Auch ohne Umgangsrecht: Elternteil hat Recht auf Infos

06.04.2016
Weil der Vater mit der Entführung seines Kindes gedroht habe, wollte ihm die Mutter keine Infos über die gemeinsame Tochter geben. Ein Umgangsrecht hatte der Vater bereits nicht mehr. Die Sache ging vor Gericht.
Selbst wenn ein Elternteil kein Umgangsrecht mehr hat - er kann immer noch Anspruch auf Infos über sein Kind haben. Foto: Matthias Hiekel
Selbst wenn ein Elternteil kein Umgangsrecht mehr hat - er kann immer noch Anspruch auf Infos über sein Kind haben. Foto: Matthias Hiekel

Hamm (dpa/tmn) - Auch wenn ein Elternteil kein Umgangsrecht für sein Kind hat, hat es mitunter ein Recht auf Informationen über den Nachwuchs.

So soll ein getrennt lebender Vater nach einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm (AZ: 2 WF 191/15) alle sechs Monate Fotos und Auskunft über die Entwicklung seiner Tochter bekommen. Das berichtet die Arbeitsgemeinschaft Familienrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV).

Die Mutter hat das alleinige Sorgerecht für das 2010 geborene Mädchen, der Vater hatte auch kein Umgangsrecht. Die Frau legte Beschwerde gegen eine Entscheidung des Familiengerichts ein: Demnach sollte der Vater jedes halbe Jahr Fotos und Auskunft über seine Tochter bekommen.

Die Mutter argumentierte, der Mann habe in einem Chat mit seinem Bruder Hass-Parolen über das Kind geäußert und mit einer Entführung gedroht. Die Richter sahen das anders, in dem Chat habe der Vater lediglich pubertäres Imponiergehabe an den Tag gelegt. Erhält er die Informationen, gefährde dies nicht das Wohl des Kindes.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Getrennt lebende Eltern-Teile müssen den Impfausweis ihres Kindes herausgeben, wenn der Ex-Partner die Dokumente für einen Arztbesuch des Kindes braucht. Foto: Ralf Hirschberger Ex-Partner darf Impfpass des Kindes nicht zurückhalten Wenn das Kind geimpft werden muss oder ein Gang zu einem Amt ansteht, dann werden meist Unterlagen des Kindes benötigt. Leben die Eltern getrennt, kann der Ex-Partner Dokumente wie den Impfausweis nicht einfach zurückhalten.
Wenn dem Kind in der Kita etwas passiert, dann stellt sich die Frage nach der Aufsichtspflicht. Foto: Monika Skolimowska/dpa Aufsichtspflicht in der Kita: Wie viel Kontrolle muss sein? Wie viel Kontrolle von Kita-Kindern ist richtig? Die Frage nach dem richtigen Maß der Aufsichtspflicht verunsichert Eltern und Erzieher. Aktuell muss sich eine Erzieherin vor Gericht verantworten. Grundsätzliche Fragen beantwortet hier ein Jurist.
Damit das Zusammenleben harmonisch verläuft, sollten Familienwerte ein Stück weit verhandelbar sein. Foto: Patrick Pleul Bei Familienwerten darf es Spielraum geben Ganz ohne Streitereien geht es wohl in den wenigsten Familien zu. Doch gerade bei der Einhaltung von Werten lassen sich die klassischen Konflikte vermeiden. Am besten ist, wenn jeder mal zu seinem Recht kommt.
Das Kind erkennbar im Netz zu zeigen ist eigentlich ein No Go - wenn Eltern einen besonderen Moment mit ihrem Nachwuchs online teilen wollen, sollten sie dabei einiges beachten. Foto: Rainer Holz/Westend61/dpa-tmn Risiken und Nebenwirkungen: Wenn Eltern Kinderfotos posten Kaum auf der Welt, schon bei Facebook: Viele Eltern posten fleißig Fotos ihrer Kinder in sozialen Medien - und lassen kein Detail aus der familiären Privatsphäre aus. Drei Experten erklären, warum solche Bilder Risiken bergen.