167 passende Berichte
Kilian Reder ist Schüler an Ausbildungswerkstatt der Don-Bosco-Berufsschule in Würzburg (Bayern). Dort absolviert der Autist eine Ausbildung zum Lageristen. Foto: Daniel Karmann Individuelle Hilfe für Autisten in der Berufsschule
02.04.2016
Früher wurden Autisten auf Sonderschulen geschickt. Heute haben sie die Chance auf eine ganz normale Ausbildung - etwa an einer Berufsschule in Würzburg. Auf dem Arbeitsmarkt können ihre besonderen Fähigkeiten besonders wertvoll sein, sagt ein Experte.
Prof. Dominik Leiss lehrt an der Leuphana Universität in Lüneburg Mathematikdidaktik. Foto: Leuphana.de/Brinkhoff-Mögenburg So gelingt der Einstieg ins MINT-Studium
17.10.2016
Viel Lernstoff in kurzer Zeit: Der Einstieg in ein Studienfach in den Fächern Mathe, Informatik, Naturwissenschaften und Technik gilt als besonders hart. Viele schaffen ihn nicht und brechen vor dem Abschluss ab. Worauf sollten Anfänger achten?
Neue Masterstudiengänge werden etwa in Internationaler Medienkulturarbeit angeboten. Foto: Fredrik von Erichsen Mathelehrer und Medienkulturarbeit: Neue Master-Studiengänge
11.06.2016
Für Lehrer in Mathematik gibt es eine neue Fortbildungsgelegenheit am Deutschen Zentrum für Lehrerbildung. Zudem stehen zum Beispiel ein Master in Internationaler Medienkulturarbeit oder einer in Verhaltensorientierter Beratung neu in den Studienangebotslisten.
Was denkt der Kunde über ein Produkt? Solche Fragen versucht Leonie für Unternehmen zu beantworten. Foto: Henning Kaiser Wie werde ich Markt- und Sozialforscher/in?
06.02.2017
Was denken Kunden über ein neues Produkt? Das würden viele Firmen gerne vor der Markteinführung wissen. Hier kommen Fachangestellte für Markt- und Sozialforschung ins Spiel. Sie bekommen heraus, wie die Stimmung bei den Kunden ist.
Alexander Rath hat seine über «intelligente Stromzähler» geschrieben. Foto: Harald Tittel Student ab 13: Früh den Bachelor in der Tasche   
06.06.2016
Für den Bachelor in Angewandter Informatik braucht man normalerweise sechs Semester. Alexander Rath hat ihn schon ein Jahr nach dem Abi in der Tasche. Er hat sein Studium mit 13 Jahren begonnen.
Viele träumen davon, wie Tim Eifler zur Polizei zu gehen. Um die Ausbildung zu machen, braucht es in der Regel keine bestimmte Abschlussnote im Zeugnis. Doch die Regelungen sind von Bundesland zu Bundesland etwas unterschiedlich. Foto: Markus Scholz Wie werde ich..? Polizeibeamter/in
29.02.2016
Mord, Raub oder Betrug: Polizisten sind Helfer in der Not. Wer für den Staat auf den Straßen für Recht und Ordnung sorgen will, muss körperlich fit und psychisch stabil sein. Dafür ist einem ein abwechslungsreicher Arbeitsalltag aber sicher.
Bis in den Anatomie-Hörsaal ist es mitunter ein langer Weg. Wer nur über die Wartezeit an einen Medizinstudienplatz kommen wollte, musste zuletzt 14 Semester überbrücken. Foto: Waltraud Grubitzsch Erfolgreich zum Medizinstudienplatz
05.12.2016
Wer nach dem Abi in Deutschland Medizin studieren will, braucht sehr gute Noten. Zuletzt lag der Numerus clausus zwischen 1,0 und 1,1. Wer strategisch denkt und Bonuspunkte sammelt, kommt auch mit einer schlechteren Abiturnote zum Ziel. Aber auch dann ist es hart.
Wenn eine Psoriasis-Arthritis vorliegt, kann sich eine Schuppenflechte auch auf eine Erkrankung der Gelenke ausweiten. Wird sie früh erkannt, helfen Medikamente. Foto: Arno Burgi Zu Schuppenflechte kann Rheuma hinzukommen
11.11.2016
In vielen Fällen ist eine Schuppenflechte eine eher harmlose Hautkrankheit. Jedoch kann sie auch weitere Beschwerden nach sich ziehen - etwa wenn es sich um eine Psoriasis-Arthritis handelt. So lässt sich die Erkrankung erkennen:
Neugier ist gefragt: Für seine Ausbildung zum Elektroniker für Informations- und Systemtechnik braucht Samuel Tretter viel technisches Interesse. Foto: Tobias Hase Wie werde ich Elektroniker für Informationstechnik?
31.10.2016
Elektroniker für Informations- und Systemtechnik? Darunter können sich viele erst einmal nichts vorstellen. Doch die Beschäftigung mit dieser Ausbildung lohnt sich. Dahinter steckt ein Beruf mit Zukunft. Die Kompetenzen der Fachkräfte werden immer wichtiger.
Die Mühlenindustrie sucht Nachwuchs: Paul Reinholz hat sich für die Ausbildung zum Verfahrenstechnologen für Mühlen- und Futterwirtschaft entschieden. Foto: Stefan Sauer Wie werde ich Müller/Müllerin?
17.10.2016
Er schleppt keine Mehlsäcke. Die Mühle wird auch nicht mehr durch Wasser- oder Windkraft angetrieben. Trotzdem gibt es den Müller noch. Inzwischen nennt man ihn Verfahrenstechnologe für Mühlen- und Futterwirtschaft. Der Beruf ist vielseitig und hat Zukunft.
1/17