Nach der Haarseife Apfelessig verwenden

09.04.2019
Haarseife ist eine umweltschonende Alternative zu den üblichen Shampoos. Doch auf Dauer trocknet sie das Haar aus. Es gibt eine günstige und natürliche Methode, dem vorzubeugen.
Apfelessig ist eine umweltschonende Alternative zu handelsüblichen Haarspülungen. Foto: Andrea Warnecke
Apfelessig ist eine umweltschonende Alternative zu handelsüblichen Haarspülungen. Foto: Andrea Warnecke

Berlin (dpa/tmn) - Haarseife schont die Umwelt. Ein regelmäßiger Einsatz kann das Haar aber austrocknen. Oft bleibt ein seifiger Film zurück. Dagegen hilft Apfelessig. Denn er macht die Haare weich und geschmeidig. Darauf macht der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) aufmerksam.

So funktioniert es: Nach dem Einreiben und Aufschäumen der Haarseife, wäscht man diese wieder gründlich mit Wasser aus. Danach gießt man einen Liter Wasser, mit einem Schuss Apfelessig gemischt, über die Haare. So lassen sich Seifenablagerungen gut entfernen. Wer will, kann dann mit klarem Wasser nachspülen.

Die Mischung ersetzt Pflegespülungen. Das Ganze schont zudem den Geldbeutel und die Umwelt. Apfelessig in Glasflaschen sowie Haarseife ohne Plastikverpackung eignen sich für alle, die auf die Plastiktube und auf Mikroplastik als Inhaltsstoff verzichten wollen. Es gibt die Haarseife etwa in Bio- und Unverpackt-Läden sowie in Drogeriemärkten.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Vor allem wer langes Haar hat, braucht die richtige Pflege. Meist besteht sie aus Shampoo und einer Spülung. Doch es geht auch ohne. «No-Poo» heißt dieser Trend. Foto: Carlos Hernandez/Westend61/dpa-tmn Ist «No-Poo» wirklich gut fürs Haar? Naturkosmetik war lange Zeit ein Nischenprodukt. Mittlerweile stapeln sich die Tuben und Tiegel in den Drogerien. Der neueste Naturtrend fordert allerdings den kompletten Verzicht - etwa auf Haarshampoo. Experten sehen durchaus Vorteile darin.
Erfrischung in ungewöhnlicher Farbe: Bei schwarzer Vanille-Eiscreme, auch «Darkside» genannt, handelt es sich um Eis, das mit Kohlenfarbstoff gefärbt ist. Foto: Gregor Tholl/dpa Aqua-Fitness bis Zagreb: Ein Sommertrendlexikon 2017 Das Spielzeug Fidget Spinners, schwarze Eiscreme, Pizza mit Schokolade und als Trendfrisur der Pixie-Cut - ein Lexikon diesjähriger Sommertrends von A bis Z.
Tenside sorgen beim Haarewaschen für die Reinigung. Foto: Patrick Pleul Tenside in Shampoo und Duschbad reinigen Haut und Haare Warum schäumt Duschbad? Und warum macht es sauber? Dafür sorgen die Tenside. Diese Stoffe bringen besondere Eigenschaften mit, weshalb sie in vielen Pflegeprodukten eingesetzt werden.
Viele Firmen verzichten bereits auf größere Plastikpartikel in Peelings. Als Filmbilner, Bindemittel und Füllstoff sind sie aber immer noch häufig in Cremes, Make-up und Shampoos im Einsatz. Foto: Christin Klose Noch immer viel Mikroplastik in Kosmetik-Produkten Reinigende Mini-Plastikperlen in Peeling und Zahnpasta sind weitgehend vom Markt verschwunden. Eine Studie sieht das Mikroplastik-Problem dennoch nicht gelöst, vielmehr geraten noch andere Stoffe in den Fokus. Wie bedenklich ist das?