Nasse Haut und Haare nicht trockenrubbeln

05.05.2022
Wie trocknen Sie sich nach dem Schwimmen im Hallen- oder Freibad ab? Die Haut schnell warmrubbeln? Und die Haare rasch trocknen? Beides schadet leider.
Es hilft der Haut, wenn man sich nach jeder Runde Schwimmen im Bad duscht. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/dpa-tmn
Es hilft der Haut, wenn man sich nach jeder Runde Schwimmen im Bad duscht. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/dpa-tmn

Darmstadt (dpa/tmn) - Wer im Sommer viel schwimmt und planscht, muss auf seine Haare und die Haut besonders aufpassen. Denn diese sind im feuchten Zustand empfindlicher als normal. Statt sie mit einem Handtuch kräftig zu rubbeln, sollte man sie damit nur sanft trockentupfen. Dazu rät das Portal «Haut.de», das mit der Arbeitsgemeinschaft ästhetische Dermatologie und Kosmetologie kooperiert.

Besondere Pflege empfehlen die Experten auch für die Haut vor und nach dem Schwimmen: Man sollte sich nach jeder Einheit im Becken abduschen. Denn üblicherweise wird dem Wasser Chlor zugesetzt, das bei längerem Einwirkung an Haut, Kopfhaut und Haaren zu Reizungen führen kann.

Duschgel mit pH-Wert 5,5

Zweckdienlich ist die Verwendung eines Duschgels oder Duschöls mit einem pH-Wert von 5,5. Dieser Wert entspricht dem natürlichen Säurewert der Haut. Hilfreich ist daher auch die Nutzung eines Duschgels oder Duschöls mit einem pH-Wert von 5,5. Dieser Wert entspricht den Angaben zufolge dem natürlichen Säurewert der Haut.

Hautcreme mit Urea oder Glycerin

Wer sich viel im Wasser aufhält, kann zum Schutz der Haut auch eine Hautcreme mit Urea oder Glycerin dünn auftrage. Diese Inhaltsstoffe sollten der Haut die Feuchtigkeit geben, die sie beim Schwimmen verliert.

Auch zum Ende des Badbesuchs sollte man sich eincremen. Dafür eignen sich leichte, feuchtigkeitsspendende Cremes, feuchtigkeitsspendende Lotionen mit vitaminreichen Inhaltsstoffen sowie Pflegeprodukte mit einem hohen Anteil an Lipiden, also Fetten.

© dpa-infocom, dpa:220505-99-170242/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Haut im Gesicht ist durch das häufige Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes derzeit besonders stark beansprucht. Nun kommt es auf die richtige Pflege an. Foto: Christin Klose/dpa-tmn So geht Gesichtshautpflege in Corona-Zeiten Die Haut im Gesicht wird in Corona-Zeiten durch das häufige Tragen einer Mund-Nasen-Maske besonders beansprucht. Umso wichtiger ist die richtige Pflege. Worauf ist vor allem zu achten?
Ab Herbst sollte die Hautpflege von feuchtigkeitsspendenden Cremes auf Pflegeprodukte mit erhöhtem Fettgehalt umgestellt werden. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn Im Herbst die Hautpflege umstellen Die Haut soll auch im Herbst strahlend schön aussehen. Dafür muss die Pflege angepasst werden. Reichhaltige Produkte lösen nun allmählich die leichten, feuchtigkeitsspendenden Cremes ab.
Mit Epiliergeräten lassen sich relativ einfach die Haare entfernen. Allerdings ist das sehr schmerzhaft. Foto: Monique Wüstenhagen Mit Zucker und Laser: Glatte Beine für den Sommer Die Natur steht der Mode manchmal einfach im Weg. Etwa wenn es um die Behaarung geht. Auf dem Kopf soll es viel und üppig sein, an den Beinen aber bitte glatt. Gut, dass es Methoden gibt, die Beine schnell zu enthaaren - die Zeit der Shorts und Kleider kann kommen.
Der beste Tipp gegen Sommerhitze: Die Haut muss schwitzen können. Es ist ein Ausdruck der natürlichen Thermoregulation des Körpers. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Frisch und leicht trotz Hitze: Pflege und Make-up im Sommer Alles fließt und klebt: Der Sommer, Sonnenschein und warme Temperaturen haben auch unangenehme Seiten. So leiden Haut und Haare. Experten verraten ihre Tipps für einen angenehmen und haltbaren Sommerlook.