Nägel nicht zu kurz und Hornhaut gar nicht schneiden

07.06.2021
Ob mit oder ohne Lack - gepflegte Füße können sehr schön aussehen. Doch nicht nur aus ästhetischen Gründen sollten Sie beim Schneiden und Feilen der Nägel sowie Hobeln der Hornhaut behutsam vorgehen.
Ein schönes Gefühl mit nackten Füßen über den Rasen zu laufen: Gut gepflege Füße können sich im Sommer sehen lassen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Ein schönes Gefühl mit nackten Füßen über den Rasen zu laufen: Gut gepflege Füße können sich im Sommer sehen lassen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Wer seine Füße pflegt, sollte die Nägel nicht zu kurz schneiden. Der Nagel sollte mit dem Ende des Zehs abschließen. Das ist nicht nur aus modischen Gesichtspunkten wichtig.

Insbesondere bei den Nagelecken sollte man nicht zu viel weg schneiden, erklärt Birgit Huber vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel. Sonst können die Nagelecken in die Haut einwachsen - und das kann sehr schmerzhaft sein.

Mit Feingefühl feilen, schneiden, und hobeln

Um die Nägel zu kürzen, verwendet man am besten spezielle Nagelscheren oder einen Knipser. Die Zehennägel sollte man nicht rund, sondern immer möglichst gerade feilen, rät Huber. Andernfalls kann es passieren, dass sie ebenfalls einwachsen.

Um die Nagelhaut sanft zurückzuschieben, empfiehlt Huber, ein weiches Stäbchen. Das Schneiden der sehr empfindlichen Nagelhaut ist hingegen tabu. Zumal sich die Haut bei kleinsten Verletzungen entzünden kann, warnt Huber.

Hornhaut bearbeiten

Auch Hornhaut sollte man regelmäßig entfernen - nicht nur aus ästhetischen Gründen, sondern auch weil sie die Füße meist unangenehm trocken macht. Allerdings sollte man die Hornhaut niemals wegschneiden. Sonst wächst sie verstärkt nach.

Auch bei einem Hobel oder einer Raspel ist Vorsicht geboten - dabei steige das Risiko, sich zu verletzen oder zu viel Haut zu entfernen, warnt Huber. Besser dafür eignen sich Hornhautfeilen oder bei grober Hornhaut auch ein Bimsstein.

© dpa-infocom, dpa:210607-99-895732/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
So schön sollen die Füße im Sommer aus den Sandalen gucken - dazu gehört aber eine gute Pflege. Foto: Andrea Warnecke Ohne sie läuft nichts: So sehen Füße im Sommer perfekt aus Im Winter und Frühling werden sie noch stiefmütterlich behandelt. Eingepackt in Socken und Schuhen bekommen sie die Sonne ohnehin nur selten zu sehen. Aber zur Sandalensaison müssen sie dann in Top-Form sein: So lassen sich die Füße sommerfit pflegen.
Damit die Haut der Füße schön geschmeidig ist, sollten wir sie regelmäßig pflegen und eincremen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn So entfaltet Fußbalsam die volle Wirkung Viele Monate haben wir sie versteckt - doch wenn es wärmer wird, zeigen wir nackte Füße wieder in Sandalen oder beim Spaziergang über die Wiesen. Pflege-Tipps, damit sich Ihre Füße sehen lassen können.
Wer Hornhaut loswerden will, kann cremen. Viel Geld muss man für spezielle Hornhautcremes nicht ausgeben, hat die Stiftung Warentest herausgefunden. Foto: Monique Wüstenhagen Günstige Hornhautcremes halten Schritt Besonders in der Sommersaison sollten sich die Füße vorzeigen lassen. Dafür ist meist etwas Pflege erforderlich. Vor allem Hornhautcremes erzielen hier meist gute Effekte. Wie Stiftung Warentest herausfand, können auch günstige Produkte überzeugen.
Emulgatoren stecken häufig in Kosmetikprodukten und Reinigungsmitteln. Foto: Christin Klose/dpa-tmn/dpa Emulgatoren sind Hilfsmittel in Kosmetika Schönheitspflegeprodukte enthalten eine Vielzahl an natürlichen und künstlichen Bestandsteilen. Hilfsstoffe wie Emulgatoren helfen dabei, die enthaltenen Substanzen wirkungsvoll zu mischen.