Off-Shoulder-Blusen stilvoll kombinieren

14.04.2016
Schulterfrei ist weniger heikel als ein Ultra-Minirock oder bauchfrei und kann daher auch zu seriösen Anlässen getragen werden. Trotzdem ist der Off-Shoulder-Trend nicht für jede Frau geeignet.
Auch schöne Schultern können entzücken: Farbenfroh gemustert ist die Off-Shoulder-Bluse von Comma (Bluse ca. 40 Euro, Jeans ca. 100 Euro). Foto: Comma
Auch schöne Schultern können entzücken: Farbenfroh gemustert ist die Off-Shoulder-Bluse von Comma (Bluse ca. 40 Euro, Jeans ca. 100 Euro). Foto: Comma

Ulm (dpa/tmn) - Schulterfreie Blusen sind derzeit in allen Farben und Varianten auf den Plakaten großer Modeketten zu sehen. Aber wem stehen die Blusen? Und darf man mit nackten Schultern ins Büro?

Kann jede Frau eine Off-Shoulder-Bluse tragen?

Nein, findet Stilberaterin Sonja Grau. Klar, ist schulterfrei nicht so heikel wie beispielsweise bauchfrei - trotzdem sieht die Bluse am besten an geraden, schönen Schultern aus. «Korpulente oder füllige Frauen sollten sich von diesem Trend in der Regel distanzieren», rät Grau. Gleiches gilt, wenn man ein sehr breites Kreuz hat. Auf keinen Fall darf die Bluse an den Oberarmen oder am Rücken einschneiden.

Darf man nackte Schultern auch im Büro zeigen?

Wenn alles passt, dann ja, meint Grau. «Egal, ob in der Freizeit oder im Büro - der Trend sollte stilvoll eingesetzt werden.» Wer nicht mit ganz nackten Schultern ins Büro möchte, kombiniert die Bluse. So dürfe man durchaus schöne und passende BH-Träger sehen, findet die Expertin. Auch ein Neckholder-Bikini-Oberteil kann dazu schön aussehen. Noch weniger Haut zeigt die Trägerin, wenn sie ein Top mit breiten Trägern dazu kombiniert. Das braucht aber etwas Fingerspitzengefühl: Farbe, Material und Ausschnittform müssen sich perfekt ergänzen.

Was kombiniert man zur schulterfreien Bluse?

Wer es eleganter mag, trägt die Bluse zum Bleistiftrock oder kombiniert sie mit einer schicken Stoffhose. Sportlicher wirkt sie zur Jeans oder mit einem sommerlichen Rock. Und Sonja Grau rät: Die Off-Shoulder-Bluse sollte eng anliegen und Figur zeigen.

Wie sollte man Schmuck und Haare dazu tragen?

«Der Off-Shoulder-Trend kommt natürlich mit hochgestecktem oder zusammengestecktem Haar am Besten zum Ausdruck», findet Grau. Das sei aber kein Muss. Wenn die Frau ihre Haare offen tragen möchte, könne das auch sehr schön sein. Beim Schmuck sollte man etwas zurückhaltender sein. Wer Kette und Ohrringe tragen möchte, wählt am besten etwas Zartes, Filigranes. Wer nur eines von beidem nimmt, darf ruhig ein opulenteres Schmuckstück anlegen. Damit die Bluse nicht in ihrer Wirkung überlagert wird, empfiehlt Grau: «Im Zweifelsfall sollte man sich eher für weniger als für zu viel entscheiden.»


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Weiße Blüten sind im Trend: In dem neuen Frauenduft Mui Mui L’Eau Bleue steckt der Duft von Maiglöckchen, dazu ein Hauch von Geißblatt (30 ml für 58 Euro). Foto: Miu Miu/dpa Mandarine und Süßgras: Neue Parfüms fürs Frühjahr Neue Jahreszeit, neues Lebensgefühl: Mit dem Frühlingsbeginn erwacht Deutschland aus dem Tiefschlaf. Die leichtere Kleidung wird hervorgekramt, die Sonnenbrille wieder in die Handtasche gesteckt. Und dazu ein frischeres Parfüm? Was gibt es da Neues?
Romantik trifft Sportlichkeit: Der Kontrast zwischen Rock, lässigem Mantel, Sneaker und Basecap ergibt einen femininen und doch sportlichen Look (Shirt ca. 36 Euro, Mantel ca. 140 Euro, Rock ca. 80 Euro). Foto: Triangle/dpa Jogginghose und Leggins: Athleisure-Mode für die Frau Einige Jahre hat die Modebranche gebraucht, um sie salonfähig und vor allem straßentauglich zu machen: die Jogginghose. Genauso wie Leggins und Sporttops gehören sie nun endgültig zur weiblichen Alltagsmode. Warum? Weil sie bequem sind.
Geht es nach den Modedesignern tragen Männer künftig wieder sehr weite Hohe, voluminöse Blousons und darunter das Netzshirt. Ermenegildo Zegna macht es zum Beispiel vor (Jacke 4.990 Euro, Shirt 450 Euro, Hose 4.950 Euro, Schuhe 395 Euro). Foto: Ermenegildo Zegna/dpa Die Männermode sprengt 2018 einige Grenzen Gut festhalten, liebe Männer! Der Rock wird ein Modetrend für euch. Und nicht nur diese Tür stoßen die Designer gerade auf: Nach Jahren der engen Schnitte wird es wieder luftiger - oben wie unten. Sogar für die Krawatte gibt es wieder mehr Stoff.
Bei einem kleinen Busen mogeln Volants am Dekolleté - wie bei diesem Top von Heine - mehr Fülle dazu (Blusenshirt ca. 40 Euro, Tasche ca. 180 Euro, Sabots ca. 60 Euro). Foto: Heine/dpa Neuer Hingucker für die Frau: Wie man Volants einsetzt Sie sind ein unverzichtbarer Begleiter im Frühjahr und sorgen für einen femininen Twist in der Mode: Volants. Sie finden sich nahezu überall: auf Blusen und Tops, an Röcken, Kleidern oder Hosenbeinen. Selbst Accessoires wie Handtaschen und Gürtel machen den Trend mit.