Nachtkerzenöl unterstützt empfindliche Haut

17.12.2018
Ein besonderer Feuchtigkeitsspender bei Kosmetikprodukten ist das Nachtkerzenöl. Welche Eigenschaften machen die nordamerikanische Pflanze außerdem so wertvoll für die Hautpflege?
Nachtkerzenöl ist Bestandteil vieler Hautcremes. Es unterstützt gestresste Haut und steigert die natürliche Schutzfunktion. Foto: Kai Remmers
Nachtkerzenöl ist Bestandteil vieler Hautcremes. Es unterstützt gestresste Haut und steigert die natürliche Schutzfunktion. Foto: Kai Remmers

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Nachtkerzenöl als Bestandteil von Pflegeprodukten eignet sich insbesondere für reife und empfindliche Haut. «Es weist einen hohen Gehalt an Gamma-Linolensäure und Linolsäure auf», erklärt Birgit Huber vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel.

Diese Stoffe haben eine beruhigende Wirkung auf empfindliche Haut und unterstützen die Schutzfunktion der Haut. «Zudem eignen sich Cremes mit dem pflanzlichen Öl besonders bei trockener Haut, da es als zuverlässiger Feuchtigkeitsspender dient und die Haut glatt und geschmeidig hält», ergänzt Huber. «Auch gegen brüchige Nägel kann Nachtkerzenöl hilfreich sein.»

Befindet sich der Stoff in Cremes, steht «Oenothera biennis oil» auf der Liste der Inhaltsstoffe. Das Öl wird aus den Samen der Nachtkerze gewonnen, die ursprünglich aus dem Südwesten Nordamerikas stammt. Rund 200 Samen produziert jede einzelne Frucht. Trotzdem ist die Ausbeute an Öl nur gering - und die Herstellung daher sehr aufwendig.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ab Herbst sollte die Hautpflege von feuchtigkeitsspendenden Cremes auf Pflegeprodukte mit erhöhtem Fettgehalt umgestellt werden. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn Im Herbst die Hautpflege umstellen Die Haut soll auch im Herbst strahlend schön aussehen. Dafür muss die Pflege angepasst werden. Reichhaltige Produkte lösen nun allmählich die leichten, feuchtigkeitsspendenden Cremes ab.
Im Winter ist es ein bewährter Trick, die Nachtcreme auch tagsüber zu nutzen. Foto: Christin Klose/dpa Themendienst/dpa Im Winter Nachtcreme am Tag nutzen Die kalte Jahreszeit setzt der Haut zu. Abhilfe schaffen fetthaltige Cremes. Doch die sind nicht immer leicht zu finden. Mit einem Trick ist das Problem schnell gelöst.
Honig wirkt antibakteriell, pflegt und nährt die Haut. Als Zusatz in Körperpflegeprodukten ist Honig daher ein gern verwendeter Inhaltsstoff. Foto: Heinz von Heydenaber Honig in Cremes glättet trockene Stellen Honig ist ein vielseitig einzusetzendes Lebensmittel. Auch in der Hautpflege kommt dem Naturprodukt Bedeutung zu: Honig pflegt und glättet trockene und rauhe Stellen.
Trinkampullen versprechen Schönheit von innen. Doch zu einem gesunden Äußeren gehört mehr als nur bestimmte Wirkstoffe. Foto: Christin Klose Was es mit Beauty-Ampullen auf sich hat Trinkampullen sollen gut für die Haut sein und für Schönheit von innen sorgen. Aber allein auf die Fläschchen kann man sich nicht verlassen. Und ein frisches Äußeres ist auch für weniger Geld zu haben.