Torf in Hautcremes soll die Durchblutung fördern

10.12.2018
Torf eignet sich auch für die Pflege der Haut. Er strafft sie und fördert die Durchblutung. Das Geheimnis liegt vor allem in seinem Reichtum an Kohlenstoff.
Pflegeprodukte mit Torfextrakten können das Hautbild verbessern. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Pflegeprodukte mit Torfextrakten können das Hautbild verbessern. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Torf kennt man vor allem aus der Blumenerde für Zimmer- und Gartenpflanzen. Aber was diesen gut tut, kann auch der Pflege der menschlichen Haut helfen.

«Auf der Haut wirkt Torf klärend, reinigend, pflegend und straffend», erklärt Birgit Huber vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW). «Darüber hinaus unterstützen Pflegeprodukte, die Torf oder Torfextrakte enthalten, den Hautstoffwechsel und fördern die Durchblutung.» Das soll zu einem verbesserten Hautbild beitragen können.

«Torf ist ein kohlenstoffreicher Naturrohstoff, der aus Wasser und unvollständig zersetzten Pflanzen besteht», erläutert Huber. Sauerstoffmangel unter Wasser, wo sich die Pflanzen ablagerten, ermöglichte, dass Wirkstoffe wie Mineralstoffe und Spurenelemente erhalten blieben.

Ob Torf enthalten ist, steht nicht immer deutlich auf der Verpackung der Kosmetika. Aber ein Hinweis findet sich in der Liste der Inhaltsstoffe, genannt INCI: Ist hier die Rede von «Peat», ist Torf dabei.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Was ist in meiner Hautcreme? Allantoin beruhigt und pflegt die Haut. Foto: Monique Wüstenhagen Allantoin steckt in Handcremes In einigen Hautcremes ist Allantoin enthalten. Dadurch haben sie eine besondere Pflegewirkung und sind für beanspruchte Hautpartien gut geeignet. Doch was genau ist Allantoin?
Nicht nur zum Naschen geeinget: Kakaobutter findet sich in vielen hautpflegenden Kosmetika wieder. Foto: Franziska Gabbert Kakaobutter pflegt raue Stellen am Ellenbogen Schokolade macht glücklich: Doch nicht nur als süße Speise, sondern auch als Kosmetikprodukt kommt Kakao zum Einsatz. Zahlreiche hautpflegende Eigenschaften der aus den Samen des Kakaobaums gewonnenen Butter sind dafür verantwortlich.
Sheabutter findet sich in vielen Haarshampoos als Inhaltsstoff wieder. Foto: Patrick Pleul Was bewirkt Sheabutter in Cremes und Shampoos? Fetthaltige Hautcremes und Shampoos haben feuchtigkeitsspendende Eigenschaften. Wegen verschiedener Antioxidantien und ungesättigter Fettsäuren eignen sich Kosmetika mit Sheabutter daher besonders gut zur Haut- und Haarpflege.
Wer Hornhaut loswerden will, kann cremen. Viel Geld muss man für spezielle Hornhautcremes nicht ausgeben, hat die Stiftung Warentest herausgefunden. Foto: Monique Wüstenhagen Günstige Hornhautcremes halten Schritt Besonders in der Sommersaison sollten sich die Füße vorzeigen lassen. Dafür ist meist etwas Pflege erforderlich. Vor allem Hornhautcremes erzielen hier meist gute Effekte. Wie Stiftung Warentest herausfand, können auch günstige Produkte überzeugen.