währt am längsten? Aus Höflichkeit. Aus Bequemlichkeit. Zum eigenen Vorteil. Oder schlicht aus Gewohnheit. Gründe für eine Lüge gibt es viele - und nicht alle davon sind automatisch schlecht.