Pariser Modeschauen im Zeichen des Klimawandels

25.09.2019
Mode ist immer auch ein Spiegel gesellschaftlicher Veränderungen und des Zeitgeistes. Die aktuelle Klimadebatte findet auch bei der Pariser Fashion Week ihren Widerhall.
Bei der Dior-Show ist der Erhalt biologischer Vielfalt das zentrale Thema. Foto: Vianney Le Caer/Invision/AP
Bei der Dior-Show ist der Erhalt biologischer Vielfalt das zentrale Thema. Foto: Vianney Le Caer/Invision/AP

Paris (dpa) - Die Pariser Fashion Week steht in dieser Woche ganz im Zeichen des Klimawandels. Das Luxusunternehmen Kering kündigte zum Beginn der Modeschauen an, sich zur vollständigen Klimaneutralität zu verpflichten.

Es möchte seine Treibhausgasemissionen sogar rückwirkend ab 2018 kompensieren. Davon war bei der Show der Marke Saint Laurent, die zu Kering gehört, allerdings vordergründig nichts zu spüren.

Wie immer pompös zeigte Kreativdirektor Anthony Vaccarello seine von Hippie-Vibes der 70er Jahre inspirierte Kollektion auf der Place de Varsovie. Die Mode bestach durch goldschimmernde Stoffe und schmeichelnde Rocklängen. Eine aufwendige Lightshow und die riesige Bühne, die jedes Mal extra für die Show aufgebaut wird, wirkten allerdings alles andere als umweltfreundlich.

Wenige Stunden vorher hatte Maria Grazia Chiuri den Erhalt biologischer Vielfalt zum zentralen Thema der Dior-Show gemacht. Als Catwalk diente ein Wald aus Dutzenden von Bäumen, kreiert vom Pariser Umwelt- und Designkollektiv Coloco. Unter dem Motto #PlantingForTheFuture sollen die Bäume später zur Begrünung genutzt werden. Für die Kollektion hatte Chiuri passend dazu eine Gärtnerin im Kopf. Sie trägt kleine Strohhüte, Kleider aus Bastfransen und kurze Kombishorts mit klobigen Stiefeln, Espadrilles oder flachen Sandalen.

Die Französin Marine Serre geht das Thema Klimawandel noch radikaler an. Sie fragt sich, wie sich Menschen wohl anziehen werden, die in Bunkern die Klimakatastrophe überlebt haben. Serres Vision nach tragen sie Mundschutze und verwerten wieder, was sie finden können. Gehäkelte Tischdecken, Bettwäsche und Vorhänge verwandeln sie in Kleider und Tops. Ihre Welt ist außerdem so heiß geworden, dass sie Anzüge aus Handtuchstoffen tragen.

Dass wir dem Wetter hoffnungslos ausgeliefert sind, zeigte sich dann auch bei der Show von Lanvin am Mittwochmorgen. Das Modehaus hatte seine Präsentation im Garten des Musée du Quai Branly unter freiem Himmel geplant. Doch die Gäste mussten sich die Kollektion bei strömendem Regen ansehen.

Paris Fashion Week

Christian Dior

Saint Laurent

Marine Serre

Lanvin


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Models tragen Kreationen von Chanel die im Rahmen der Ready To Wear Frühjahr-Sommer 2020 Kollektion bei der Fashion Week in Paris vorgestellt wird. Foto: Francois Mori/AP/dpa Chanel präsentiert Mode auf den Dächern von Paris Graue Dächer aus Zink so weit das Auge reicht: Chanel präsentiert seine Show bei der Fashion Week an einem ungewöhnlichen Ort. Es ist eine Präsentation ganz ohne Karl Lagerfeld. Doch auch rund sieben Monate nach seinem Tod ist der Modeschöpfer noch in aller Munde.
Kreation mit Papagei: Gucci auf der Pariser Fashion Week. Foto: Fashionpps/ZUMA Pariser Fashion Week: Ein Spektakel der Extravaganzen Models, die übers Wasser laufen. Eine singende Jane Birkin. Der Eiffelturm als Kulisee. Und Stars ohne Ende. Paris fährt zu Beginn der Modewoche ganz groß auf.
Leder-Hotpants bei Saint Laurent. Foto: Kamil Zihnioglu/AP Fashion Week Paris: Mode gegen Minusgrade Die Pariser Modewoche kämpft mit eisigen Temperaturen. Neben Saint Laurent und Dior sorgt vor allem Jungdesigner Jacquemus für warme Gefühle.
Einige der berühmten Kreationen von Yves Saint Laurent. Foto: Sabine Glaubitz Yves Saint Laurent-Museum in Paris eingeweiht Das Yves Saint Laurent-Museum in Paris ist mehr nur als ein Schaufenster für Luxuskreationen. Es erzählt die Geschichte eines der bedeutendsten Modeschöpfer seiner Zeit.