Weißes Hemd darf nicht transparent wirken

26.04.2016
Helle Farben dominieren die Sommermode. In diesem Jahr gibt es viele Trendstücke in Weiß - auch für den Herren. Weiße Hemden sollten bei ihnen jedoch blickdicht sein.
Dass ein weißes Hemd auch sommerlich-lässig getragen werden kann, demonstrierte auch schon Jack Dorsey, Mitbegründer von Twitter. Foto: Andrew Gombert
Dass ein weißes Hemd auch sommerlich-lässig getragen werden kann, demonstrierte auch schon Jack Dorsey, Mitbegründer von Twitter. Foto: Andrew Gombert

Ulm (dpa/tmn) - Im Sommer zieht auch in der Männermode Weiß als Trendfarbe ein: Hemden, Hosen, Schuhe - es gibt alles in Weiß. Wichtig ist bei der Kleidung, auf ein dichteres Gewebe zu achten, damit sie nicht transparent ist, rät Stilberaterin Sonja Grau.

Das weiße Hemd darf gerne über einige Details verfügen - etwa florale Prints auf der Kragen- oder Manschetteninnenseite. Diese werden sichtbar, wenn keine Krawatte getragen wird oder der Mann die Ärmel leger hochkrempelt. Auch farbige Knöpfe können ein schönes Highlight auf dem weißen Hemd sein.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Das Revershemd - hier ein Kombinationsbeispiel von Alberto - gibt es auch in dezenter Ausführung - und ist damit eine Alternative zum Polohemd im Job (Hose ca. 130 Euro). Foto: Alberto/dpa-tmn Das Revershemd ist im Trend Das Revershemd ist mehr als nur eine kitschige Hawaii-, Safari- oder Bowlingklamotte. Und mehr als ein Sommertrend für 2020. Es kann das Polohemd und das übliche Kurzarmhemd für die Arbeit ersetzen.
Gut, der wahre Popper sah natürlich ordentlicher aus: Aber bei der Frisur darf man gerne auch etwas spielen und den Popper-Cut etwas lässiger gestalten. Foto: Zentralverband Friseurhandwerk/Erwin Wenzel Pink und Popper: Die Frisurentrends für den Sommer Geometrische Schnitte, wilde Wellen oder ungewöhnliche Farbakzente: Die aktuellen Frisuren für den Sommer sind vielfältig. Das gilt auch für Männer. Sie sollten sich auf ein außergewöhnliches Comeback gefasst machen.
Auffällig wie die in dieser Saison angesagte Oberbekleidung der Herren ist dieser Sneaker von Project Delray (ca. 70 Euro). Foto: Project Delray/dpa Schuhtrends für den Mann: Fokus auf den Sneaker Er scheint wahre Männerliebe zu sein: Kein anderer Trendschuh kommt derzeit in der Männermode am Sneaker vorbei. Warum auch? Die Vielfalt des stylishen Turnschuhs in den Frühlings- und Sommerkollektionen macht ihn zum Kombinationspartner in vielen Situationen.
Hersteller Roy Robson kombiniert kurze Hosen zu einem klassischen Bürooutfit (Sakko ca. 230 Euro, Pullover ca. 80 Euro, Shorts ca. 60 Euro, Schuhe ca. 129 Euro, Schal ca. 40 Euro, Tasche ca. 279 Euro). Foto: Roy Robson Trend statt Tabu kurze Hose? Ist 2018 das Jahr, in dem die kurze Hose beim Mann ihren Durchbruch erlebt? In deutschen Städten könnte man auf der Straße und in Parks diesen Eindruck gewinnen.