Alexandra Grau Schülernachhilfe

~ km Bahnhofstr. 1, 66440 Blieskastel

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 14:00 - 17:00
Dienstag: 14:00 - 17:00
Mittwoch: 14:00 - 17:00
Donnerstag: 14:00 - 17:00
Freitag: 14:00 - 17:00
Samstag: Geschlossen
Sonntag: Geschlossen
Das Logo Institut für Erwachsenenbildung und Schülernachhilfe bietet persönliche Beratung, individuelle Betreuung sowie professionelle Unterstützung sowie kostenlose Einstufungstests und verbindliche Kennenlern-Stunden. Es werden Kurse im Rahmen der Frühförderung ab 3 Jahren, Kurse für Schüler und Studenten, für Erwachsene sowie Firmenschulungen angeboten.

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (4)
Passende Berichte (2195) Alle anzeigen
Ab 2017 erhöht sich der maximale Förderbetrag von 6000 Euro auf 7200 Euro. Damit können Stipendiaten unter anderem Prüfungskosten abdecken. Foto: Andrea Warnecke/dpa/tmn Ab 2017 ist höhere Förderung möglich Das dürfte Stipendiaten freuen: Ab 2017 erhöht sich die maximale Förderhöhe. Zuvor betrug diese 6000 Euro. Auch andere Kosten können mithilfe des Förderungszuschusses jetzt abgedeckt werden.
Bei vielen Stipendien steht die finanzielle Förderung im Vordergrund. Foto: Andrea Warnecke Auch ohne Einserschnitt zum Stipendium Herausragende Noten, besonderen Einsatz und soziales Engagement müssen Stipendiaten mitbringen: so weit die gängigen Vorurteile. Doch es gibt eine Vielzahl an Kriterien, die bei der Vergabe eines Stipendiums zählen. Längst nicht jeder muss ein Überflieger sein.
Tapetenwechsel auf Zeit: Mit sogenannten Summer Schools können Studierende für ein paar Wochen im Ausland Kurse besuchen. Foto: Josep M Suria/PantherMedia/dpa-tmn Schnupperstudium im Ausland: So funktionieren Summer Schools Studieren statt Strand: Im Sommer können Studenten auch Kurse an anderen Unis besuchen - in den USA zum Beispiel oder in Schweden. Wer mit einer Summer School liebäugelt, sollte sich allerdings zeitnah um die Bewerbung kümmern.
Das ist keine Übung: Auch in der Ausbildung führt Julia Sefzick echte Bewerbungsgespräche. Denn nur so lässt sich das für den Job nötige Gespür entwickeln. Foto: Henning Kaiser/dpa-tmn Wie werde ich Personaldienstleistungskaumann/frau? Zusammenbringen, was zusammengehört: Personaldienstleistungskaufleute verkuppeln Unternehmen und Bewerber. Sie brauchen Menschenkenntnis, analytisches und kaufmännisches Denken. Und sie dürfen keine Angst vor dem Telefon haben.