324 passende Berichte
Ganz vorne: Der Friseur ist einer der beliebtesten Ausbildungsberufe von Hauptschul-Absolventen. Viele Branchen und Betriebe bevorzugen jedoch Realschüler oder sogar Abiturienten. Foto: Markus Scholz/dpa Der steinige Weg vom Hauptschüler zum Azubi
18.12.2017
Gastronomen, Baubetriebe, Handwerker - viele Unternehmen suchen händeringend Nachwuchs. Und trotzdem gibt es jedes Jahr tausende Jugendliche, die einfach keinen Ausbildungsplatz finden. Woran liegt das? Und was können Betroffene tun, um doch noch unterzukommen?
Kilian Reder ist Schüler an Ausbildungswerkstatt der Don-Bosco-Berufsschule in Würzburg (Bayern). Dort absolviert der Autist eine Ausbildung zum Lageristen. Foto: Daniel Karmann Individuelle Hilfe für Autisten in der Berufsschule
02.04.2016
Früher wurden Autisten auf Sonderschulen geschickt. Heute haben sie die Chance auf eine ganz normale Ausbildung - etwa an einer Berufsschule in Würzburg. Auf dem Arbeitsmarkt können ihre besonderen Fähigkeiten besonders wertvoll sein, sagt ein Experte.
Prof. Dominik Leiss lehrt an der Leuphana Universität in Lüneburg Mathematikdidaktik. Foto: Leuphana.de/Brinkhoff-Mögenburg So gelingt der Einstieg ins MINT-Studium
17.10.2016
Viel Lernstoff in kurzer Zeit: Der Einstieg in ein Studienfach in den Fächern Mathe, Informatik, Naturwissenschaften und Technik gilt als besonders hart. Viele schaffen ihn nicht und brechen vor dem Abschluss ab. Worauf sollten Anfänger achten?
Neue Masterstudiengänge werden etwa in Internationaler Medienkulturarbeit angeboten. Foto: Fredrik von Erichsen Mathelehrer und Medienkulturarbeit: Neue Master-Studiengänge
11.06.2016
Für Lehrer in Mathematik gibt es eine neue Fortbildungsgelegenheit am Deutschen Zentrum für Lehrerbildung. Zudem stehen zum Beispiel ein Master in Internationaler Medienkulturarbeit oder einer in Verhaltensorientierter Beratung neu in den Studienangebotslisten.
Viele Studenten der Mathematik unterschätzen das Studium und brechen es vorzeitig wieder ab. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa Mathe-Erstsemester müssen Frust aushalten können
10.01.2018
Das Studium der Mathematik gilt als eines der anspruchsvollsten Studiengänge und hat dementsprechend hohe Abbrecherqouten. Erstsemester-Studenten sollte bewusst sein, dass das fachliche Niveau meist deutlich über dem der Schulmathematik liegt.
Sorgt dafür, dass alles rollt: Philipp Knobloch ist Betrieblicher Infratrukturplaner bei der DB Netz. Foto: Stefan Sauer/dpa-tmn Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?
24.07.2017
Verkehrsingenieure sind für die Planung und den Bau von Straßen, Schienen und anderen Wegen zuständig. Freie Stellen gibt es zum Beispiel bei der Bahn, beim Bund und bei Bauunternehmen. Für Mathe-Nerds ohne Kommunikationsvermögen ist der Job aber nichts.
Abstrakt - und schön? Mathematiker sehen die Welt mit anderen Augen, auch und gerade solche Formeln. Foto: Karolin Krämer/dpa Mathematiker sind Multitalente
17.07.2017
Auch ein Beweis kann schön sein: Wer Mathematik studiert, sieht die Welt mit anderen Augen. Rechenkünste braucht man dafür nicht, dafür aber viel Frustrationstoleranz. Doch wer sich durchbeißt, wird mit vielfältigen Jobaussichten belohnt.
Kommt ein Hoch oder Tief? Meteorologen sind keineswegs oft bei Wind und Wetter unterwegs - ihr Hauptarbeitswerkzeug ist der Computer. Foto: Alexander Heimann/Deutscher Wetterdienst/dpa-tmn Meteorologie-Studium eröffnet gute Berufschancen
03.07.2017
Das Studium ist nah an der Physik, die Abbrecherquoten sind hoch - und vor der Kamera landen die wenigsten. Doch auf studierte Meteorologen warten noch viel spannendere Jobs.
Auch in diesem Jahr gibt es neue Studiengänge. Darunter ein Diplomstudiengang in Mathematik an der Universität Chemnitz. Foto: Peter Kneffel/dpa Neue Studiengänge an deutschen Hochschulen
11.01.2018
Die Universität Chemnitz, die Hochschule für Technik und Wirtschaft in Dresden und die Technische Hochschule Köln bieten zu kommendem Sommer- und Wintersemester neue Studiengänge. In Chemnitz wird es künftig wieder einen Diplomstudiengang in Mathematik geben.
Die Gleichberechtigung in der IT-Branche lässt auf sich warten. In vielen Städten werden deshalb Programmierkurse nur für Frauen angeboten. Foto: Britta Pedersen Code für mehr Gleichberechtigung: Programmierkurse für Frauen
08.03.2017
Die Gleichberechtigung in der IT-Branche lässt noch zu wünschen übrig. In verschiedenen deutschen Städten gibt es jetzt Programmierkurse nur für Frauen. Die Teilnehmerinnen wollen nicht nur Vorurteile aus dem Weg räumen.
1/33